Lebensmittel - Markt - Ernhrung®
Lebensmittel - Markt - Ernhrung
  

powered by ...

Catering-Mitarbeiterin infizierte Gäste mit EHEC

Wiesbaden (lme) – In Nordhessen hat eine Mitarbeiterin eines nordhessischen Partyservices Lebensmittel mit EHEC kontaminiert und so mindestens 20 weitere Menschen mit dem Erreger infiziert. Das teilten das Hessische Sozialministerium und das Hessische Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz in einer gemeinsamen Erklärung in Wiesbaden mit und verwiesen auf entsprechende Laborbefunde, die seit heute […]

Ganze Meldung lesen ...

Hessen meldet EHEC auf Salat +++ Keim im Waschwasser

Wiesbaden/Frankfurt (lme) – Auf Salatköpfen eines Landwirts aus dem Frankfurter Vorort Nieder-Erlenbach wurden nach Angaben des hessischen Umweltministeriums EHEC-Keime gefunden. Dabei soll es sich nicht um den EHEC-Typ o104 handeln. Der Keim war bei einer Routinekontrolle im Frankfurter Frischezentrum entdeckt worden.

Ganze Meldung lesen ...

Facktencheck zu Maybrit Illner vom 09.06.2011: Tödliche Keime, ratlose Ärzte, hilflose Politiker – EHEC-Angst ohne Ende?

(aho/lme) – Mehr als 3.250 Infizierte; bundesweit 36 Tote. EHEC-Bakterien auf Bio-Sprossen haben ein Desaster, ausgelöst, welches weltweit seinesgleichen sucht. Am 09.06.2011 war dieser Keim auch ein kontrovers diskutiertes Thema beim Polittalk von Maybrit Illner. Unter dem Titel „Tödliche Keime, ratlose Ärzte, hilflose Politiker – EHEC-Angst ohne Ende?“ wurden von den Diskutanten verschiedenen Behauptungen aufgestellt, die nachfolgend in einem Fakten-Check überprüft werden sollen.

Ganze Meldung lesen ...

Nicht EHEC, sondern EAHEC: Göttinger Mikrobiologen entschlüsseln Genom des Erregers


[Modell der Entstehung eines neuen Entero-Aggregativen Hämorrhagischen Escherichia coli. Foto oben: Dr. Manfred Rohde, Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI); Grafik: Universität Göttingen]
(pug) – Wissenschaftler der Universität Göttingen haben die genetische Information des Bakteriums Escherichia coli (E. coli O104:H4) entschlüsselt, das die sogenannten EHEC-Erkrankungen verursacht. Zum Einsatz kam dabei die Roche-454-Sequenzierungstechnologie. Die untersuchten Proben stammen von zwei Patienten aus Hamburg. „Die Ergebnisse erlauben wichtige Rückschlüsse darauf, weshalb das besonders in Norddeutschland grassierende Bakterium so aggressiv ist“, so Dr. Rolf Daniel, Leiter des Göttinger Laboratoriums für Genomanalyse.

Ganze Meldung lesen ...

EHEC auf bayerischem Lollo-Rosso-Salat

Erlangen/Fürth (lme) – Lebensmittelkontrolleure haben EHEC-Bakterien auf Lollo Rosso-Salat eines Fürther Gemüseanbauers entdeckt, teilte das bayerische Landesamt für Gesundheit- und Lebensmittelsicherheit (LGL) am Montag mit. Das Ergebnis der exakten Serotypisierung des EHEC-Keims liegt erst Ende der Woche vor.

Ganze Meldung lesen ...

EHEC: BfR rät auch von selbstgezogenen rohen Sprossen und Keimlingen ab

Berlin (lme) – Auch bei selbst gezogenen rohen Sprossen und Keimlingen sollten Verbraucher vorsichtig sein. Das empfiehlt das BfR (Bundesinstitut für Risikobewertung). Das Saatgut könne ebenfalls mit dem EHEC-Keim belastet sein. In Niedersachsen wird aktuell eine EHEC-Erkrankung in einer Familie untersucht, in dem selbstgezogene Sprossen möglicherweise die Ursache sind.

Ganze Meldung lesen ...

EHEC: Ermittlungen auf Bio-Hof gehen weiter

Hannover (lme) – Da noch nicht geklärt ist, ob Mitarbeiter des Bio-Hof den EHEC-Keim eingeschleppt haben oder der Keim durch Saatgut oder andere Quellen in den Betrieb gelangte und die Mitarbeiter dadurch selbst infiziert wurden, wird in Niedersachsen weiter nach Ursachen gesucht. Der Bio-Betrieb in Bienenbüttel hatte etwa die Hälfte seines Saatgut für die Sprossenproduktion […]

Ganze Meldung lesen ...

