Lebensmittel - Markt - Ernährung®
Lebensmittel - Markt - Ernährung
  

powered by ...

Komplette Wissenschaftsfälschung: Vegetarier doch keine besseren Menschen

Nimwegen/Tilburg (lme) – Die Studie hatte international für Aufsehen gesorgt. Wissenschaftler der Radboud Universität in Nimwegen und der Universität von Tilburg hatten in einer psychologischen Studie festgestellt, dass Fleischesser egoistischer und weniger sozial veranlagt sind als Vegetarier. Schon der Gedanke an Fleisch machte demnach Menschen asozialer und ungehobelter. In einem Verteilspiel verhielten sich Testpersonen, die zuvor ein Bild mit einem Stück Rindfleisch ansahen, wesentlich egoistischer als solche Personen, die zuvor ein Bild von einem Baum betrachtet hatten.
Jetzt aber musste Professor Diederik Stapel von der Universität Tilburg eingestehen, dass die Studie komplett gefälscht war. „Das ist eine Riesenblamage“, sagte Roos Vonk, Professorin an der Universität Nimwegen gegenüber Medienvertretern. Noch vor wenigen Wochen hatte sie aus der Studie gefolgert: „Fleischesser denken auch eher über Dinge wie Dominanz und Hierarchie nach als Vegetarier.“ Die Studie beruhte angeblich auf „Antworten von Befragten“, die ein Assistent zusammen getragen hatte.

18 Comments, Comment or Ping

  1. Salamis

    Aus einer falschen Studie lassen sich keine richtigen Schlüsse ziehen. Die Frage, ob Vegetarier gesünder leben oder nicht, bleibt, – auf dem wissenschaftlichen Parkett, demnach offenbar weiterhin ungeklärt. Der Schluss, der hier gezogen wird ist demnach bereits als antivegetarische Propaganda zu werten. Jeder, der ein bischen Umschau hält und vergleicht, wird sich die Frage, ob Vegetarier gesünder leben oder nicht, leicht selbst beantworten können. Ohne sich erst auf fragwürdige Experten abzustützen zu müssen.

  2. Heidi

    Ob gesünder oder nicht, es geht doch darum, dass wir als Energiewesen mit dem Verzehr von Tieren, deren Energie aufnehmen und das bedeutet doch bei der Haltung und Aufzucht nichts Gutes – oder?
    Gebrauchen wir unseren normalen Menschenverstand, benötigen wir keine manipulierten Studien, denn die Fleischwirtschaft ist sehr mächtig und wird weiter Einfluß nehmen, um ihren Profit zu schützen. Desweiteren hat doch auch die Pharmaindustrie kein Interesse an gesunden Menschen, sondern sie wollen die Menschen gesund machen – da liegt deren Profit und so weiter und so weiter.
    Es wird Zeit, dass der Mensch selbst für sich Verantwortung übernimmt, denn wir haben alles Wissen in uns, wir brauchen nur auf unsere innere Stimme zu hören und ihr auch vertrauen.

  3. Genießer

    Ich mag Fleisch.

  4. Europaverweigerer

    Was soll der Schwachsinn? wer hat diesen Blödsinn denn geglaubt?

    Soll das ganze Rot-Grüne Mamba pack doch weiter Körner fressen, ich bleibe bei meinem Steak und lebe auch gesund damit. Seit Jahrtausenden ist der Mensch was er aus der Natur bekommt, aber in den letzten 30 Jahren versuchen so ein paar Bessermenschen uns einzureden wir machen das seit Jahrtausenden falsch…
    Irgendwer denkt hier falsch. Also, es liegt an meinem Fleischkonsum, hängt Sie an den nächsten Laternenmast und wir können wieder in Ruhe leben.

  5. Das war ja von Anfang an klar. Wer sich in Foren umsieht hat begriffen, dass Vegetarier die agressiveren Menschen sind. Sie hetzen z.B. regelmässig gegen die „Fleischfresser“ und „Tiermörder“. Dagegen habe ich noch keine Agression gegen Vegetarier gesehen. Jeder Extremismus ist schlecht! Leben und leben lassen.
    Wichtig ist, dass wir weniger Fleisch essen und wenn, dann nur aus guter Haltung. Tierquäler dürfen wir nicht unterstützen!

  6. Jo

    Die Vegetarier sollten sich mal klarmachen, dass wir immer noch in Höhlen wohnen würden, wenn wir kein Fleisch essen würden. Denn der Verzehr von Fleisch hat unser Gehirn wachsen lassen. Das ist wissenschaftlicher Fakt

    Aber wenn ich mir so manchen Vegetarier ansehe, dann würde er das wahrscheinlich sogar befürworten, wieder in Höhlen zu leben.

