animal-health-online®
Redaktion Kleintiere & Pferde
  

powered by ...

Unerlaubte Massenschächtung von Schafen gestoppt


Stuttgart/Alsheim (aho) – Auf dem Gelände einer Gärtnerei in Alsheim (Kreis Alzey-Worms) haben möglicherweise Muslime in den vergangenen Tagen 58 Schafe geschächtet. Wie der SWR und andere Medien gleichlautend unter Berufung auf eine Sprecherin der Kreisverwaltung melden, habe das Veterinäramt das Massenschächten.
Ein anonymer Anrufer hatte die Kreisverwaltung auf die Massentötung aufmerksam gemacht. Als die Beamten es Veterinäramtes am Tatort eintrafen, fanden sie dort Innenreien und abgetrennte Köpfe von insgesamt 58 Schafen vor, so die Meldungen. Der Rest der Tiere lag zerlegt auf Europaletten. 30 noch lebenden Schafe wurden beschlagnahmt und anderweitig untergebracht. Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft.

Beim Schächten wird den Tieren ohne vorherigen Betäubung die Kehle aufgeschnitten. Diese Form der Schlachtung ist in Deutschland verboten. Ausnahmeregelungen sind an strenge Genehmigungsverfahren sowie strikte Auflagen geknüpft, erinnert der SWR.

Wie Schächtungen im muslimischen und jüdischen Kulturkreis durchgeführt werden, sehen Sie in zwei Videos auf dem aho-Videoprortal.

5 Kommentare, Kommentar oder Ping

  1. Maren

    Noja, ist ja nur „Sachbeschädigung“, wen scheren schon deutsche Tierschutzgesetze.
    Wahrscheinlich gibts für die Täter ne Anti-Aggressionstherapie auf Staatskosten bei irgendwelchen süssen Delfinen in Kalifornien…

  2. Tina

    Egal ob Muslim oder Jude, das hat nichts mit „Glaube“ zu tun, sondern ist Tierquälerei vom Feinsten! Wie lange darf man Grausamkeiten aller Art noch hinter dem Deckmantel vom Glauben verstecken?
    Schaut euch die Videos an. Ich sage: Gleiches mit Gleichem vergelten!!!
    Juden jammern heute noch, was ihnen schlimmes angetan wurde. Aber sie sind keinen Deut besser!

  3. mascha

    Gesetzesvorschlag:
    Eintrag in Pass,/ Führerschein/ Führungszeugniss
    Pflichtpickerl aufs Auto: ANIMALKILLER !
    Lebenslänglich Tierhalteverbot.Sowie Transportverbot.
    Abruf per Internet über jeden registrierten Tierquäler sowie dessen Strafhandlung.Einreiseverbot von Tierquälern.
    TIERQUÄLER“ auf die Stirn.eingebrannt! ( spätestens bei Wiederholung)
    Strenge Kontrollen der Behörden- oder eingene Beamte dafür einstellen.
    Bei Nichteinhaltung – Strafe ab 3.000,- Euro bis 130.000,– Euro!

Reply to “Unerlaubte Massenschächtung von Schafen gestoppt”

Suche



Datenschutzerklärung





aho_Grosstiere

aho_Kleintiere & Pferde

Lebensmittel Markt Ernhrung