Lebensmittel - Markt - Ernhrung®
Lebensmittel - Markt - Ernhrung
  

powered by ...

Lebensmittel-Warnung: Trockenfisch mit Botulinum-Toxin

ploetze_monolith[Foto: Monolith Süd GmbH] Herrenberg/Wien (lme) – Die österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH (AGES) informierte am Freitag, dass im Produkt „Plötze, getrocknet und gesalzen, ausgenommen” des Unternehmens Monolith Süd GmbH, 71083 Herrenberg, Deutschland eine Kontamination mit dem durch das Bakterium Clostridium botulinum produzierten Neurotoxin Typ E festgestellt wurde. Dieses Nervengift gehört zu den stärksten bekannten Giften. Es schädigt das Nervengewebe und verursacht Übelkeit, Durchfall oder Verstopfung, in der Folge Sehstörungen (Doppeltsehen), Schluckstörungen sowie eine schnell fortschreitende schlaffe Lähmung, die auch die Atemmuskulatur betrifft. Personen, bei denen diese Symptome auftreten, sollten sich umgehend in ärztliche Behandlung begeben. Das Produkt wurde als gesundheitsschädlich beurteilt, vor dem Verzehr wird ausdrücklich gewarnt.

Der Hersteller Monolith Süd GmbH hat einen Rückruf der Ware eingeleitet. Das Produkt „Plötze, getrocknet und gesalzen, ausgenommen” war auch in Österreich im Einzelhandel erhältlich.

Betroffene Chargennummern: alle Chargen mit den folgenden Mindesthaltbarkeitsdaten:
06.11.2016, 20.11.2016, 04.12.2016, 18.12.2016, 01.01.2017, 08.01.2017, 22.02.2017, 29.01.2017.

Reply to “Lebensmittel-Warnung: Trockenfisch mit Botulinum-Toxin”

Suche



Datenschutzerklärung

Betrug und Täuschung in der Bio-Land- u. Lebensmittelwirtschaft
EHEC: Ein Erreger macht Karriere
Nitrat: Vom Schadstoff zum wichtigen Nährstoff
Mycobacterium avium paratuberculosis in Lebensmitteln
Qualität und Gesundheitswert von Bio-Produkten
Acrylamid: Nullrisiko deutlich gesenkt



Wissenschaftlerin: Nur reiche Länder können sich 'Bio' leisten - auf Kosten der Armen


Lebensmittelsicherheit


mycobakterien


Handlungsbedarf: Wissenschaftler weisen MAP in Rindfleisch nach

Derio (aho/lme) Wissenschaftlern von Baskischen Institut für Landwirtschaftliche Forschung und Entwicklung 'Neiker-Tecnalia' im spanischen Derio ist es gelungen, den Erreger der Paratuberkulose 'Mycobacterium avium paratuberculosis' (MAP) in der Muskulatur von Rindern und Kühen zum Zeitpunkt der Schlachtung nachzuweisen.
Weitere Informationen hier.






Vegetarier: weiblich, jung, überdurchschnittlich gebildet, lebt in Großstadt.



aho_Grosstiere

aho_Kleintiere & Pferde

Lebensmittel Markt Ernährung