animal-health-online®
Redaktion Kleintiere & Pferde
  

powered by ...

Illegaler Transport exotischer Tiere aufgedeckt


Görlitz (aho) – Am Montagvormittag haben Beamte der Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf in einem in Spanien zugelassenen Kleintransporter über 20 verschiedene geschützte, zum Teil exotische Tiere (Ara, Servale, Karakale, Zwergmangusten, Streifenhörnchen, Stachelschweine etc.) entdeckt. Der Fahrer, ein 52-jähriger ukrainischer Staatsangehöriger, gab an, dass er die Tiere in Spanien bei einem Tierhändler erworben hat und sie nun zur Zucht und zum anschließenden Verkauf in die Ukraine überführen will. Da der Mann die erforderliche Ausfuhrgenehmigung der spanischen Behörden nicht vorlegen konnte und die vorgefundenen Transportbedingungen nicht annähernd den Vorschriften entsprachen, wurden die Tiere vom Zollfahndungsamt Dresden und vom Amtsveterinär beschlagnahmt. Das Zollfahndungsamt leitete gegen den Ukrainer ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Bundesnaturschutzgesetz ein. Zudem erwartet ihn wegen der vorgefundenen Transportbedingungen ein Ordnungswidrigkeitenverfahren. Der Amtsveterinärarzt sowie eine Vertretung der unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Görlitz begutachteten die Gesamtsituation der Tiere vor Ort und entschieden über die vorübergehende artgerechte Unterbringung. Die beschlagnahmten Tiere wurden an Mitarbeiter der Wildtierauffangstation Görlitz übergeben.
Dem Ukrainer, der durch die Begehung dieser Straftaten sein Reiserecht verlor, wurde die Abschiebung angedroht. Gegen Mitternacht erfolgte seine Ausreise nach Polen – mit leerem Transporter.

1 Kommentar, Kommentar oder Ping

  1. Hille

    Nur mal so aus neugier, was passiert dann letztlich mit solchen Tieren? Werden die dann einem Zoo geschenkt?

Reply to “Illegaler Transport exotischer Tiere aufgedeckt”

Suche



Datenschutzerklärung





aho_Grosstiere

aho_Kleintiere & Pferde

Lebensmittel Markt Ernhrung