Lebensmittel - Markt - Ernhrung®
Lebensmittel - Markt - Ernhrung
  

powered by ...

Belastetes Öko-Hühnerfutter: LAVES verhängt Auslieferungsstopp für Bio-Eier

eier_schuesselOldenburg (aho/lme) – Mit Pflanzenschutzmitteln belasteter Bio-Sonnenblumenkuchen aus der Ukraine könnte auch an Biobetriebe in Niedersachsen geliefert worden sein. Das LAVES (Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit) hat deshalb insgesamt 18 Ökobetrieben die Auslieferung von Bio-Eiern untersagt. Das LAVES erwartet für Freitag erste Ergebnisse von Futtermittelproben.

Ursprung der Kontaminierung könnte aus der Ukraine stammender Bio-Sonnenblumen-presskuchen sein. Insgesamt wurden rund 3.400 Tonnen des Sonnenblumenkuchens an ein niederländisches Handelsunternehmen geliefert. Davon gelangten 235 Tonnen über Dänemark nach Mecklenburg-Vorpommern und wurden verarbeitet. In Futtermittelproben wurde dort das Beizmittel Thiomethoxam und das Fungizid Metalaxyl nachgewiesen. Ein anderer Teil des Sonnenblumenkuchens wurde noch in den Niederlanden verarbeitet und gelangte auch nach Niedersachsen, die Menge ist bisher nicht bekannt. Betroffen von den Futtermittellieferungen wären hier demnach 18 Ökobetriebe. Noch aber ist nicht geklärt, ob auch die in Niedersachsen verwendeten Futtermittel belastet sind oder nur die über Dänemark gehandelte Charge des Sonnenblumenkuchens kontamiert wurde, etwa beim Transport oder im dortigen Lager.

Am vergangenen Montag informierten die zuständigen Behörden in den Niederlanden die Bundesanstalt für Lebensmittel und Ernährung (BLE), dass auch niedersächsische Betriebe aus den Niederlanden mit Futtermitteln beliefert worden sind, die den betreffenden Sonnenblumenkuchen enthielten. Das LAVES hat nach eigenen Angaben daraufhin sofort umfangreiche Futtermittelanalysen veranlasst, deren erste Ergebnisse voraussichtlich am Freitag vorliegen werden.

Reply to “Belastetes Öko-Hühnerfutter: LAVES verhängt Auslieferungsstopp für Bio-Eier”

Suche



Datenschutzerklärung

Betrug und Täuschung in der Bio-Land- u. Lebensmittelwirtschaft
EHEC: Ein Erreger macht Karriere
Nitrat: Vom Schadstoff zum wichtigen Nährstoff
Mycobacterium avium paratuberculosis in Lebensmitteln
Qualität und Gesundheitswert von Bio-Produkten
Acrylamid: Nullrisiko deutlich gesenkt



Wissenschaftlerin: Nur reiche Länder können sich 'Bio' leisten - auf Kosten der Armen


Lebensmittelsicherheit


mycobakterien


Handlungsbedarf: Wissenschaftler weisen MAP in Rindfleisch nach

Derio (aho/lme) Wissenschaftlern von Baskischen Institut für Landwirtschaftliche Forschung und Entwicklung 'Neiker-Tecnalia' im spanischen Derio ist es gelungen, den Erreger der Paratuberkulose 'Mycobacterium avium paratuberculosis' (MAP) in der Muskulatur von Rindern und Kühen zum Zeitpunkt der Schlachtung nachzuweisen.
Weitere Informationen hier.






Vegetarier: weiblich, jung, überdurchschnittlich gebildet, lebt in Großstadt.



aho_Grosstiere

aho_Kleintiere & Pferde

Lebensmittel Markt Ernährung