BfR bestätigt EHEC O104:H4 auf Sprossen – Zwei weitere Mitarbeiterinnen des Bio-Hofs symptomlos mit EHEC infiziert

Berlin/Hannover (lme) – Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) hat die Ergebnisse der Landesbehörden in Nordrhein-Westfalen bestätigt: Mit EHEC kontaminierte rohe Sprossen, die aus dem Haushalt von an EHEC erkrankten Patienten in Nordrhein-Westfalen stammten, waren mit dem EHEC-Stamm O104:H4 besiedelt. „Dieses labordiagnostische Ergebnis ist ein weiterer Stein in der Beweiskette, dass rohe Sprossen als wesentliche Quelle für die EHEC-Infektionen der letzten Wochen anzusehen sind und bestätigt die epidemiologischen Befunde,“ sagte BfR-Präsident Professor Dr. Dr. Andreas Hensel.

Ganze Meldung lesen ...

EHEC-Sprossen gefunden! Ist jetzt alles gut?

Osnabrück/Halle (lme) – „Mitnichten“, meint die NEUE OSNABRÜCKER ZEITUNG: „Wenn schon die Verseuchung relativ selten verzehrter Salatsprossen solche Kreise zieht: Was wäre passiert bei einem Produkt, das in weit größerem Ausmaß im Umlauf ist? Das mag man sich lieber gar nicht vorstellen. Schon deshalb sind aus der EHEC-Welle dringend Lehren zu ziehen. Mehr Hygiene im persönlichen wie produzierenden Umfeld gehört dazu. Eine präzise Dokumentation von Lieferketten ist bei Lebensmitteln ebenfalls wichtig, wie sich gezeigt hat“, mahnt das Blatt.

Ganze Meldung lesen ...

Niederlande: Erneut EHEC auf Rote-Beete-Sprossen

Den Haag (lme) – In den Niederlanden wurden bei einem weiteren Sprossen-Produzenten EHEC-Bakterien gefunden. Das teilte die Behörde für Lebensmittelsicherheit „ nVWA“ (nieuwe Voedsel en Waren Autoriteit) am Samstag in Haag mit. Bei den auf den Rote-Beete-Sprossen gefundenen Erregern soll es sich nicht um den Typ O104:H4 handeln, der in Deutschland mehr als 2.000 Menschen […]

Ganze Meldung lesen ...

Mitteldeutsche Zeitung: EHEC Leopoldina-Präsident warnt vor weiteren gefährlichen Erregern

Halle (ots) – Der Präsident der Nationalen Akademie der Wissenschaften „Leopoldina“ und ehemalige Präsident des Robert-Koch-Instituts, Jörg Hacker, hat angesichts der EHEC-Krise vor weiteren gefährlichen Erregern gewarnt. „Das sind reale Bedrohungen“, sagte er der in Halle erscheinenden „Mitteldeutschen Zeitung“ (Samstag-Ausgabe). „Und wenn die Zahl der Erkrankungen jetzt zurückgeht, dann ist das eine Folge der eingeleiteten […]

Ganze Meldung lesen ...

EHEC: Verunsicherte Verbraucher

Ganze Meldung lesen ...

Gefährlicher EHEC Serotyp O 104 auf Sprossen in NRW gefunden – Zwei Familienmitglieder erkrankt

Düsseldorf (aho/lme) – In einer geöffneten Sprossen-Packung aus der Mülltonne eines Haushalts im Rhein-Sieg-Kreis (Nordrhein-Westfalen) hat das Chemische und Veterinäruntersuchungsamt Rhein-Ruhr-Wupper EHEC-Bakterien nachgewiesen. Es handelt sich nach Mitteilung des Agrarministeriums in Düsseldorf um den aggressiven Serotyp O 104. Zwei der drei in diesem Haushalt lebenden Familienmitglieder (Mutter und Tochter) haben Sprossen verzehrt und sind Mitte Mai an den EHEC-Bakterien erkrankt.

Ganze Meldung lesen ...

Spiegel: Erstmals EHEC auf Sprossen vom Biohof gefunden

Hamburg/Düsseldorf (lme) – Nach SPIEGEL-ONLINE-Informationen ist es offenbar zum ersten Mal gelungen, den EHEC-Erreger auf Sprossen des verdächtigen Biohofs im Landkreis Uelzen in Niedersachsen nachzuweisen. Noch rätseln die Behörden, wie das gefährliche Bakterium dort hinkam. Der Durchbruch soll Forschern in Nordrhein-Westfalen gelungen. Eine letzte Überprüfung läuft allerdings noch, so das Nachrichtenmagazin.

Ganze Meldung lesen ...

