Lebensmittel - Markt - Ernhrung®
Lebensmittel - Markt - Ernhrung
  

powered by ...

2013 wurden in NRW Milch und Milcherzeugnisse im Wert von über 1,6 Milliarden Euro hergestellt

Düsseldorf (IT.NRW). Im Jahr 2013 wurden in 25 Betrieben des nordrhein-westfälischen Verarbeitenden Gewerbes Milch und Milcherzeugnisse (einschl. Speiseeis) im Wert von 1,62 Milliarden Euro produziert. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als statistisches Landesamt anlässlich des Weltmilchtages (1. Juni 2014) mitteilt, war der Absatzwert von Milch und Milcherzeugnissen damit um 7,2 Prozent höher als ein Jahr zuvor. Gegenüber dem Krisenjahr 2009 hat sich der Wert nominal um 11,2 Prozent erhöht.

Im vergangenen Jahr wurden in NRW 990 Millionen Liter Milch (+6,8 Prozent) im Wert von 505 Millionen Euro (+21,0 Prozent gegenüber 2012) mit einem Fettgehalt zwischen einem und sechs Prozent hergestellt. Der Produktionswert für Speiseeis betrug 168 Millionen Euro (+5,0 Prozent); außerdem wurden 201 000 Tonnen (-15,9 Prozent) eingedickte, ungesüßte Milch im Wert von 213 Millionen Euro (-2,0 Prozent) sowie rund 18 000 Tonnen (-25,0 Prozent) flüssige Buttermilch im Wert von 8,3 Millionen Euro (-27,5 Prozent) produziert. Des Weiteren wurden 181 000 Tonnen (-15,8 Prozent) Sauermilch, Sauerrahm, Joghurt u. Ä. mit einem Produktionswert von 202 Millionen Euro (-10,1 Prozent) erzeugt. Zu den weiteren in NRW hergestellten Milchprodukten zählten 2013 unter anderem 29 000 Tonnen (-11,6 Prozent) Frischkäse (nicht gereifter Käse; einschl. Molkenkäse und Quark) im Wert von 57 Millionen Euro (-9,7 Prozent).

Wie die Statistiker mitteilen, beziehen sich die genannten Ergebnisse auf Betriebe von Unternehmen mit üblicherweise 20 oder mehr Beschäftigten. (IT.NRW)

Reply to “2013 wurden in NRW Milch und Milcherzeugnisse im Wert von über 1,6 Milliarden Euro hergestellt”

Suche



Datenschutzerklärung

Betrug und Täuschung in der Bio-Land- u. Lebensmittelwirtschaft
EHEC: Ein Erreger macht Karriere
Nitrat: Vom Schadstoff zum wichtigen Nährstoff
Mycobacterium avium paratuberculosis in Lebensmitteln
Qualität und Gesundheitswert von Bio-Produkten
Acrylamid: Nullrisiko deutlich gesenkt



Wissenschaftlerin: Nur reiche Länder können sich 'Bio' leisten - auf Kosten der Armen


Lebensmittelsicherheit


mycobakterien


Handlungsbedarf: Wissenschaftler weisen MAP in Rindfleisch nach

Derio (aho/lme) Wissenschaftlern von Baskischen Institut für Landwirtschaftliche Forschung und Entwicklung 'Neiker-Tecnalia' im spanischen Derio ist es gelungen, den Erreger der Paratuberkulose 'Mycobacterium avium paratuberculosis' (MAP) in der Muskulatur von Rindern und Kühen zum Zeitpunkt der Schlachtung nachzuweisen.
Weitere Informationen hier.






Vegetarier: weiblich, jung, überdurchschnittlich gebildet, lebt in Großstadt.



aho_Grosstiere

aho_Kleintiere & Pferde

Lebensmittel Markt Ernährung