Lebensmittel - Markt - Ernhrung®
Lebensmittel - Markt - Ernhrung
  

powered by ...

Warnung vor mit Listerien verunreinigtem italienischen Ricotta

(BVL) – Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) warnt vor dem Verzehr von „Ricotta salata“ des italienischen Herstellers „Fattorie Chiarappa“. Der Käse wurde in Deutschland in einigen italienischen Delikatessläden verkauft.

Das Produkt steht im Verdacht, die Ursache für einen Listerioseausbruch in den Vereinigten Staaten zu sein. Die amerikanische Gesundheitsbehörde berichtet von mehreren Erkrankungsfällen und einzelnen Todesfällen, die in Verbindung mit dem Ricottakäse stehen könnten.

Als Vorsichtsmaßnahmen hat der Hersteller alle Chargen der genannten Produkte gesperrt und zurückgerufen. Der Käse ist unter den folgenden Bezeichnungen verkauft worden:

· Ricotta Frescolina Marte Tipo Toscanella

· Ricotta Torretta Marte

· Ricotta Frescolina Marte Arrostita

· Ricotta Marzotica Marte Tipo Greca

· Ricotta Marzotica Marte

Das BVL rät Verbraucherinnen und Verbrauchern, die eines oder mehrere dieser Produkte erworben haben, diese vorsorglich nicht zu verzehren.

Listerien sind in der Umwelt weit verbreitete Bakterien und können beim Menschen eine Listeriose verursachen. Die Symptome können einem fieberhaften Infekt ähneln. Gerade bei abwehrgeschwächten Menschen, wie älteren Personen, Neugeborenen, Patienten mit chronischen Erkrankungen und bei Schwangeren kann eine Listeriose auch zu Blutvergiftungen und eitrigen Hirnhautentzündungen führen, die lebensbedrohlich sind. Für Kinder im Mutterleib bedeutet eine Listeriose der Mutter eine große Gefahr, da schwerwiegende Schädigungen bzw. eine Früh- oder Totgeburt auftreten können.

Reply to “Warnung vor mit Listerien verunreinigtem italienischen Ricotta”

Suche



Datenschutzerklärung

Betrug und Täuschung in der Bio-Land- u. Lebensmittelwirtschaft
EHEC: Ein Erreger macht Karriere
Nitrat: Vom Schadstoff zum wichtigen Nährstoff
Mycobacterium avium paratuberculosis in Lebensmitteln
Qualität und Gesundheitswert von Bio-Produkten
Acrylamid: Nullrisiko deutlich gesenkt



Wissenschaftlerin: Nur reiche Länder können sich 'Bio' leisten - auf Kosten der Armen


Lebensmittelsicherheit


mycobakterien


Handlungsbedarf: Wissenschaftler weisen MAP in Rindfleisch nach

Derio (aho/lme) Wissenschaftlern von Baskischen Institut für Landwirtschaftliche Forschung und Entwicklung 'Neiker-Tecnalia' im spanischen Derio ist es gelungen, den Erreger der Paratuberkulose 'Mycobacterium avium paratuberculosis' (MAP) in der Muskulatur von Rindern und Kühen zum Zeitpunkt der Schlachtung nachzuweisen.
Weitere Informationen hier.






Vegetarier: weiblich, jung, überdurchschnittlich gebildet, lebt in Großstadt.



aho_Grosstiere

aho_Kleintiere & Pferde

Lebensmittel Markt Ernährung