Lebensmittel - Markt - Ernhrung®
Lebensmittel - Markt - Ernährung
  

powered by ...

Frankreich: Botulismus durch Olivenpaste +++ Kleinbetrieb arbeite völlig unkontrolliert

Cavaillon (lme) – In den südfranzösischen Regionen Vaucluse und Somme sind acht Personen an Botulismus erkrankt. Sie müssen wegen massiver Vergiftungserscheinungen stationär behandelt werden. Ihr Gesundheitszustand ist besorgniserregend. Die Patienten hatten Olivenpaste mit Mandeln des handwerklichen Betrieb „La ruche“ in Cavaillon verzehrt. Betroffen sind 180g-Gläser mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum Dezember 2012. Die französischen Behörden ein Verkaufsverbot über alle Produkte der Firma „La ruche“ verhängt. Dies gilt für die Markennamen „Les délices de Marie Claire“, „Le Secret de Anaïs“ und „Terres de Mistral“. Betroffen sind Tapenaden mit Oliven, Basilikum, getrockneten Tomaten, Paprika, Anchovis, Thunfisch, Kichererbsen und Artischocken. Der seit 2000 produzierende existierende Kleinbetrieb „La ruche“ war bisher noch nie von der Lebensmittelüberwachung überprüft worden, da die Inhaber ihn angeblich aus Unkenntnis überhaupt nicht angemeldet hatten. Sie führten zudem auch keine Eigenkontrollen durch.

Reply to “Frankreich: Botulismus durch Olivenpaste +++ Kleinbetrieb arbeite völlig unkontrolliert”

Suche



Datenschutzerklärung

Betrug und Täuschung in der Bio-Land- u. Lebensmittelwirtschaft
EHEC: Ein Erreger macht Karriere
Nitrat: Vom Schadstoff zum wichtigen Nährstoff
Mycobacterium avium paratuberculosis in Lebensmitteln
Qualität und Gesundheitswert von Bio-Produkten
Acrylamid: Nullrisiko deutlich gesenkt



Wissenschaftlerin: Nur reiche Länder können sich 'Bio' leisten - auf Kosten der Armen


Lebensmittelsicherheit


mycobakterien


Handlungsbedarf: Wissenschaftler weisen MAP in Rindfleisch nach

Derio (aho/lme) Wissenschaftlern von Baskischen Institut für Landwirtschaftliche Forschung und Entwicklung 'Neiker-Tecnalia' im spanischen Derio ist es gelungen, den Erreger der Paratuberkulose 'Mycobacterium avium paratuberculosis' (MAP) in der Muskulatur von Rindern und Kühen zum Zeitpunkt der Schlachtung nachzuweisen.
Weitere Informationen hier.