TiHo gr√ľndet Institut f√ľr Terrestrische und Aquatische Wildtierforschung – Einweihung neuer Au√üenstelle in B√ľsum

(TiHo) – Die Stiftung Tier√§rztliche Hochschule Hannover (TiHo) stellt den Bereich Wildtierforschung neu auf und erweitert zugleich ihr Forschungsspektrum: K√ľnftig arbeiten TiHo-Wissenschaftler auch an marinen S√§ugern, wie beispielsweise Seehunden oder Schweinswalen. Heimische, terrestrische Wildtiere, wie Wildschweine, Rebh√ľhner oder Wildkatzen, stehen an der TiHo seit langem im Fokus, jetzt kommen die marinen S√§uger hinzu. Um diese […]

Ganze Meldung lesen ...

Experten beraten √ľber Infektionskrankheiten +++ Priorit√§tenliste f√ľr veterin√§rmedizinische Infektionsforschung

Hannover (TiHo) – Das ‚ÄěDeutsche Forschungsnetzwerk Tiergesundheit‚Äú, ein Zusammenschluss aus Vertretern von Universit√§ten, staatlichen Forschungseinrichtungen, Forschungstr√§gern, Ministerien und Industrie, hat f√ľr die veterin√§rmedizinische Infektionsforschung in Deutschland eine Priorit√§tenliste definiert. Anl√§sslich des 50-j√§hrigen Jubil√§ums des Lehr- und Forschungsgutes Ruthe der Stiftung Tier√§rztliche Hochschule Hannover fand heute das abschlie√üende Symposium statt, auf dem das Deutsche Forschungsnetzwerk Tiergesundheit […]

Ganze Meldung lesen ...

Statistik


Berlin/Bonn (aho) – Dr. Martin Schneidereit, Gesch√§ftsf√ľhrer des BfT (Bundesberband f√ľr Tiergesundheit, erl√§uterte im Rahmen der 25. BfT-Mitgliederversammlung am 27. Mai 2011 in Berlin die Marktzahlen f√ľr 2010. Der deutsche Tierarzneimittelmarkt war im vergangenen Jahr durch ein abgeschw√§chtes Wachstum gekennzeichnet. Ein wesentlicher Grund daf√ľr war das Aussetzen der Pflichtimpfung gegen die Blauzungenkrankheit. Nach 4,2 Prozent im Jahr 2009 wuchs der Markt im vergangenen Jahr um 3,8 Prozent.

Ganze Meldung lesen ...

John DALLI, European Commissioner for Health and Consumer Policy, visits an exhibition on the occasion of EU Veterinary Week 2011:

Ganze Meldung lesen ...

Das aktuelle Interview: Tierarzneimittelzulassung gestern ‚Äď heute ‚Äď morgen

(BfT) – Zulassungsanforderungen f√ľr Tierarzneimittel und nicht zuletzt die Chancen f√ľr Innovationen sind zentrale Punkte in der aktuellen Diskussion zum Review des europ√§ischen Tierarzneimittelrechts. Der Blickpunkt sprach mit Prof. Dr. Heinrich Greife, Bayer Animal Health GmbH und Vorsitzender des Technisch-Wissenschaftlichen Ausschusses des Bundesverbandes f√ľr Tiergesundheit, √ľber den Wandel der gesetzlichen Anforderungen an die Entwicklung und Zulassung von Tierarzneimitteln und die erforderlichen zuk√ľnftigen Rahmenbedingungen.

Ganze Meldung lesen ...

Veterinary Year 2011

Ganze Meldung lesen ...

Nutzung von Schlachtnebenprodukten: TiHo-Kongress nimmt das F√ľtterungsverbot zehn Jahre nach der BSE-Krise kritisch unter die Lupe

Hannover (TiHo) – Der Anteil eines Schlachttieres, der vom Menschen als Lebensmittel konsumiert wird, ist je nach Tierart sehr unterschiedlich, insgesamt aber seit Jahren r√ľckl√§ufig. Die nicht zum menschlichen Verzehr bestimmten Teile wurden in der Vergangenheit auf verschiedene Weisen fast vollst√§ndig als Rohstoffe genutzt. Die Verwertung der Schlachtnebenprodukte als Futtermittel galt einmal als ein positives Beispiel einer √∂kologisch ausgerichteten Kreislaufwirtschaft – bis zur BSE-Krise. Die Tierseuche f√ľhrte zu einem fast vollst√§ndigen Verbot, Schlachtnebenprodukte als Futtermittel bei Lebensmittel liefernden Tieren zu verwerten.

Ganze Meldung lesen ...

