Lebensmittel - Markt - Ernhrung®
Lebensmittel - Markt - Ernhrung
  

powered by ...

Hohe Beanstandungsrate bei Lebensmittel- und Tiertransporten

Bremen (lme) – Gestern Mittag wurden bei einer Verkehrskontrolle der Polizei zusammen mit Beamten des Lebensmittelüberwachungs-, Tierschutz und Veterinärdienstes an der A 1 Tier- und Lebensmitteltransporte kontrolliert. Bei 21 von 25 kontrollierten Lkw wurden Verstöße festgestellt.

Zwei Transportfahrer hatten gegen die Lenk- und Ruhezeiten verstoßen. Vier Lkw hatten technische Mängel, drei Fahrzeuge mit Lebendtieren waren überladen und überschritten somit ihr zulässiges Gesamtgewicht.
Bei zwei Fahrzeugen war das Hubdach hochgestellt und somit die zulässige Höhe von vier Metern überschritten.
Das Problem bei einem Lkw war, dass oben auf der Ladefläche Rinder transportiert wurden. Dadurch war es nicht möglich, das Dach wieder einzufahren. Außerdem war dieser Transport auch noch überladen. Nach dem Erscheinen eines Ersatzfahrzeuges wurden an der Kontrollstelle die Rinder „umgeladen“.
Weitere Verstöße waren fehlende Nachweise über die Desinfektion, welche bei Tiertransporten vorgeschrieben ist. Bei einem Lkw fehlten die erforderlichen Trenngitter zwischen den Tieren und ein Klein-Lkw mit Dönerfleisch war um über 30 % überladen. Insgesamt wurde vier Lkw-Fahrern die Weiterfahrt untersagt.

Fazit der Polizei Bremen:

Aufgrund der hohen Beanstandungsquote wird die Verkehrsüberwachung weiterhin regelmäßig mit den Beamten des Lebensmittelüberwachungs-, Tierschutz und Veterinärdienstes diese Transporte kontrollieren.

Reply to “Hohe Beanstandungsrate bei Lebensmittel- und Tiertransporten”

Suche



Datenschutzerklärung

Betrug und Täuschung in der Bio-Land- u. Lebensmittelwirtschaft
EHEC: Ein Erreger macht Karriere
Nitrat: Vom Schadstoff zum wichtigen Nährstoff
Mycobacterium avium paratuberculosis in Lebensmitteln
Qualität und Gesundheitswert von Bio-Produkten
Acrylamid: Nullrisiko deutlich gesenkt



Wissenschaftlerin: Nur reiche Länder können sich 'Bio' leisten - auf Kosten der Armen


Lebensmittelsicherheit


mycobakterien


Handlungsbedarf: Wissenschaftler weisen MAP in Rindfleisch nach

Derio (aho/lme) Wissenschaftlern von Baskischen Institut für Landwirtschaftliche Forschung und Entwicklung 'Neiker-Tecnalia' im spanischen Derio ist es gelungen, den Erreger der Paratuberkulose 'Mycobacterium avium paratuberculosis' (MAP) in der Muskulatur von Rindern und Kühen zum Zeitpunkt der Schlachtung nachzuweisen.
Weitere Informationen hier.






Vegetarier: weiblich, jung, überdurchschnittlich gebildet, lebt in Großstadt.



aho_Grosstiere

aho_Kleintiere & Pferde

Lebensmittel Markt Ernährung