animal-health-online®
Redaktion Kleintiere & Pferde
  

powered by ...

Vorsicht bei Druse: Hochinfektiöse Pferdekrankheit

(aid) – Druse ist eine hochinfektiöse, bakterielle Erkrankung der oberen Atemwege beim Pferd. Sie wird durch Streptokokken verursacht. HĂ€ufig in Folge einer SekundĂ€rerkrankung wie Herpes oder Influenza auftretend, können Pferde jeden Alters betroffen sein. Die Ansteckung erfolgt als Tröpfcheninfektion von Pferd zu Pferd, aber auch der Mensch kann ÜbertrĂ€ger dieser Krankheit sein. Nach einer durchschnittlichen […]

Ganze Meldung lesen ...

Massive Verletzungen im Vaginal- und Analbereich: Pferd zu Tode gequÀlt

Viersen (aho) – Am Samstag wurde eine 14- jĂ€hrige Stute mom Halter auf der Weide in NiederkrĂŒchten- Silverbeek tot aufgefunden. Der Kadaver hatte im Vaginal- und im Analbereich massive Verletzungen und Schwellungen. Eine hinzu gerufene TierĂ€rztin stellte eine eine kleine Wunde an der Drosselvene am Hals des Tieres fest, was ein Hinweise auf die BetĂ€ubung […]

Ganze Meldung lesen ...

Jakobskreuzkraut: Giftpflanze fĂŒr Pferde und WiederkĂ€uer

MĂŒnster/Bonn (LWK) – Das Jakobskreuzkraut, botanisch Senecio jacobaea, eine gelb blĂŒhende Giftpflanze, hat sich in den vergangenen Jahren in Deutschland stark verbreitet. Besonders auf wenig genutzten Weiden, BrachflĂ€chen, WegrĂ€ndern und Böschungen breitet sich diese zweijĂ€hrige Giftpflanze weiter aus, meldet die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen.
Jakobskreuzkraut, auch als Jakobsgreiskraut bekannt, hat löwenzahnĂ€hnliche BlĂ€tter. Die Pflanze ist giftig und verursacht LeberschĂ€den. Die jĂŒngsten Pflanzen und die gelben BlĂŒten sind am giftigsten. Pferde und Rinder reagieren auf das Kraut empfindlicher als Schafe und Ziegen. Besonders gefĂ€hrlich fĂŒr die Tiere ist die Zeit vor der BlĂŒte, denn die jungen, besonders giftstoffreichen BlĂ€tter werden auf der Weide gefressen. Sobald die Pflanzen blĂŒhen, dann ist die Pflanze etwa einen Meter groß und hat gelbe, margeritenartige BlĂŒten, rĂŒhren die Tiere sie nicht mehr an. Wenn die BlĂŒten Samen bilden, weil die Weide nicht gemĂ€ht wird, ist die Ausbreitung im kommenden Jahr vorprogrammiert.

Ganze Meldung lesen ...

Nordrhein-Westfalen verbietet Schweifrasur bei Pferden

Recklinghausen (aho) – Zu Schauzwecken wird bei Kaltblutpferden, insbesondere Shire Horses, eine sog. „Schweifrasur“ praktiziert. Verschiedene deutsche, niederlĂ€ndische und englische Aussteller praktizieren die „Schweifrasur“ zur Traditionspflege. Den Pferden fehlt damit ihr grundlegendes Hilfsmittel fĂŒr die Fliegenabwehr im Sommer, schrĂ€nkt ihr artspezifisches Verhalten ein und beeintrĂ€chtigt ihr Wohlergehen, so das LANUV in Recklinghausen. NRW ist das […]

Ganze Meldung lesen ...

Was heißt krank? Durchfall bei neugeborenen Fohlen ist hĂ€ufig normal

(idw) – Die allermeisten neugeborenen Fohlen bekommen Durchfall, verschiedene Behandlungen sollen Abhilfe schaffen. Juliane Kuhl von der Vetmeduni Vienna und ein internationales Team zeigen nun, dass Fohlendurchfall oft zur normalen Entwicklung der neugeborenen Tiere gehört. Interessant dabei ist, dass das Auftreten der Symptome mit einer grundlegenden VerĂ€nderung der Darmflora einhergeht. Die Arbeit wurde in der Zeitschrift „Veterinary Microbiology“ veröffentlicht.

Ganze Meldung lesen ...

Schweiz: Verdacht auf Pferdeseuche Rotz nicht bestÀtigt

Solothurn (aho) – Der Verdacht auf die Pferdeseuche Rotz in einem Stall in BĂ€ttwil (Kanton Solothurn, Schweiz) wurde von OIE-Referenzlabor in Jena (Deutschland) nicht bestĂ€tigt. Ende letzter Woche wurde bekannt, dass ein Pferd aus dem Libanon ohne Gesundheitszeugnis nach einem dreimonatigen Deutschlandaufenthalt in den Kanton Solothurn verkauft wurde. In Libanon trat, kurz nachdem das Pferd […]

Ganze Meldung lesen ...

