Lebensmittel - Markt - Ernhrung®
Lebensmittel - Markt - Ernhrung
  

powered by ...

Kein Ruhmesblatt für unsere Präventionsmediziner: Fluor als Ernährungsirrtum

Berlin (lme) – Lange wurde unter Fachleuten diskutiert, ob durch den Zusatz von Fluor im Leitungswasser Karies vorgebeugt werden könnte. Nun liegt ein ernüchterndes Gutachten der Europäischen Union vor: Ein eindeutiger wissenschaftlicher Beleg für den Schutz fehlt.
Der EU-Ausschuss beklagt das Fehlen eindeutiger wissenschaftlicher Belege für einen Schutz vor Karies. Die Sache mit der Vorbeugung vor Karies durch Fluorid im Wasser war nur eine Theorie, die wissenschaftlich nicht belegt ist.
Nicht viel besser ist die Datenlage bei Lebensmitteln, die mit einer Extraportion Fluorid angeboten werden – wie Salz. Der Ausschuss bemängelt, dass es keine systematischen Untersuchungen zu Nutzen oder Schaden gäbe. Studien, die einen Nutzen gefunden haben wollen, seien von geringer Qualität. Bei hoher Dosierung – in Nahrungsergänzungsmitteln oder Fluoridtabletten – würde eine etwas geringere Karieshäufigkeit offenbar mit neuen Zahnschäden, nämlich der Fluorose erkauft. Da sehen die Zähne fleckig oder gebräunt aus. Auch der Zahnschmelz wird dauerhaft geschädigt.

Hören und lesen Sie hierzu die sonntagliche Kolumne „Mahlzeit“ des Lebensmittelchemikers Udo Pollmer beim Deutschlandradio Kultur.

Reply to “Kein Ruhmesblatt für unsere Präventionsmediziner: Fluor als Ernährungsirrtum”

Suche



Datenschutzerklärung

Betrug und Täuschung in der Bio-Land- u. Lebensmittelwirtschaft
EHEC: Ein Erreger macht Karriere
Nitrat: Vom Schadstoff zum wichtigen Nährstoff
Mycobacterium avium paratuberculosis in Lebensmitteln
Qualität und Gesundheitswert von Bio-Produkten
Acrylamid: Nullrisiko deutlich gesenkt



Wissenschaftlerin: Nur reiche Länder können sich 'Bio' leisten - auf Kosten der Armen


Lebensmittelsicherheit


mycobakterien


Handlungsbedarf: Wissenschaftler weisen MAP in Rindfleisch nach

Derio (aho/lme) Wissenschaftlern von Baskischen Institut für Landwirtschaftliche Forschung und Entwicklung 'Neiker-Tecnalia' im spanischen Derio ist es gelungen, den Erreger der Paratuberkulose 'Mycobacterium avium paratuberculosis' (MAP) in der Muskulatur von Rindern und Kühen zum Zeitpunkt der Schlachtung nachzuweisen.
Weitere Informationen hier.






Vegetarier: weiblich, jung, überdurchschnittlich gebildet, lebt in Großstadt.



aho_Grosstiere

aho_Kleintiere & Pferde

Lebensmittel Markt Ernährung