Lebensmittel - Markt - Ernhrung®
Lebensmittel - Markt - Ernährung
  

powered by ...

Kreis Soest: Bio-Eier mit erhöhten PCB-Gehalten

Soest (lme) – Bei einer planmäßigen Probenentnahme auf einem Bio-Geflügelhof hat der Veterinärdienst der Kreisverwaltung Soest Bio-Eier ermittelt, die möglicherweise über dem erlaubten Höchstgehalt mit dioxinähnlichen polychlorierten Biphenylen (PCB) belastet sind.

Ganze Meldung lesen ...

Eine unendliche Geschichte: Erneut PCB-Belastung in Bio-Freilandeiern

Hannover (lme) – Bei Bio-Eiern eines Legehennenfreilandbetriebs im Landkreis Emsland wurden im Rahmen von Eigenkontrollen eine Überschreitung des Höchstgehaltes für den Summenwert aus Dioxin und dl-PCB in Eiern in Höhe von 19,5 pg/g festgestellt.

Ganze Meldung lesen ...

PCB-belastete Bio-Eier wurden auch nach Rheinland-Pfalz geliefert

Koblenz (LUA) – Mit nicht-dioxinähnlichen PCB belastete Bio-Eier aus einem Betrieb in Niedersachsen wurden auch nach Rheinland-Pfalz geliefert. Die Verbraucherinnen und Verbraucher können die Eier anhand der Stempelnummer eindeutig identifizieren. Die belasteten Eier tragen die Nummer 0-DE-0357911. Verbraucher, die Eier mit diesem Erzeugercode und dem Mindesthaltbarkeitsdatum bis 10. Mai 2012 noch zu Hause haben, sollten […]

Ganze Meldung lesen ...

PCB-Belastung bei Bio-Eiern von Freilandhennen im Kreis Oldenburg

Hannover (aho/lme) – Bei der Untersuchung von Bio-Eiern in einem Discounter in Bayern ist mit 80 Nanogramm pro Gramm Eifett eine Überschreitung des Höchstgehaltes für nicht dioxinähnliche PCB ermittelt worden.

Ganze Meldung lesen ...

dl-PCB in Eiern: Untersuchungen laufen mit Hochdruck +++ Bio-Eier mit Stempelnummer 0-DE-0357661 auch in Hessen und Baden-Württemberg aufgetaucht

Hannover (aho) – Bis zum gestrigen Freitag wurden eine Vielzahl von Proben von den drei Legehennenfreilandhaltungen im Landkreis Aurich genommen, um eine Erklärung für die überhöhte Belastung der Eier mit dl-PCBs zu finden.

Ganze Meldung lesen ...

dl-PCB in Eiern: Zwei niedersächsische Legehennenbetriebe gesperrt

Hannover (aho/lme) – In Eiern von zwei niedersächsischen Legehennenbetrieben sind erhöhte Gehalte an dioxinähnlichen PCB (dl-PCB) festgestellt worden. Beide Betriebe sind vollständig gesperrt, alle ausgelieferten Eier sind bereits zurückgerufen worden. Das teilt das Agrarministerium in Hannover am Donnerstagabend mit. Es kann jedoch nicht ausgeschlossen werden, dass sich möglicherweise belastete Eier noch beim Verbraucher befinden. Eine […]

Ganze Meldung lesen ...

Westfalen-Blatt: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Bio-Hof; 25.000 Bio-Hennen sollen getötet werden

Bielefeld (ots) – Im Dioxineier-Skandal prüft die Staatsanwaltschaft Bielefeld, ob gegen den Inhaber eines Bio-Betriebes in Stemwede-Westrup (Kreis Minden-Lübbecke) Ermittlungen eingeleitet werden müssen. Das berichtet das Bielefelder Westfalen-Blatt (Mittwochs-Ausgabe). In Zusammenarbeit mit der Polizei und den Veterinärbehörden untersuche die Staatsanwaltschaft derzeit, ob es Hinweise auf einen Verstoß gegen das Lebensmittelrecht gebe, sagte Staatsanwalt Christoph Mackel dem Westfalen-Blatt. Ergebe sich der Anfangsverdacht, könnten Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet werden.

Ganze Meldung lesen ...

NieKe Themenforum: Kommunikation in der Ernährungswirtschaft – Nach der Krise ist vor der Krise? (03. Mai 2012)

Vechta – Das NieKE (Niedersächsisches Kompetenzzentrum Ernährungswirtschaft) veranstaltet am 03. Mai 2012 eine Tagung zum Thema „Kommunikation in der Ernährungswirtschaft – Nach der Krise ist vor der Krise?“. Veranstaltungsort ist das Kreishaus in Cloppenburg. Die Geschehen um Dioxin und EHEC im letzten Jahr haben deutlich gemacht, dass einige Botschaften und Informationen nicht in der Bevölkerung […]

Ganze Meldung lesen ...

