animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

Gefluegelhalter warnen: Bio- und Genfrei-Futter wird knapp

Verbandspräsident Ripke fordert Ausnahmen bei Futter-Vorschriften

Osnabrück (ots) – Den Öko-Geflügelhaltern in Deutschland geht in den kommenden Monaten infolge des Ukraine-Krieges das Bio-Futter für ihre Tiere aus. Friedrich-Otto Ripke, Präsident des Zentralverbandes der Geflügelwirtschaft, sagte der „Neuen Osnabrücker Zeitung“: „Die Bio-Tierhalter sind als erste von den Kriegsauswirkungen betroffen. Wir werden eine echte Versorgungskrise beim Bio-Futter, insbesondere beim Eiweiß, haben.“ Die Vorräte reichten nach Erhebungen seines Verbandes bis auf wenige Ausnahmen noch bis Juni oder Juli. „Das bedeutet: Noch vor der neuerlichen Ernte gibt es einen Engpass.“

Ganze Meldung lesen ...

Vogelgrippe in Schleswig-Holstein

Kiel (aho) – Im Kreis Dithmarschen wurde in der Gemeinde Eddelak die Vogelgrippe (Geflügelpest) in einem Bestand mit rund 1.800 Gänsen amtlich festgestellt. Wie das Agrarministerium in Kiel mitteilte, hatte zunächst das Landeslabor Schleswig-Holstein am Sonntag bei entnommenen Proben verendeter Gänse das aviäre Influenzavirus des Subtyps H5 nachgewiesen. Das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) hatte danach eine Infektion […]

Ganze Meldung lesen ...

Landwirtschafts-Etat startet mit Umbau der Tierhaltung

Berlin (hib/NKI) – Der Haushaltsentwurf 2022 für das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) sieht Mittel in Höhe von rund 7,1 Milliarden Euro vor. Das geht aus dem Haushaltsgesetzentwurf (20/1000, Einzelplan 10) hervor, über den der Bundestag am Donnerstag in erster Lesung debattiert. Damit soll der BMEL-Etat im Vergleich zum Vorjahr um rund 571 Millionen Euro schrumpfen, das Minus geht im Wesentlichen auf die nur für die Haushaltsjahre 2020 und 2021 bereitgestellten Zusatzmittel des Konjunkturprogramms „Corona-Folgen bekämpfen, Wohlstand sichern, Zukunft stärken“ zurück. Im Vor-Corona-Jahr 2019 lag der BMEL-Haushalt bei rund 6,3 Milliarden Euro.

Ganze Meldung lesen ...

NL: Vogelgrippe in einem Hobbybestand in Lunteren

Den Haag (aho) – Auf einem Hobbybestand im niederländischen Lunteren (Provinz Gelderland) wurde die Vogelgrippe diagnostiziert. Es handelt sich wahrscheinlich um eine hochpathogene Variante. Die etwa 100 Tiere wurden von einem Tierarzt in Absprache mit der niederländischen Behörde für Lebensmittel- und Verbraucherproduktsicherheit (NVWA) eingeschläfert. Es handelt sich um Enten, Gänse und ein paar Hühner.

Ganze Meldung lesen ...

AfD fragt nach Auswirkungen des Kükentötungsverbots

Berlin (hib/NKI) – Die Bundesregierung ist der Auffassung, dass mit dem Verbot des Kükentötens in Deutschland ein großer Fortschritt im Hinblick auf den Tierschutz gemacht wurde. Das geht aus einer Antwort …

Ganze Meldung lesen ...

Schweiz: Hochansteckende Newcastle-Krankheit bei Legehennen im Kanton Jura festgestellt

Bern (BLV) – In einem Geflügelbetrieb in Develier bei Delémont ist die hochansteckende Newcastle-Krankheit ausgebrochen. Um eine Weiterverbreitung der Tierseuche zu verhindern, bereitet der kantonale Veterinärdienst die Tötung der Legehennen des betroffenen Betriebes vor und richtet in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV rund um den Betrieb eine Schutz- und eine Überwachungszone […]

Ganze Meldung lesen ...

NL: Vogelgrippe bei Bio-Legehennen in Lunteren

Den Haag (aho) – Im niederländischen Lunteren (Gemeinde Ede, Provinz Gelderland) wurde auf einem Bio-Legehennenbetrieb die Vogelgrippe diagnostiziert. Es handelt sich wahrscheinlich um eine hochpathogene Variante. Um die Ausbreitung des Virus zu verhindern, werden die rund 40.000 Hühner auf dem infizierten Hof gekeult. Innerhalb von einem Kilometer liegen drei Geflügelfarmen. Um zu verhindern, dass sich […]

Ganze Meldung lesen ...