Boehringer Ingelheim legt in Hannover Grundstein f√ľr Europ√§isches Forschungszentrum f√ľr Tierimpfstoffe

Ingelheim/Hannover (BI) – Boehringer Ingelheim hat in Hannover den Grundstein f√ľr sein Europ√§isches Forschungszentrum f√ľr Tierimpfstoffe gelegt. Das forschende Pharmaunternehmen investiert mehr als 40 Millionen Euro in das ‚ÄěBoehringer Ingelheim Veterinary Research Center‚Äú (BIVRC). In der ersten Ausbaustufe werden dort etwa 50 Mitarbeiter innovative Impfstoffe entwickeln. Ein weiterer Ausbau der Stellen ist geplant. Ende 2011 soll das Forschungszentrum f√ľr Tierimpfstoffe bezogen und in Betrieb genommen werden, f√ľr 2012 ist der Start der wissenschaftlichen Arbeiten vorgesehen.

Ganze Meldung lesen ...

Tier√§rzte fordern Richtlinien f√ľr Mastkaninchenhaltung

Berlin (BTK ) – Seit Jahren fordert die Bundestier√§rztekammer Haltungsrichtlinien f√ľr Kaninchen, um der Industrie Vorgaben zu liefern und Missst√§nde effektiver bek√§mpfen zu k√∂nnen. Es besteht dringender Handlungsbedarf, wie auch die heute ausgestrahlte TV-Sendung ARD Brisant deutlich zeigt. Auch das Ministerium f√ľr Ern√§hrung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz will sich nun des Themas annehmen und stellt zum Herbst eine neue Mitarbeiterin ein, die sich diesem Thema mit oberster Priorit√§t widmen wird.

Ganze Meldung lesen ...

Verband f√ľr Schweine-Tier√§rzte an der TiHo gegr√ľndet +++ Europ√§ische Vereinigung vertritt berufspolitische Interessen

[Der Vorstand der EAPHM: Dr. Peter Hoegedal, Professor Dr. Dominiek Maes, Dr. Luc Sevin, Dr. John McKinnock und Dr. Jan Bernardy]
Hannover (TiHo) РNach einer mehrmonatigen Vorbereitung hat eine international zusammengesetzte Arbeitsgruppe Ende Mai 2010 die European Association of Porcine Health Management (EAPHM) aus der Taufe gehoben. Der Vorstand der EAPHM setzt sich wie folgt zusammen: Dr. Peter Hoegedal, praktizierender Tierarzt aus Dänemark, Professor Dr. Dominiek Maes, Präsident des European College of Porcine Health Management (ECPHM) aus Belgien, Dr. Luc Sevin, praktizierender Tierarzt aus Frankreich, Dr. John Mackinnon, praktizierender Tierarzt aus Großbritannien und Dr. Jan Bernardy, Dozent in Brno in Tschechien.

Ganze Meldung lesen ...

Tierzahlen

Ganze Meldung lesen ...

Bundestier√§rztekammer fordert G√ľtesiegel Tierschutz

(BTK Berlin) Die Bundestier√§rztekammer regt einen runden Tisch mit Vertretern aus Politik, Landwirtschaft, Fleischindustrie und der Tier√§rzteschaft an, um ihrer Forderung nach einem G√ľtesiegel Tierschutz, √§hnlich dem Biosiegel, Nachdruck zu verleihen. ‚ÄěTierschutz sollte eigenst√§ndiges Qualit√§tsmerkmal guter Lebensmittel sein‚Äú, so Professor Dr. Mantel, Pr√§sident der Bundestier√§rztekammer. ‚ÄěDeutschland kann damit seine f√ľhrende Rolle im Tierschutz in Europa […]

Ganze Meldung lesen ...

Bundestierärztekammer e. V. ab sofort in Berlin

Berlin (BTK). Zum 1. Mai 2010 hat die Bundestierärztekammer (BTK) ihre Geschäftsstelle von Bonn nach Berlin verlegt, in das politische Zentrum Deutschlands. Die Interessen der Tierärzte werden jetzt direkt aus dem Regierungsviertel der Hauptstadt vertreten.

Ganze Meldung lesen ...

2nd ESPHM: Europas Schweineexperten treffen sich in Hannover

[ESPHM‚ÄďPressesprecherin Christina Planz]
Hannover / Bakum (aho) ‚Äď Vom 26. bis 28. Mai 2010 treffen sich an der Tier√§rztlichen Hochschule Hannover Schweineexperten aus ganz Europa zum 2nd European Symposium on Porcine Health Management (2nd ESPHM). Die Veranstaltung richtet sich an Kolleginnen und Kollegen aus Praxis, Wissenschaft und Wirtschaft, die sich intensiv mit der Gesundheit in Schweinebest√§nden befassen. √úbersichtsreferate von internationalen Spezialisten ihres Faches, Kurzvortr√§ge von Wissenschaftlern und Praktikern aus Europa sowie zahlreiche Poster-Pr√§sentationen bieten die M√∂glichkeit, sich √ľber die neuesten Entwicklungen, Erkenntnisse und Trends in der Branche zu informieren.