Turbulenzen am Eiermarkt

L P D – Große Turbulenzen gibt es ausgerechnet kurz vor dem Osterfest am Eiermarkt. Für die Verbraucher wirken sich diese nach Umfragen des Landvolk-Pressedienstes fast überhaupt nicht aus, im Lebensmitteleinzelhandel werden zehn Eier aus Bodenhaltung der Gewichtsklasse M zum festen Preis von 1,09 Euro verkauft. Deutlich höhere Preise dagegen melden zurzeit die großen Packstellen […]

Ganze Meldung lesen ...

BfR veröffentlicht Abschlussbericht zum EHEC-Ausbruch 2011

(idw) – Der EHEC-Ausbruch von Mai bis Juli 2011 war der größte Ausbruch mit enterohämorrhagischen Escherichia coli (EHEC), den es seit dem Zweiten Weltkrieg in Deutschland gegeben hat. Letztlich konnten importierte Bockshornkleesamen aus Ägypten, die mit dem enteroaggregativen EHEC-Stamm O104:H4 kontaminiert waren, mit hoher Wahrscheinlichkeit als Ursache identifiziert werden. In dem jetzt veröffentlichten Abschlussbericht sind […]

Ganze Meldung lesen ...

40. Lebensmittelchemikertag: Lebensmittelsicherheit im Zeitalter der Mediengesellschaft

(idw) „Der Dioxin-Fall vom Januar 2011 hat es deutlich gezeigt: Auch wenn eine Kontamination mit einem sicherlich unerwünschten Schadstoff in einem Futter- bzw. Lebensmittel weit unterhalb einer toxikologisch relevanten Grenze liegt und selbst das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) in einer schriftlichen Stellungnahme im Internet für alle sichtbar darlegt, dass keine gesundheitliche Relevanz aus einer Kontamination […]

Ganze Meldung lesen ...

Unkritische „Panikmacher“: Unbegründete Angst vor kleinen Risiken

Berlin/Düsseldorf (aho/lme) – Rinderwahnsinn, mit Dioxin belastete Hühnereier, Schweinegrippe – bei jeder dieser Meldungen brachen ganze Märkte zusammen, und die Bevölkerung wurde von Umweltorganisationen, Verbraucherschützern und Journalisten in Angst und Schrecken versetzt. Zu Unrecht, wie der Dortmunder Statistikprofessor Walter Krämer meint. Am Schwarzen Brett haben er und seine Studenten jahrelang die mediengemachten „Ängste der Woche“ gesammelt und verschiedene mehr oder weniger aufgebauschte Risiken gesichtet und verglichen. Dabei erwiesen sich die deutschen Zeitungen als besonders aktive und unkritische „Panikmacher“.

Ganze Meldung lesen ...

Verbraucherschutz: Was taugen Tierversuche? Und warum Acrylamid nur bei Nagern krebserregend ist.

Berlin (lme) – Tierversuche sind die Grundlage unseres gesundheitlichen Verbraucherschutzes. Damit werden die Grenzwerte für Pflanzenschutzmittel, die Unbedenklichkeit von Zusatzstoffen und die Höchstmengen für Acrylamid oder Dioxine ermittelt.
Auf Grund physiologischer Unterschiede reagieren Labortier untereinander und auch Menschen unterschiedlich auf Lebensmittelinhaltsstoffe. So auch auf den Röststoff Acrylamid, was immer einmal wieder als „Krebsstoff“ durch die Medien wabert. Acrylamid muss erst von der Leber in das giftige Glycidamid umgewandelt werden muss. Und das passiert beim Nager, aber praktisch nicht beim Menschen.

Ganze Meldung lesen ...

Fleisch – ein „Stück Lebenskraft“ im freien Fall?

(aho/lme) – Die Fleischwirtschaft sollte klar Position beziehen und ihre Kommunikation auf neue Rahmenbedingungen abstellen, rät der Lebensmittelchemiker Udo Pollmer. Der sogenannte Dioxinskandal war ein Arbeitssieg der Medien über die Vernunft. Nutznießer der Propaganda sind in erster Linie Tierschützer und Vegetarier. Dabei sind Diskussionen mit modernen Vegetariern etwas anderes als mit Tierschützern. Wenn der Verzehr tierischer Lebensmittel in der Öffentlichkeit geächtet wird, dann sind die Tage der klassischen Fleischwerbung à la Lebenskraft gezählt. Lesen Sie hier einen Beitrag aus dem Fachjournal Fleischwirtschaft.