Tiernahrungs-Hersteller: Kein Getreide für Bio-Sprit verwenden

Warnung vor Engpässen wegen Ukraine-Krieg – Verband: Vorrang für Lebensmittel

Osnabrück (ots)) – Nach der deutschen Geflügelwirtschaft fordern nun auch die Tiernahrungsproduzenten, Getreide nicht weiter für die Produktion von Bio-Sprit zu verwenden. Hermann-Josef Baaken, Sprecher der Geschäftsführung des Deutschen Verbandes Tiernahrung (DVT), sagte der „Neuen Osnabrücker Zeitung“: Es müsse alles dafür getan werden, dass es infolge ausbleibender Getreide- und Rohstofflieferungen aus der Ukraine zu keinen Engpässen bei der Versorgung mit Futtermitteln kommt. Vor diesem Hintergrund müsse der Einsatz von Getreide in der Kraftstoffproduktion hinterfragt werden. Baaken sagte: „Wir müssen eine Diskussion darüber führen, was wichtiger ist: Teller oder Tank. Für mich ist die Antwort der Teller. Lebensmittel haben Vorrang.“

Ganze Meldung lesen ...

Verbindliche Tierhaltungskennzeichnung geplant

Berlin (hib/NKI) – Die Bundesregierung will in diesem Jahr eine verbindliche Tierhaltungskennzeichnung auf den Weg bringen. Dazu werde kurzfristig ein Gesetzentwurf vorgelegt werden, der in diesem Jahr in die parlamentarischen Beratungen gehen wird, heißt es in einer Antwort (20/811). Die AfD-Fraktion hatte sich in einer Kleinen Anfrage (20/642) erkundigt, ob die Einführung einer verbindlichen Tierhaltungs- […]

Ganze Meldung lesen ...

LK Freising: H5N1-Virus bei einem Uhu

Freising (aho) – Im Landkreis Freising ist ein aktueller Fall von Geflügelpest (HPAI) – auch Vogelgrippe genannt – amtlich bestätigt: Das nationale Referenzlabor am Friedrich-Loeffler-Institut hat bei einem Uhu aus dem Gemeindegebiet Zolling das Geflügelpest-Virus vom Typ H5N1 nachgewiesen. Zum Schutz vor einer weiteren Ausbreitung und insbesondere zum Schutz von Haus- und Nutzgeflügel weist das […]

Ganze Meldung lesen ...

NL: Vogelgrippe bei Legehennen in Hekendorp diagnostiziert

Den Haag (aho) – Im niederländischen Hekendorp (Gemeinde Oudewater, Provinz Utrecht) wurde auf einer Legehennenhaltung die Vogelgrippe diagnostiziert. Es handelt sich wahrscheinlich um eine hochpathogene Variante. Um die Ausbreitung des Virus zu verhindern, werden die rund 121.000 Hennen ??von der niederländischen Behörde für Lebensmittel- und Verbraucherproduktsicherheit (NVWA) gekeult. Es gibt keine anderen Geflügelfarmen in der […]

Ganze Meldung lesen ...

NL: Vogelgrippe auf Putenfarm in Hedel festgestellt

Den Haag (aho) – Auf einer Putenfarm im niederländischen Hedel (Provinz Gelderland) wurde die Vogelgrippe diagnostiziert. Es handelt sich wahrscheinlich um eine hochpathogene Variante. Um die Ausbreitung des Virus zu verhindern, werden die rund 64.500 Tiere von der niederländischen Behörde für Lebensmittel- und Verbraucherproduktsicherheit (NVWA) gekeult.

Ganze Meldung lesen ...

ASP: Infektionsdruck aus Polen weiter hoch

Schwerin (LM) – Das Landwirtschaftsministerium Mecklenburg-Vorpommern ist heute über ein ASP-Nachweis bei einem Wildschwein in der Wojewodschaft Westpommern in Polen, nur etwa 13 Kilometer Luftlinie von der Grenze zum Landkreis Vorpommern-Greifswald, informiert worden. Dazu stellt Mecklenburg-Vorpommerns Landwirtschaftsminister Dr. Till Backhaus fest: „Auch wenn es um die Afrikanische Schweinpest in den Medien zur Zeit ruhiger geworden […]

Ganze Meldung lesen ...