    Mir persönlich ists egal, ob die kein Fleisch essen möchten, aber die sollen mich nicht mit ihrem Müll volllabern.

    P.S. :

    http://www.vegetarier-forum.com/viewtopic.php?f=4&t=33

    Hier fragt ein Veganer in seiner Community nach, wie er gegen die o. e. Tatsache argumentieren kann. Zum Totlachen 😀

  7. patrick

    Die industrielle Massentierhaltung in den Tier-KZs und Fleischproduktion ist das größte Verbrechen und die größte ökologische Katastrophe, die Tag für Tag stattfindet..!

  8. bevor so ein Mist veröffentlicht das Vegetarier genau so ungesund leben bzw. sind wie Fleischesser, sollte der Verantwortliche mal die CHINA STUDIE unter die Lupe nehmen und Armin Risi fragen….

    Aber wahrscheinlich gibts bei Kopp zu viele Fleisch-Esser die sich dann mit solchen Meldungen das Ego staerken, das jedes Stueck Fleisch ein Stueck Lebenskraft ist. VERNEBELTE ZOMBIES kann ich da nur sagen! Ein Minus fuer Kopp-Verlag an dieser Stelle fuer diese schlecht gepruefte Veröffentlichung

    vegetarier sind gesuender (armin risi) aber koennen auch aggressiv sein wie fleischesser,

  9. Hans Wurst

    Der hochkochende Ökofaschismus (Verzeihung, Faschisten) zeigt ganz deutlich, daß jene nicht von vorneherein bessere Menschen sind,
    wie sie es von sich dachten. Die supi Ökos werden sich noch nach ihren gewohnten Steckdosen, Glühbirnen (die mit 100%Wkg heizen) und sonstigen Annehmlichkeiten der Industrialisierung umsehen, wenn sie die erstmal alle weggeekelt haben, und damit auch die darauf basierende westliche Zivilisation zu Grunde geht.
    Vegetarier haben theoretisch recht, wenn sie Tierhaltungsmethoden
    als Hauptgrund anführen. Biologisch gesehen halte ich den Menschen aber für einen Allesfresser. Alles außer Drogen mit Maß.
    Meine Empfehlung: Hört nicht auf „Studien“, hört auf eurer Empfinden.
    Wenn es gut riecht und gut schmeckt, ist es gut – mit Maß.
    Krankes Tier gibt krankes Fleisch, und das sieht man. Auch
    bekommt man von Schweinefleisch unreine Haut – besser Rind Hammel und Fisch wählen.

  10. Steakesser

    Die sogenannten „Bessermenschen“ sollen essen, was sie mögen. Aber wer mir vorschreiben will, dass ich kein Fleisch mehr essen soll, der ziehe sich bitte warm an.
    Der Mensch ist seit Jahrtausenden ein Allesfresser! Das hat sich bewährt. Das man dabei über die artgerechte Haltung und Schlachtung der Tiere nachdenken und dort einiges ändern muss, ist eine andere Sache.

    Gutmenschen gehören in die Psychiatrie. Wer ständig meint, er müsse andere Menschen zu einem „besseren“ Leben erziehen, hat ein Helfersyndrom und ist eindeutig krank.

    Warum wohl verlieren Vegetrarier und Veganer ihre Zähne viel eher als fleischessende Zeitgenossen?

    Ohne Ökofaschisten und Bessermenschen würde die Masse der Bevölkerung glücklicher leben. Ob Rauch- oder Glühbirnenverbot.
    Da wird der Bevölkerung ebenso viel Schwachsinn erzählt.

    Jeder sollte nach seiner Facon glücklich werden können! Wer dazu kein Fleisch braucht, der lässt es halt!

  11. Gut Menschen

    gehen mir auf den Geist.

    Jeder soll essen, was ihm schmeckt. Ich rauche seit über 40 Jahren, trinke auch am Wochenende gerne mal einen Whisky. Ich liebe Steaks und bin kerngesund! Zum Leidwesen meines Arztes. Der sieht mich nämlich kaum und kann nichts an mir verdienen!

    Diese Weltverbesserer sind mittlerweile aufdringlicher als die Zeugen Jehovas. Wer seine Weltanschauung zum Heilsbringer erklärt, ist krank.
    Und zwar krank im Geist!

  12. Martin

    Bestimmte Menschen suchen immer Gründe, andere für irgendetwas zu verurteilen. Bei den einen ist es die Religion, bei anderen der soziale Status oder die Automarke.

    Heute ist es mal das Fleisch. Guten Appetit !