Pferdezucht: Spermien aus der Kapsel

(aid) – Nicht nur MilchviehzĂŒchter, auch PferdezĂŒchter dĂŒrfen sich zukĂŒnftig freuen: Forschern am Department fĂŒr Biosysteme der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) in ZĂŒrich ist es gelungen, eine neuartige Form der kĂŒnstlichen Befruchtung zu entwickeln.

Ganze Meldung lesen ...

Libanonimport: Pferd positiv auf Rotz getestet

[Rotz: strangartig verdickte LymphgefĂ€ĂŸe] BĂ€ttwil (aho) – Ein Pferd im Reitsportzentrum St. Jakob in BĂ€ttwil im Schweizer Kanton Solothurn wurde positiv auf das Bakterium Burkholderia mallei getestet. Das Tier war kĂŒrzlich aus dem Libanon importiert worden. Der Hof steht unter QuarantĂ€ne.

Ganze Meldung lesen ...

Schweizerisches Institut fĂŒr Pferdemedizin geplant

(lid) – Agroscope Liebefeld-Posieux (ALP) und die Vetsuisse-FakultĂ€t der UniversitĂ€t Bern unterzeichneten einen Vertrag zur GrĂŒndung des Schweizerischen Instituts fĂŒr Pferdemedizin (SIP). Die bestehende Zusammenarbeit wird damit intensiviert und ausgebaut. Die Kollaboration zwischen der UniversitĂ€t Bern und der Klinik des Schweizerischen NationalgestĂŒts in Avenches soll mit neuen Kompetenzen und Möglichkeiten erweitert werden, wie ALP schreibt. […]

Ganze Meldung lesen ...

Auch Hobby-Nutztiere, GeflĂŒgel, Bienen und Pferde der Tierseuchenkasse und dem KreisveterinĂ€ramt melden

Ingelheim am Rhein (aho) – Die Kreisverwaltung Mainz-Bingen weist darauf hin, dass sĂ€mtliche TierbestĂ€nde, die der Tierseuchenkasse gemeldet werden, gleichzeitig auch dem VeterinĂ€ramt der Kreisverwaltung angezeigt werden mĂŒssen, sofern diese dem Amt nicht bereits gemeldet wurden. Dies gilt nicht nur fĂŒr Landwirte sondern auch fĂŒr Hobby-Tierhalter. Neben landwirtschaftlichen Nutztieren und GeflĂŒgel betrifft dies vor allem […]

Ganze Meldung lesen ...

RumÀnienimport: Infektiöse AnÀmie bei Pferden in Oberfranken

Wunsiedel (aho) – Im Landkreis Wunsiedel im Fichtelgebirge wurde bei zwei Pferden eines Bestandes die „Equine infektiöse AnĂ€mie“ festgestellt. Ein aus RumĂ€nien importiertes Tier war an der Virusseuche erkrankt. Ein anderes Tier wurde bei einer Blutuntersuchung positiv getestet. Beide Pferde wurden eingeschlĂ€fert. Die Infektiöse AnĂ€mie (Infektiöse Blutarmut) wurde in der Vergangenheit immer wieder durch illegale […]

Ganze Meldung lesen ...

Pferdezucht: Was bedeutet das Ende des ermĂ€ĂŸigten Steuersatzes?

(aid) – Bis Mai 2011 konnten Pferde mit dem ermĂ€ĂŸigten Steuersatz von 7 Prozent verkauft werden. Seit der EuropĂ€ische Gerichtshof (EuGH) am 12. Mai entschieden hat, dass der ermĂ€ĂŸigte Steuersatz auf Pferde in Deutschland nicht mehr angewendet werden darf, gilt der Normalsatz von 19 Prozent auch beim Pferdehandel. Das wird auf alle Lieferungen von lebendigen […]

Ganze Meldung lesen ...

Entwarnung fĂŒr Pferdehof

MĂŒnster (SMS) – Entwarnung fĂŒr den mĂŒnsterschen Pferdehof. Die Ergebnisse der 19 Blutproben von Pferden, die auf den Erreger der Krankheit „Ansteckende Blutarmut der Einhufer“ untersucht wurden, sind negativ. „Damit ist sicher, dass die Tiere keinen Kontakt zu dem fĂŒr Pferde gefĂ€hrlichen Virus hatten“, sagte Dr. Giovanni Serra, stellvertretender Leiter des VeterinĂ€ramtes der Stadt. Wie […]

Ganze Meldung lesen ...

