Lebensmittel - Markt - Ernhrung®
Lebensmittel - Markt - Ernhrung
  

powered by ...

Hochgiftige Knollenblätterpilze verzehrt

Münster (lme) – Die Uniklinik Münster (UKM) warnt aus aktuellem Anlass vor dem hoch giftigen Knollenblätterpilz. Am Wochenende waren vier Patienten nach dem Verzehr des Pilzes mit Zeichen der Vergiftung in das Mathias-Spital Rheine eingeliefert worden. Zwei dieser Patienten entwickelten ein typisches akutes Leberversagen und wurden in die Uniklinik transportiert. Derzeit kämpfen die Experten um das Leben der beiden. „Dieser Pilz wird häufig mit einem Speisepilz in Osteuropa verwechselt“, erläutert Prof. Dr. Hartmut Schmidt, Leiter der Klinik für Transplantationsmedizin an der UKM. „Deshalb sind es meist Einwanderer aus Osteuropa, denen dieses widerfährt, typischerweise in er Pilzsaison im September/Oktober.“ Um eine mögliche Transplantation zu vermeiden, werden die beiden 24- und 55-Jährigen mittels einer speziellen Dialyse in Zusammenarbeit mit den Nephrologen auf der internistischen Intensivstation therapiert. Ziel ist, den Giftstoff aus dem Blut mittels neuester Membrantechnik zu entfernen. Diese in Deutschland sehr selten angewandte Dialyseform wird an der UKM pro Jahr wegen unterschiedlichster Diagnosen mehr als 100 Mal angewandt. Inwieweit bei beiden Patienten dadurch eine Lebertransplantation vermieden werden kann, wird sich in den nächsten 48 Stunden zeigen.

One Comment, Comment or Ping

Reply to “Hochgiftige Knollenblätterpilze verzehrt”

Suche



Datenschutzerklärung

Betrug und Täuschung in der Bio-Land- u. Lebensmittelwirtschaft
EHEC: Ein Erreger macht Karriere
Nitrat: Vom Schadstoff zum wichtigen Nährstoff
Mycobacterium avium paratuberculosis in Lebensmitteln
Qualität und Gesundheitswert von Bio-Produkten
Acrylamid: Nullrisiko deutlich gesenkt



Wissenschaftlerin: Nur reiche Länder können sich 'Bio' leisten - auf Kosten der Armen


Lebensmittelsicherheit


mycobakterien


Handlungsbedarf: Wissenschaftler weisen MAP in Rindfleisch nach

Derio (aho/lme) Wissenschaftlern von Baskischen Institut für Landwirtschaftliche Forschung und Entwicklung 'Neiker-Tecnalia' im spanischen Derio ist es gelungen, den Erreger der Paratuberkulose 'Mycobacterium avium paratuberculosis' (MAP) in der Muskulatur von Rindern und Kühen zum Zeitpunkt der Schlachtung nachzuweisen.
Weitere Informationen hier.






Vegetarier: weiblich, jung, überdurchschnittlich gebildet, lebt in Großstadt.



aho_Grosstiere

aho_Kleintiere & Pferde

Lebensmittel Markt Ernährung