animal-health-online®
Redaktion Kleintiere & Pferde
  

powered by ...

Nur noch Haut und Knochen: Stute hat 50:50 Chance

Staatz (aho) – Praktisch in letzter Minute hat die österreichische Polizei in der Gemeinde Staatz, Bezirk Mistelbach (Österreich), die Stute Shadow aus der Gewalt einer Familie gerettet. Das völlig abgemagerte Tier konnte nur noch liegen, hatte Wunden am ganzen Körper und 40 bis 50 Zentimeter lange Hufen, die sich bereits eingerollt hatten. Das Tier wurde sofort beschlagnahmt und ins Tierheim Dechanthof gebracht.
Dennoch entschied sich der hinzugezogene Tierarzt dazu, der sechsjährigen Shadow eine Chance zu geben. „Als wir Heu gebracht haben, hat sie angefangen zu wiehern und wollte sich aufrappeln. Sie hat Lebenswillen bewiesen“, sagte der Tierarzt im Gespräch mit der Presse. Ein Hufschmied hat inzwischen die Hufen gekürzt, die Wunden wurden versorgt. „Die Chancen stehen 50:50“, so die Prognose des behandelnden Tierarztes.

Bereits im Vorjahr hielt die Gemeinde Nachschau bei der Familie. „Damals gab es vier Pferde. Der Zustand der Tiere war halbwegs in Ordnung“, sagte Bürgermeister Leopold Muck gegenüber Presevertretern. Seither dürften sich die Besitzer nicht mehr gekümmert haben.

Fotos: Tierheim Dechanthof

9 Kommentare, Kommentar oder Ping

  1. BillyJean

    Oh nein, das arme Tier 🙁
    Ich hoffe das diese Familie ein Tierhalteverbot bekommt, sowas kann und darf nicht wieder passieren.

  2. ich bin einfach nur geschockt! das arme tier!
    ich finde die aussage des bürgermeisters auch ziemlich daneben.
    „der zustand der tiere sei HALBWEGS in ordnung gewesen“
    einfach nur der hammer!!!
    auch fällt es mir schwer zu glauben, dass die hufen vom vorjahr bis jetzt 50 cm lang gewachsen sind.
    es bleibt nur zu hoffen, dass das pferd wieder gesund wird und noch ein schönes, neues zuhause unter anderen pferden pfindet.
    wir drücken alle daumen und pfötchen!

  3. Ich hoffe es geht ihr bald besser habe auch hier in Deutschland schon Pferde aus sollchen Umständen und noch schlimmere gerettet und die vet.sehn da meistens aus Angst wo hin zu Wir versuchen zu helfen tun Sie es auch jeder kann

  4. malu

    schließe mich Mathias an, hatte ähnliche Fälle hier auf dem Gnadenhof
    und es nimmt kein Ende.

    Immer und immer wieder wird weggeschaut oder nichts unternommen weil man nicht weiß wohin mit den Tieren.

  5. Tierschutz???

    Wieder mal ein Beispiel, wie man ein verwahrlostes Tier ohne jede Chance noch wunderbar als Spendensammler verwenden kann. Das ist wahrhaftig Tierschutz ohne Gnade, denn jeder halbwegs informierte Tierarzt kann erkennen, dass es bei dem schlechten Zustand des Pferdes keine Chance mehr gibt.
    Wieviele gesündere Pferde beim Abdecker landen, weil der Besitzer ihrer überdrüssig wurde, wieviele Fohlen wegen Unverkäuflichkeit zum Schlachter gehen, oder noch schlimmer bei Schlachtpferdetransporten ins Ausland verschachert werden, geht alles unter in dem Bestreben, dem mitleidigen Pferdefreund noch ein paar Euronen für das arme Pferd abzuknöpfen, das mit Nierenproblemen, Hufrehe im Endstadium und mit einem erbärmlichen Allgemeinzustand keine Aussicht mehr hatte, jemals ein „normales“ Leben zu führen, möge man ihm dies auch noch so wünschen.
    Selbst bei dem hier—>http://www.google.de/imgres?imgurl=http://lh6.ggpht.com/_vq8bdpsryCU/SRGgzG_I–I/AAAAAAAABu8/XuEdf_EAEqQ/s288/hufrehe.jpg&imgrefurl=http://www.forengruppe.de/viewtopic.php%3Fp%3D150383%26sid%3D3435e4798aa9c68772907db11219fbb2&usg=__mk7xFMvijLp_Qj0rcY8KC248amk=&h=200&w=255&sz=7&hl=de&start=5&um=1&itbs=1&tbnid=lGcozTL2ZhzpQM:&tbnh=87&tbnw=111&prev=/images%3Fq%3Dhufrehe%26um%3D1%26hl%3Dde%26sa%3DG%26gbv%3D2%26tbs%3Disch:1 gezeigten, leichteren Fall von Rehe ist deutlich die Absenkung/beginnender Durchbruch des Hufbeins zu erkennen.
    Wie ein Tierarzt bei solche inem schweren Fall von 50% reden kann, ist mir als Pferdeprofi schlichtweg nur damit erklärbar, dass dieser Arzt ein Wunderheiler sein muss, denn jeder „normale“ Tierarzt sieht da keine 10, keine 5% sondern schlichtweg gar keine Chance.
    Aber Hauptsache, das arme Pferd konnte noch als Mitleidserreger genutzt werden. Leider hat das mit Tierschutz rein gar nichts mehr zu tun.

  6. idas arme tier nur weil keiner hinschaute und dort wo es dan nicht soschlimm ist stehen das veterinärtieramt vor der tür und ist nichts
    aba da wo man es braucht meldet sich keiner 🙁

  7. das i am anfang gehört nicht dazu

  8. Svenja

    Die Stute ist Tod, habe ich gehört und im TV gesehen =(

  9. Svenja

    Die Stute ist Tod!
    Das kam im TV und ich habe es auch so noch gehört.

Reply to “Nur noch Haut und Knochen: Stute hat 50:50 Chance”

Suche



Datenschutzerklärung





aho_Grosstiere

aho_Kleintiere & Pferde

Lebensmittel Markt Ernhrung