EHEC: Bio-Hof in Bienenbüttel komplett gesperrt – „die Spinne im Netz“

Hannover (lme) – Obwohl bisher sowohl auf Sprossen als auch in den Einrichtungen des Biohof in Bienenbüttel keine EHEC-Bakterien nachgewiesen wurden, darf er kein Gemüse mehr in Verkehr bringen. Er ist komplett gesperrt. Bisher galt das Verkaufsverbot nur für Sprossen. Das verlautete am Freitag aus dem Agrarministerium in Hannover.

Ganze Meldung lesen ...

Neue Erkenntnisse zum EHEC-Ausbruch

Berlin (RKI) – Gemeinsame Pressemitteilung des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR), des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) und des Robert Koch-Instituts (RKI) 1. BfR, BVL und RKI kommen gemeinsam zu dem Schluss, dass die bestehende allgemeine Empfehlung, in Norddeutschland auf den Verzehr von Gurken, Tomaten und Blattsalat zu verzichten, nicht mehr aufrecht erhalten werden muss. […]

Ganze Meldung lesen ...

EHEC-Ausbruchsstamm: Prof. Karch vermutet den Mensch als ein Reservoir – Tiere können nicht besiedelt werden

Münster (lme) – Der aktuell grassierende EHEC-Stamm kommt nach Meinung von Prof. Dr. Helge Karch vom Institut für Hygiene des Universitätsklinikums Münster (UKM) nur beim Menschen vor. Das berichtete er in einer Pressemitteilung des Universitätsklinikums Münster. „Zum jetzigen Zeitpunkt liegt mir und dem Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) kein Nachweis vor, dass zu HUSEC041 gehörende EHEC-Isolate […]

Ganze Meldung lesen ...

NRW: EHEC auf Rote-Beete-Sprossen; Rohkost meiden!

Düsseldorf (lme) – NRW-Verbraucherschutzminister Johannes Remmel (Grüne) rät nach dem Fund von EHEC-Keinem auf Rote-Beete-Sprossen aus den Niederlanden vor dem Verzehr von Rohkost. Die Probe wurde bei einem Großhändler in Hamm entnommen, der die Ware noch nicht vertrieben hatte. Die Ware ist komplett vernichtet worden. Bereits jetzt kann durch die vorliegenden Analysen ausgeschlossen werden, dass […]

Ganze Meldung lesen ...

BfR: EHEC-Erreger kommt wahrscheinlich vom Menschen; 93% Ähnlichkeit mit humanen EAEC

Berlin (lme) – Eine neue Einschätzung des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) hält es für „wahrscheinlich“, dass die gefährlichen EHEC-Erreger vom Menschen auf die Lebensmittel gelangten. Somit wäre auch die Theorie vom Tisch, dass Gemüse auf den Feldern über Dünger von Tieren (Rinder) verunreinigt wurde. Eine DNA-Sequenzanalyse hat lauf BfR festgestellt, dass das Serovar EHEC O104:H4 […]

Ganze Meldung lesen ...

Weitere Mitarbeiterin von Bio-Hof war vermutlich an EHEC erkrankt

Uelzen (lme) – Auf dem unter EHEC-Verdacht stehenden Biohof in Bienenbüttel (Kreis Uelzen) ist im Mai eine weitere Frau vermutlich an EHEC erkrankt. Das berichten verschiedenen Medien gleichlautend unter Berufung auf Niedersachsens Agrarminister Gert Lindemann. Die Frau soll demnach wieder gesund sein. Zuvor war die Durchfallerkrankung zweier anderer Mitarbeiterinnen des Bio-Gartenbaubetriebes bekannt worden. Bei einer […]

Ganze Meldung lesen ...

Pages: 1 2 3 4 5 6

Pages: 1 2 3 4 5 6


Suche



Datenschutzerklärung

Betrug und Täuschung in der Bio-Land- u. Lebensmittelwirtschaft
EHEC: Ein Erreger macht Karriere
Nitrat: Vom Schadstoff zum wichtigen Nährstoff
Mycobacterium avium paratuberculosis in Lebensmitteln
Qualität und Gesundheitswert von Bio-Produkten
Acrylamid: Nullrisiko deutlich gesenkt



Wissenschaftlerin: Nur reiche Länder können sich 'Bio' leisten - auf Kosten der Armen


Lebensmittelsicherheit


mycobakterien


Handlungsbedarf: Wissenschaftler weisen MAP in Rindfleisch nach

Derio (aho/lme) Wissenschaftlern von Baskischen Institut für Landwirtschaftliche Forschung und Entwicklung 'Neiker-Tecnalia' im spanischen Derio ist es gelungen, den Erreger der Paratuberkulose 'Mycobacterium avium paratuberculosis' (MAP) in der Muskulatur von Rindern und Kühen zum Zeitpunkt der Schlachtung nachzuweisen.
Weitere Informationen hier.






Vegetarier: weiblich, jung, überdurchschnittlich gebildet, lebt in Großstadt.



aho_Grosstiere

aho_Kleintiere & Pferde

Lebensmittel Markt Ernährung