Lebensmittel - Markt - Ernhrung®
Lebensmittel - Markt - Ernhrung
  

powered by ...

Verzehrswarnung: Türkische Feigen mit Aflatoxinen

Köln (lme) – Die Penny-Markt GmbH ruft das Produkt „Golden Valley – Türkische Feigen getrocknet 250g, Mindesthaltbarkeitsdatum: Ende Juni 2013, Charge: „L T0078-476“ zurück. Im Rahmen einer Kontrolluntersuchung wurde das Schimmelpilztoxin Aflatoxin nachgewiesen. Das Unternehmen rät deshalb dringend vom Verzehr der Feigen ab. Die Penny-Markt GmbH hat umgehend reagiert und die betroffene Ware aus dem Verkauf genommen. Kunden können die „Golden Valley – Türkische Feigen getrocknet 250g“ mit der oben genannten Charge gegen Erstattung des Kaufpreises wieder in den Märkten zurückgeben.
Andere Chargen des Produktes sind nicht betroffen.

Aflatoxine sind Mykotoxine (Schimmelpilztoxine), die von zwei Schimmelpilzarten der Gattung Aspergillus gebildet werden, die besonders in Regionen mit warmem und feuchtem Klima anzutreffen sind. Aufgrund der bekannten genotoxischen und karzinogenen Eigenschaften der Aflatoxine sollte ihre Aufnahme über Lebensmittel soweit wie nur möglich minimiert werden.

Aflatoxine haben bei Konzentrationen um 10 µg/kg Körpergewicht akut lebertoxische Wirkung (Leberdystrophie), wirken jedoch schon bei geringeren Konzentrationen, vor allem bei wiederholter Aufnahme, karzinogen auf Säugetiere, Vögel und Fische. Die letale Dosis von Aflatoxin B1 beträgt bei Erwachsenen 1 bis 10 mg/kg Körpergewicht bei oraler Aufnahme. Im Tierversuch mit Ratten (letale Dosis 7,2 mg/kg Körpergewicht) wurde die Karzinogenität einer Tagesdosis von 10 µg/kg Körpergewicht eindeutig nachgewiesen. Aflatoxin B1 ist damit eine der stärksten krebserzeugenden Verbindungen überhaupt.

One Comment, Comment or Ping

  1. zorro

    gibt es eine Studie über die täglichen Nahrungsmittel die wir zu uns nehmen wie ZB. MILCH, KÄSE und BROT wie hoch hier Aflatoxin, Schimmelpilze enthalten sind !!

Reply to “Verzehrswarnung: Türkische Feigen mit Aflatoxinen”

Suche



Datenschutzerklärung

Betrug und Täuschung in der Bio-Land- u. Lebensmittelwirtschaft
EHEC: Ein Erreger macht Karriere
Nitrat: Vom Schadstoff zum wichtigen Nährstoff
Mycobacterium avium paratuberculosis in Lebensmitteln
Qualität und Gesundheitswert von Bio-Produkten
Acrylamid: Nullrisiko deutlich gesenkt



Wissenschaftlerin: Nur reiche Länder können sich 'Bio' leisten - auf Kosten der Armen


Lebensmittelsicherheit


mycobakterien


Handlungsbedarf: Wissenschaftler weisen MAP in Rindfleisch nach

Derio (aho/lme) Wissenschaftlern von Baskischen Institut für Landwirtschaftliche Forschung und Entwicklung 'Neiker-Tecnalia' im spanischen Derio ist es gelungen, den Erreger der Paratuberkulose 'Mycobacterium avium paratuberculosis' (MAP) in der Muskulatur von Rindern und Kühen zum Zeitpunkt der Schlachtung nachzuweisen.
Weitere Informationen hier.






Vegetarier: weiblich, jung, überdurchschnittlich gebildet, lebt in Großstadt.



aho_Grosstiere

aho_Kleintiere & Pferde

Lebensmittel Markt Ernährung