Lebensmittel - Markt - Ernhrung®
Lebensmittel - Markt - Ernhrung
  

powered by ...

US-Studie: Medienberichte über mangelnden Tierschutz steigern Gemüsekonsum; dämpfen Fleischnachfrage

Manhattan (aho/lme) – Medienberichte über Tierschutzprobleme in der landwirtschaftlichen Tierhaltung beeinflussen den Konsum von Schweine- und Geflügelfleisch negativ. Das hat eine Studie von Wirtschaftswissenschaftlern der Kansas State Universität und der Purdue Universität ergeben. Die Wissenschaftler werteten dabei US-Printmedien aus dem Zeitraum 1982 bis 2008 aus. Sie konnten zeigen, dass Verbraucher verstärkt pflanzliche Lebensmittel kaufen, wenn sie mit negativer Berichterstattung zum Thema Tierschutz konfrontiert werden. Der Effekt war für den Konsum von Rindfleisch nicht nachweisbar.

Die Pressemitteilung der Kansas State Universität finden Sie hier.

One Comment, Comment or Ping

Reply to “US-Studie: Medienberichte über mangelnden Tierschutz steigern Gemüsekonsum; dämpfen Fleischnachfrage”

Suche



Datenschutzerklärung

Betrug und Täuschung in der Bio-Land- u. Lebensmittelwirtschaft
EHEC: Ein Erreger macht Karriere
Nitrat: Vom Schadstoff zum wichtigen Nährstoff
Mycobacterium avium paratuberculosis in Lebensmitteln
Qualität und Gesundheitswert von Bio-Produkten
Acrylamid: Nullrisiko deutlich gesenkt



Wissenschaftlerin: Nur reiche Länder können sich 'Bio' leisten - auf Kosten der Armen


Lebensmittelsicherheit


mycobakterien


Handlungsbedarf: Wissenschaftler weisen MAP in Rindfleisch nach

Derio (aho/lme) Wissenschaftlern von Baskischen Institut für Landwirtschaftliche Forschung und Entwicklung 'Neiker-Tecnalia' im spanischen Derio ist es gelungen, den Erreger der Paratuberkulose 'Mycobacterium avium paratuberculosis' (MAP) in der Muskulatur von Rindern und Kühen zum Zeitpunkt der Schlachtung nachzuweisen.
Weitere Informationen hier.






Vegetarier: weiblich, jung, überdurchschnittlich gebildet, lebt in Großstadt.



aho_Grosstiere

aho_Kleintiere & Pferde

Lebensmittel Markt Ernährung