  13. Konrad Fischer

    Aus eigener Erfahrung weiss ich,dass einige Vegetarier,die ich selber kenne,genauso Betrueger sind,als sogen.Fleischesser. Wer ist besser oder schlechter kommt nicht auf den Verzehr oder Nichtverzehr von Fleisch an. Vielleicht leben Vegetarier etwas gesuender,doch sind sie dehalb nicht bessere Menschen. Ist doch purer Unsinn so etwas zu behaupten.Besser oder schlechter haengt zum Teil von den Genen ab, noch mehr aber von der Erziehung und dem Vorbild der Eltern und der Liebe die diese Menschen in ihrer Kindheit erfahren oder nicht erfahren haben.

  14. phoria

    Also was ihr Fleischesser hier schreibt ist einfach nur lächerlich.
    Ich respektiere jeden der gerne Fleisch isst aber ich finde es richtig zum kotzen, dass fast jeder von euch lügen verbreiten muss und Vegetarier nicht respektiert und achtet.
    Dieser Blödsinn das man schon immer Fleisch isst ist doch der größte Schwachsinn. Die Tiere früher hatten ein artgerechtes Leben und der Mensch hatte damals kaum Alternativen.
    Wenn euch das so wichtig ist „weil es immer schon so gemacht wird“ dann jagt und schlachtet euer Fleisch doch auch selbst. Weiterhin hoffe ich auch dass ihr euch nicht rassiert und auch keine Heizung habt. Internet hatten unsere Vorfahren auch nicht, also raus mit euch in den Wald – so wie früher eben:) …..

    Massentierhaltung ist Tierquälerei von Anfang bis Ende: Hühner können ihr eigenes Gewicht nicht mehr tragen und Schweine drehen durch, knabbern sich gegenseitig an uvm. das hat mit Tradition recht wenig zu tun sondern ist Tierquälerei und damit strafbar.
    Antworten

    Man muss doch einfach nur die Kommentare hier lesen und kann sich die ganzen wissenschaftlichen Studien sparen: Hier werden Vegetarier mit Zeugen Jehovas verglichen, als „Pack“ bezeichnet und dann sogar noch als Faschisten. Gehts eigentlich noch?

    Ein Raucher hört es auch nicht gerne, dass es ungesund ist zu rauchen und so werdet ihr eben gerne aggressiv wenn ihr die wahrheit über zu vielFleischkonsum hört.

    Ich will niemand dazu zwingen und auch keinem einreden Fleischlos zu leben, aber ich hasse es, dass immer noch so viel Lügen verbreitet werden und die 90% der Fleischesser denkt dass das Tier ein glückliches Leben hatte und noch viel mehr ärgere ich mich darüber, dass ihr nur wegen sehr wenigen aufdringlichen Vegetarier gleich alle in einen Sack tut, aber so seit ihr wohl eben: Wenn ihr einmal in der Werbung eine Kuh auf einem Feld seht denkt ihr leider auch es sei bei allen so.

  15. Ray

    LOL. Die gefakte Studie dahingestellt, die Ergebnisse hinsichtlich Aggressionspotential von Omnivoren scheinen hier in den Kommentaren wohl dennoch bestätigt. Unglaublich, was hier alles in diese kurze Propagandamitteilung projeziert wird, ist nur widerlich und erschreckend.

  16. Daily Franky

    Nicht das Fleisch macht den Normal-Esser aggressiv, sondern das weinerlich kranke, oft esotherische, weltfremde bis verrückte vegan-vegetarische Geschnatter. 🙂

Reply to “Komplette Wissenschaftsfälschung: Vegetarier doch keine besseren Menschen”

Suche



Betrug und Täuschung in der Bio-Land- u. Lebensmittelwirtschaft
EHEC: Ein Erreger macht Karriere
Nitrat: Vom Schadstoff zum wichtigen Nährstoff
Mycobacterium avium paratuberculosis in Lebensmitteln
Qualität und Gesundheitswert von Bio-Produkten
Acrylamid: Nullrisiko deutlich gesenkt



Wissenschaftlerin: Nur reiche Länder können sich «Bio» leisten – auf Kosten der Armen


Lebensmittelsicherheit


mycobakterien


Handlungsbedarf: Wissenschaftler weisen MAP in Rindfleisch nach

Derio (aho/lme) – Wissenschaftlern von Baskischen Institut für Landwirtschaftliche Forschung und Entwicklung „Neiker-Tecnalia“ im spanischen Derio ist es gelungen, den Erreger der Paratuberkulose „Mycobacterium avium paratuberculosis“ (MAP) in der Muskulatur von Rindern und Kühen zum Zeitpunkt der Schlachtung nachzuweisen.
Weitere Informationen hier.






Vegetarier: weiblich, jung, überdurchschnittlich gebildet, lebt in Großstadt.



aho_Grosstiere

aho_Kleintiere & Pferde

Lebensmittel Markt Ernährung