Lebensmittel - Markt - Ernhrung®
Lebensmittel - Markt - Ernährung
  

powered by ...

Top-Wissenschaftlerin: Nur reiche Länder können sich „Bio“ leisten – auf Kosten der Armen

[Foto State Department] Zürich (lme) – Bioprodukte sind nicht besser, ihr Anbau schont nicht die Umwelt und kann sogar gefährlich sein, sagte Dr. Nina Fedoroff, Präsidentin der amerikanischen Wissenschafts- Gesellschaft jetzt in einem Interview mit der Neuen Züricher Zeitung (NZZ). Nur reiche Länder können sich „Bio“ leisten – auf Kosten der Armen.

Lesen Sie den Beitrag der NZZ hier (PDF).

Reply to “Top-Wissenschaftlerin: Nur reiche Länder können sich „Bio“ leisten – auf Kosten der Armen”

Suche



Datenschutzerklärung

Betrug und Täuschung in der Bio-Land- u. Lebensmittelwirtschaft
EHEC: Ein Erreger macht Karriere
Nitrat: Vom Schadstoff zum wichtigen Nährstoff
Mycobacterium avium paratuberculosis in Lebensmitteln
Qualität und Gesundheitswert von Bio-Produkten
Acrylamid: Nullrisiko deutlich gesenkt



Wissenschaftlerin: Nur reiche Länder können sich 'Bio' leisten - auf Kosten der Armen


Lebensmittelsicherheit


mycobakterien


Handlungsbedarf: Wissenschaftler weisen MAP in Rindfleisch nach

Derio (aho/lme) Wissenschaftlern von Baskischen Institut für Landwirtschaftliche Forschung und Entwicklung 'Neiker-Tecnalia' im spanischen Derio ist es gelungen, den Erreger der Paratuberkulose 'Mycobacterium avium paratuberculosis' (MAP) in der Muskulatur von Rindern und Kühen zum Zeitpunkt der Schlachtung nachzuweisen.
Weitere Informationen hier.