Lebensmittel - Markt - Ernhrung®
Lebensmittel - Markt - Ernhrung
  

powered by ...

Risiko zu groß: US-Supermarktriese Kroger Co. streicht Sprossen aus dem Sortiment

Cincinnati (lme) – Kroger Co., die größte Supermarktkette der USA, hat gestern angekündigt, frische Sprossen ab dem 22. Oktober diesen Jahres aus dem Angebot zu streichen.

Payton Pruett, Vizepräsident von Kroger Co. begründete den Schritt mit dem Wunsch nach mehr Sicherheit für die Kunden vor Lebensmittelinfektionen durch infizierte Sprossen. Zudem würde auch solche Gemüse und Salate aus dem Programm entfernt, die von Produktionseinrichtungen stammten, auf denen auch Sprossen verarbeitet würden. Pruett betonte, dass diesem Schritt ein wissenschaftlich basierter Entscheidungsprozess vorangegangen sei.

Rohe Sprossen sind immer wieder Vehikel für Erreger von Lebensmittelinfektionen Bakterien wie Salmonellen und EHEC. 2011 waren in Deutschland 53 Menschen an einer EHEC-Infektion über Sprossen gestorben. Mehr als 4.000 Patienten waren erkrankt. Sie litten an blutigen Durchfällen und mussten häufig wegen Nierenversagens stationär behandelt werden.Eine Auflistung von Lebensmittelinfektionen durch Sprossen finden Sie hier.

Die Supermarktkette Wal-Mart war bereits vor einem Jahr und viele andere US-Supermärkte waren bereits vor mehreren Jahren aus Sicherheitsgründen aus dem Geschäft mit Sprossen ausgestiegen.

The Kroger Co. gehört mit einem Umsatz von 82,19 Milliarden US-Dollar (2010) zu den weltweit größten Supermarktketten.

Reply to “Risiko zu groß: US-Supermarktriese Kroger Co. streicht Sprossen aus dem Sortiment”

Suche



Datenschutzerklärung

Betrug und Täuschung in der Bio-Land- u. Lebensmittelwirtschaft
EHEC: Ein Erreger macht Karriere
Nitrat: Vom Schadstoff zum wichtigen Nährstoff
Mycobacterium avium paratuberculosis in Lebensmitteln
Qualität und Gesundheitswert von Bio-Produkten
Acrylamid: Nullrisiko deutlich gesenkt



Wissenschaftlerin: Nur reiche Länder können sich 'Bio' leisten - auf Kosten der Armen


Lebensmittelsicherheit


mycobakterien


Handlungsbedarf: Wissenschaftler weisen MAP in Rindfleisch nach

Derio (aho/lme) Wissenschaftlern von Baskischen Institut für Landwirtschaftliche Forschung und Entwicklung 'Neiker-Tecnalia' im spanischen Derio ist es gelungen, den Erreger der Paratuberkulose 'Mycobacterium avium paratuberculosis' (MAP) in der Muskulatur von Rindern und Kühen zum Zeitpunkt der Schlachtung nachzuweisen.
Weitere Informationen hier.






Vegetarier: weiblich, jung, überdurchschnittlich gebildet, lebt in Großstadt.



aho_Grosstiere

aho_Kleintiere & Pferde

Lebensmittel Markt Ernährung