NL: Vogelgrippe in Mastbestand diagnostiziert

Den Haag (aho) – Auf einer Masthähnchenfarm im niederländischen Ort Son (Provinz Brabant) wurde die Vogelgrippe amtlich festgestellt. Es handelt sich wahrscheinlich um eine hochpathogene Variante. Um die Ausbreitung des Virus zu verhindern, werden die rund 170.000 Tiere von der niederländischen Behörde für Lebensmittel- und Verbraucherproduktsicherheit (NVWA) gekeult.

Ganze Meldung lesen ...

NL: Vogelgrippe auf Zuchtbetrieb

Den Haag (aho) – Im niederländischen Wageningen (Provinz Gelderland) wurde auf einem Hühnerzuchtbetrieb die Vogelgrippe diagnostiziert. Es handelt sich wahrscheinlich um eine hochpathogene Variante. Um die Ausbreitung des Virus zu verhindern, werden die rund 47.000 Tiere von der niederländischen Behörde für Lebensmittel- und Verbraucherproduktsicherheit (NVWA) gekeult. Kühen mehr Energie verfügbar machen. Jetzt auch für Bio-Tiere. […]

Ganze Meldung lesen ...

Weiterer Fall von Vogelgrippe in den Niederlanden

Den Haag (aho) – Auf einer Hähnchenmastanlage im niederländischen Losdorp (Provinz Groningen) wurde die Vogelgrippe diagnostiziert. Es handelt sich wahrscheinlich um eine hochpathogene Variante. Um die Ausbreitung des Virus zu verhindern, werden die etwa 37.000 Masthähnchen von der niederländischen Behörde für Lebensmittel- und Verbraucherproduktsicherheit (NVWA) gekeult.

Ganze Meldung lesen ...

LK Cloppenburg: H5N1-Virus bei Puten

Garrel (aho) – In einer Putenhaltung mit 22.000 Tieren n der Gemeinde Garrel im Landkreis Cloppenburg wurde das H5N1-Vogelgrippevirus amtlich festgestellt. Der Ausbruch wurde vom Friedrich-Loeffler-Institut bestätigt. Die Tiere wurden umgehend getötet. Um den infizierten Bestand wurde eine Schutzzone von drei Kilometern sowie eine Überwachungszone von zehn Kilometern eingerichtet.  Seit November 2021 wurden im Landkreis Cloppenburg acht Betriebe […]

Ganze Meldung lesen ...

NL: Vogelgrippe bei Puten

Den Haag (aho) – Auf einer Putenfarm im niederländischen Hellum (Provinz Groningen) wurde die Vogelgrippe diagnostiziert. Es handelt sich wahrscheinlich um eine hochpathogene Variante. Um die Ausbreitung des Virus zu verhindern, werden die etwa 16.000 Puten auf der Farm von der niederländischen Behörde für Lebensmittel- und Verbraucherproduktsicherheit (NVWA) gekeult.

Ganze Meldung lesen ...

NL: Vogelgrippe auf einer Kleinhaltung in Scharnegoutum

Den Haag (aho) – Im niederländischen Scharnegoutum (Provinz Friesland) wurde auf einem Kleinbetrieb mit verschiedenen Wasservögeln die Vogelgrippe diagnostiziert. Es handelt sich wahrscheinlich um eine hochpathogene Variante. Um die Ausbreitung des Virus zu verhindern, werden die etwa 90 Wasservögel von der niederländischen Behörde für Lebensmittel- und Verbraucherproduktsicherheit (NVWA) gekeult.

Ganze Meldung lesen ...

Rheinland-Pfalz offiziell frei von Boviner Virusdiarrhoe (BVD) – Impfung jetzt verboten

Koblenz (LUA) – Tierseuche erfolgreich eingedämmt: Rheinland-Pfalz ist offiziell frei von der Bovinen Virusdiarrhoe (BVD). Die EU-Kommission hat einem entsprechenden Antrag des Landes stattgegeben. Das bedeutet zugleich, dass die Impfung von Rindern gegen das BVD-Virus in Rheinland-Pfalz jetzt verboten ist. Das sieht das europäische Tierseuchenrecht vor. Das Landesuntersuchungsamt (LUA) hat daher eine Tierseuchenrechtliche Verfügung erlassen, nach der die Impfung ab sofort untersagt ist.

Ganze Meldung lesen ...