Ganze Meldung lesen ...

Das aktuelle Interview: Gefahr der Resistenz√ľbertragung zwischen Tier und Mensch h√§ufig √ľbersch√§tzt

schneidereit_200(BfT) – Auch wenn in diesem Jahr der Markt f√ľr Antibiotika seit langer Zeit erstmals stagnierte, geh√∂rt deren Einsatz in der Nutztierhaltung neben der Impfung zu den bedeutendsten Ma√ünahmen zur Gesunderhaltung der Tiere. Parallel dazu nimmt die Diskussion √ľber antimikrobielle Resistenzen in der Arbeit der Tiergesundheitsindustrie einen sehr hohen Stellenwert ein. Der Blickpunkt sprach mit Dr. Martin Schneidereit, Gesch√§fts-f√ľhrer des Bundesverbandes f√ľr Tiergesundheit e.V., √ľber den aktuellen wissenschaftlichen Stand zum Thema Resistenzen und √ľber den verantwortungsvollen Umgang mit Antibiotika.

Ganze Meldung lesen ...

ropadairyInformieren Sie sich hier!

Ganze Meldung lesen ...

Neu: AHO jetzt mit Videoportal

(aho) ‚Äď AHO bietet den Besuchern jetzt auf einem eigenst√§ndigen Portal Videos an. Aktuell finden Sie Videos zu den Themen Ratten-, Fliegen- und Insektenbek√§mpfung in St√§llen. Andere Videos besch√§ftigen sich mit der sogenannten ‚ÄěEberimpfung‚Äú. Diese Impfung gegen den Ebergeruch hat sich seit rund zehn Jahren als praxistaugliche Alternative zur herk√∂mmlichen Kastration bew√§hrt. Ein dramatisches Video […]

Ganze Meldung lesen ...

Dr. Rainer Schneichel als FVE-Vizepräsident bestätigt

Frankfurt a.M. (bpt) – Der europ√§ische Tier√§rzteverband FVE (Federation of Veterinarians of Europe) hat in seiner Fr√ľhjahrsversammlung am 22. Mai in Stockholm den Vizepr√§sidenten des Bundesverbandes Praktizierender Tier√§rzte e.V. (bpt), Dr. Rainer Schneichel, in seinem Amt als Vizepr√§sident f√ľr weitere zwei Jahre best√§tigt. Ebenfalls wieder gew√§hlt wurden Dr. Walter Winding aus √Ėsterreich als Pr√§sident und Dr. Lilijana Markus aus Kroatien als weitere Vizepr√§sidentin.

Ganze Meldung lesen ...

Tierarzneimittelmarkt 2008: Impfstoffe waren die Wachstumsträger +++ Antibiotikasegment stagnierte

markt_2008_520
Bonn (bft) – Mit einem Wachstum von 5,4 Prozent entwickelte sich der
Tierarzneimittelmarkt in Deutschland im Jahr 2008 zufrieden stellend.
Wachstumsträger war in diesem Jahr das Segment Impfstoffe mit einem
Zuwachs von 13,8 Prozent. Die Impfstoffinnovationen zur Bekämpfung der
Blauzungenkrankheit der Wiederkäuer und der Circovirusinfektionen der
Schweine sowie die Salmonellenpflichtimpfung beim Gefl√ľgel waren
wesentlicher Bestandteil der sehr guten Entwicklung in diesem Bereich.

Ganze Meldung lesen ...

„Artgerechte Haltung“ – mehr als nur ein Schlagwort

[Zebra an Milzbrand verendet! Foto: WHO]
Kaum eine Rede oder ein Zeitungsartikel zur Tierhaltung kommt ohne den Begriff „artgerecht“ aus. Dabei darf „artgerecht“ nicht mit dem Leben in freier Natur verwechselt werden. Es ist gesellschaftlich akzeptiert, dass Wildtiere in der freien Natur an Seuchen und qu√§lendem Parasitenbefall verenden, in D√ľrrezeiten j√§mmerlich verdursten oder in strengen Wintern langsam verhungern oder elendig erfrieren.

Ganze Meldung lesen ...


Pages: Prev 1 2 3 4 5 Next