Lebensmittel - Markt - Ernhrung®
Lebensmittel - Markt - Ernhrung
  

powered by ...

EHEC-Sprossen gefunden! Ist jetzt alles gut?

Osnabrück/Halle (lme) – „Mitnichten“, meint die NEUE OSNABRÜCKER ZEITUNG: „Wenn schon die Verseuchung relativ selten verzehrter Salatsprossen solche Kreise zieht: Was wäre passiert bei einem Produkt, das in weit größerem Ausmaß im Umlauf ist? Das mag man sich lieber gar nicht vorstellen. Schon deshalb sind aus der EHEC-Welle dringend Lehren zu ziehen. Mehr Hygiene im persönlichen wie produzierenden Umfeld gehört dazu. Eine präzise Dokumentation von Lieferketten ist bei Lebensmitteln ebenfalls wichtig, wie sich gezeigt hat“, mahnt das Blatt.

Der Präsident der Nationalen Akademie der Wissenschaften “Leopoldina” und ehemalige Präsident des Robert-Koch-Instituts, Jörg Hacker, hat vor weiteren gefährlichen Erregern gewarnt. “Das sind reale Bedrohungen”, sagte er der in Halle erscheinenden “Mitteldeutschen Zeitung”. “Durch unsere Lebensweise – das hängt mit der Ernährung und unserem Reiseverhalten in der globalisierten Welt zusammen – können sich Infektionserreger sehr schnell, das heißt weltweit ausbreiten. Darauf muss man sich sowohl aufseiten der Forschung als auch des Krisenmanagements sehr gut vorbereiten.” Aktuell sei an diesem Krisenmanagement aber nichts auszusetzen. Die föderalen Strukturen hätten sogar “gewisse Vorteile, weil man vor Ort entsprechende Maßnahmen durchführen kann – auch mit der Kenntnis, die vor Ort da ist”.

Reply to “EHEC-Sprossen gefunden! Ist jetzt alles gut?”

Suche



Datenschutzerklärung

Betrug und Täuschung in der Bio-Land- u. Lebensmittelwirtschaft
EHEC: Ein Erreger macht Karriere
Nitrat: Vom Schadstoff zum wichtigen Nährstoff
Mycobacterium avium paratuberculosis in Lebensmitteln
Qualität und Gesundheitswert von Bio-Produkten
Acrylamid: Nullrisiko deutlich gesenkt



Wissenschaftlerin: Nur reiche Länder können sich 'Bio' leisten - auf Kosten der Armen


Lebensmittelsicherheit


mycobakterien


Handlungsbedarf: Wissenschaftler weisen MAP in Rindfleisch nach

Derio (aho/lme) Wissenschaftlern von Baskischen Institut für Landwirtschaftliche Forschung und Entwicklung 'Neiker-Tecnalia' im spanischen Derio ist es gelungen, den Erreger der Paratuberkulose 'Mycobacterium avium paratuberculosis' (MAP) in der Muskulatur von Rindern und Kühen zum Zeitpunkt der Schlachtung nachzuweisen.
Weitere Informationen hier.






Vegetarier: weiblich, jung, überdurchschnittlich gebildet, lebt in Großstadt.



aho_Grosstiere

aho_Kleintiere & Pferde

Lebensmittel Markt Ernährung