Ganze Meldung lesen ...

Fleischerzeugung im 1. Quartal 2011 stagniert auf hohem Niveau

Wiesbaden (destatis) – Im ersten Quartal 2011 wurden in Deutschland knapp 2 Millionen Tonnen Fleisch gewerblich erzeugt. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, setzte sich damit der seit 2005 bestehende Trend stetiger kräftiger Steigerungen in der Fleischproduktion nicht fort.

Ganze Meldung lesen ...

„Schadstoffe sind in Deutschland verboten …!“: Wie wir mit Lebensmittelskandalen umgehen

Berlin (aho) – Motten in einer Lieferung Feigen, Heilerde mit Dioxin, Noro-Viren in Himbeeren aus Serbien, Bazillen in deutschem Geflügeldöner und in irischem Rinderhacksteaks, Hepatitis-A in Datteln aus Algerien, Cadmium in Pferdefleisch aus Polen, die Pferde wurden allerdings erst in Italien geschlachtet, Heringswürmer in Tiefkühlfisch aus Marokko, Mittel gegen Würmer in vietnamesischen Pangasiusfilets, Chloramphenicol in […]

Ganze Meldung lesen ...

Umfrage: Bio stagniert

Aachen (lme) – Seit 2008 stagniert der Konsum von Bio-Nahrungsmitteln. Das ist die Kernaussage einer Dialego-Umfrage im Januar 2011, Januar 2010 und Dezember 2008 mit jeweils 1.000 Verbrauchern in Deutschland. Der harte Kern, die regelmäßigen Biokäufer, ist demnach zwar stabil (2011 – 19 Prozent, 2010 – 18 Prozent, 2008 – 18 Prozent), aber die gelegentlichen […]

Ganze Meldung lesen ...

Strukturprobleme in der Lebensmittelversorgung: Sind Skandale unvermeidlich? Frankfurter Historikerin zeigt erstaunliche Parallelen der aktuellen Diskussion mit Debatte im 19. Jahrhundert

Frankfurt (PM) – Lebensmittelskandale haben in den vergangenen Jahren – so scheint es – ein bisher unübertroffenes Ausmaß erreicht. Der aktuelle Dioxinskandal lässt einmal mehr die Grundprobleme der modernen Nahrungsmittelversorgung sichtbar werden, die im Alltag in skandalfreien Zeiten zumeist wenig reflektiert werden: Die Verbraucher sind kaum in der Lage, Nahrungsmittelqualität wirklich zu beurteilen, sie können […]

Ganze Meldung lesen ...

N24/Emnid-Umfrage: Deutsche wollen nicht nur „BIO“ +++ Vertrauen in Ministerin Aigner gestiegen

Berlin (ots) – Trotz Dioxin-Krise wollen die Deutschen keine Konzentration auf BIO-Landwirtschaft. In einer N24/Emnid-Umfrage forderten nur 21 Prozent der Befragten eine möglichst weitreichende Umstellung der Nahrungsmittelproduktion auf ökologische Landwirtschaft. 76 Prozent hingegen wollen eine stärkere Förderung von konventioneller Landwirtschaft, um möglichst günstige Lebensmittelpreise zu gewährleisten. Das Vertrauen der Verbraucher in Landwirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) […]

Ganze Meldung lesen ...

stern-Umfrage: Jeder Zweite ist unzufrieden mit Ilse Aigner

Ganze Meldung lesen ...

Pages: 1 2 ... 3 4 5 6 7 8 9 10

Pages: 1 2 ... 3 4 5 6 7 8 9 10


Suche



Datenschutzerklärung

Betrug und Täuschung in der Bio-Land- u. Lebensmittelwirtschaft
EHEC: Ein Erreger macht Karriere
Nitrat: Vom Schadstoff zum wichtigen Nährstoff
Mycobacterium avium paratuberculosis in Lebensmitteln
Qualität und Gesundheitswert von Bio-Produkten
Acrylamid: Nullrisiko deutlich gesenkt



Wissenschaftlerin: Nur reiche Länder können sich 'Bio' leisten - auf Kosten der Armen


Lebensmittelsicherheit


mycobakterien


Handlungsbedarf: Wissenschaftler weisen MAP in Rindfleisch nach

Derio (aho/lme) Wissenschaftlern von Baskischen Institut für Landwirtschaftliche Forschung und Entwicklung 'Neiker-Tecnalia' im spanischen Derio ist es gelungen, den Erreger der Paratuberkulose 'Mycobacterium avium paratuberculosis' (MAP) in der Muskulatur von Rindern und Kühen zum Zeitpunkt der Schlachtung nachzuweisen.
Weitere Informationen hier.