Lebensmittel - Markt - Ernhrung®
Lebensmittel - Markt - Ernhrung
  

powered by ...

„Markt“: Salmonellen und andere Keime im Hackfleisch

[Hackfleischprodukte immer gut durchgaren] Hamburg (lme) – Beim Einkauf von Hackfleisch an der Frischetheke in norddeutschen Supermärkten sollten Verbraucher vorsichtig sein. Schon bei nur einer Stichprobe des NDR Wirtschafts- und Verbrauchermagazins „Markt“ in sechs Supermärkten stellte sich die Hälfte des Hackfleisches als mit Keimen belastet heraus.

In einer Hackfleischprobe von Toom haben die Mikrobiologen eines akkreditierten Labors sogar Salmonellen gefunden, berichtet „Markt“ vorab zur Sendung am Montag, 10. September, um 20.15 Uhr im NDR Fernsehen. Salmonellen sind gefährliche Bakterien, die beim Menschen zu schweren Durchfallerkrankungen führen können. Sie können auch in die Blutbahn gelangen und in Einzelfällen eine Blutvergiftung auslösen. Auf Anfrage von „Markt“ wiegelt Toom ab: „Auch wenn der Nachweis von Salmonellen seit Jahren zurückgeht, kann auch bereits angelieferte Rohware Salmonellen enthalten. Dies ist auf Marktebene nicht mehr zu überprüfen“, wird das Unternehmen vom NDR zitiert.

Bei zwei Proben lag die Gesamtkeimzahl im Hackfleisch weit über dem Richtwert. Die Deutsche Gesellschaft für Mikrobiologie und Hygiene gibt für die Gesamtkeimzahl einen Richtwert von bis zu 5 Millionen koloniebildenden Einheiten an. Die Probe von Rewe enthielt aber 43,6 Millionen, die von Sky lag sogar fast um das Zehnfache über dem Richtwert.

Auf Anfrage von „Markt“ antwortet REWE laut einer Vorabmeldung des Senders, es würden weitere Untersuchungen der Hackfleischprodukte sowie eine mikrobiologische Hygienekontrolle veranlasst. Sky schreibt, dass es sich um einen bedauerlichen Ausreißer handele, die Prozesse würden aber auf allen Ebenen überprüft.

Reply to “„Markt“: Salmonellen und andere Keime im Hackfleisch”

Suche



Datenschutzerklärung

Betrug und Täuschung in der Bio-Land- u. Lebensmittelwirtschaft
EHEC: Ein Erreger macht Karriere
Nitrat: Vom Schadstoff zum wichtigen Nährstoff
Mycobacterium avium paratuberculosis in Lebensmitteln
Qualität und Gesundheitswert von Bio-Produkten
Acrylamid: Nullrisiko deutlich gesenkt



Wissenschaftlerin: Nur reiche Länder können sich 'Bio' leisten - auf Kosten der Armen


Lebensmittelsicherheit


mycobakterien


Handlungsbedarf: Wissenschaftler weisen MAP in Rindfleisch nach

Derio (aho/lme) Wissenschaftlern von Baskischen Institut für Landwirtschaftliche Forschung und Entwicklung 'Neiker-Tecnalia' im spanischen Derio ist es gelungen, den Erreger der Paratuberkulose 'Mycobacterium avium paratuberculosis' (MAP) in der Muskulatur von Rindern und Kühen zum Zeitpunkt der Schlachtung nachzuweisen.
Weitere Informationen hier.






Vegetarier: weiblich, jung, überdurchschnittlich gebildet, lebt in Großstadt.



aho_Grosstiere

aho_Kleintiere & Pferde

Lebensmittel Markt Ernährung