VeterinĂ€ramt MĂŒnster testet 19 Pferde Hof vorsichtshalber auf „Ansteckende Blutarmut der Einhufer“

MĂŒnster (SMS) – Die 19 Pferde auf einem mĂŒnsterschen Pferdehof werden vorsorglich auf die Krankheit „Ansteckende Blutarmut der Einhufer“ untersucht. In Abstimmung mit dem Landesamt fĂŒr Natur, Umwelt und Verbraucherschutz entnimmt das VeterinĂ€ramt der Stadt am Wochenende Blutproben, die in der kommenden Woche analysiert werden. „Diese Virusinfektion tritt in Deutschland nur gelegentlich auf, in MĂŒnster […]

Ganze Meldung lesen ...

Achtung Rinder, Schaf- und Pferdehalter: Giftiges Jakobskreuzkraut nimmt zu; Weiden regelmĂ€ĂŸig nachmĂ€hen!

Bad Kreuznach (aho) – Die Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz erwartet 2011 ein weiteres Vordringen des giftigen Jakobskreuzkrauts und mahnt deshalb die Rinder, Schaf- und Pferdehalter in Rheinland-Pfalz zur Vorsicht. Insbesondere Jungtiere fressen die Pflanze „Senecio jacobaea“, die auch als Jakobs-Greiskraut bekannt ist. Besonders gefĂ€hrlich ist sie jedoch in Heu und Silage, so die Kammer.

Ganze Meldung lesen ...

EU-Parlamentarier besorgt wegen resistenter Keime bei Haus- und Nutztieren

BrĂŒssel (aho) – Das EuropĂ€ische Parlament fordert, den Einsatz von Antibiotika bei Haus – und Nutztieren genauer zu ĂŒberwachen. Nach Meinung der Abgeordneten macht eine zunehmende Zahl resistenter Keime und hieraus resultierende Therapieversager auch eine intensivere Forschung notwendig. Die Abgeordneten des EuropĂ€ischen Parlament riefen deshalb die Mitgliedstaaten in einer am Donnerstag verabschiedeten Entschließung dazu auf, „sowohl bei Tieren, die der Lebensmittelgewinnung dienen, als auch bei Haustieren eine regelmĂ€ĂŸige und systematische Kontrolle und Überwachung von antimikrobieller Resistenz (AMR) durchzufĂŒhren“. Den Entschließungsantrag hatte Paolo De Castro (S&D, Italien) im Namen des Agrarausschusses eingebracht.

Ganze Meldung lesen ...

Ansteckende Blutarmut im Hochsauerlandkreis

Recklinghausen (aho) – Das VeterinĂ€ramt des Hochsauerlandkreises teilt mit, dass in Sundern-Recklinghausen ein siebenjĂ€hriges Pferd wegen der ansteckenden Blutarmut der Einhufer eingeschlĂ€fert werden musste. Um den gesperrten Betrieb wird in einem Umkreis von einem Kilometer fĂŒr mindestens drei Monate ein Sperrbezirk eingerichtet. Alle Einhufer im Sperrbezirk sind aufzustallen und dĂŒrfen ihre BestĂ€nde nicht verlassen. DarĂŒber […]

Ganze Meldung lesen ...

Landwirt lĂ€sst Pferd verhungern: BewĂ€hrungsstrafe, Geldbuße, Pferdehaltungsverbot; VeterinĂ€ramt hatte mehrfach gemahnt.

Wunsiedel (aho) – Das Amtsgericht Wunsiedel hat einen Landwirt (50) aus dem Landkreis Wunsiedel wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz zu sechs Monaten Haft und einer Geldstrafe von 1.600 Euro verurteilt. Die Haftstrafe wurde fĂŒr drei Jahre zur BewĂ€hrung ausgesetzt. ZusĂ€tzlich hat das VeterinĂ€ramt ein Pferdehaltungsverbot fĂŒr fĂŒnf Jahre angeordnet. Der Verurteilte hatte nach Feststellung […]

Ganze Meldung lesen ...

Botulismus beim Pferd

Ganze Meldung lesen ...

Gnadenhof in Lobeofsund: VeterinĂ€ramt sieht Betreiberin â€žĂŒberfordert“

Potsdam/Lobeofsund (aho) – Der Gnadenhof in Lobeofsund ist nach einer Anzeige ins Visier des KreisveterinĂ€ramtes geraten. Er steht womöglich vor dem Aus. Dies bestĂ€tigte gestern der Leiter des VeterinĂ€ramtes, Matthias Rott im GesprĂ€ch mit der MAZ (MĂ€rkische Allgemeine Zeitung). Der Hofbetreiberin Rita Rapp werde vorgeworfen, ihre 16 Pferde nicht ordnungsgemĂ€ĂŸ zu ernĂ€hren, unterzubringen und zu halten. Rott sieht die Seniorin mit der Aufgabe ĂŒberfordert und eine beschĂ€ftigte Aushilfe habe keinerlei Sachkenntnis in der Pferdepflege.

Ganze Meldung lesen ...


Pages: Prev 1 2 3 ... 7 8 9 10 11 12 13 14 15 Next


Suche



DatenschutzerklÀrung





aho_Grosstiere

aho_Kleintiere & Pferde

Lebensmittel Markt Ernährung