Lebensmittel - Markt - Ernhrung®
Lebensmittel - Markt - Ernährung
  

powered by ...

Neue TiHo-Veranstaltungsreihe „Trialog zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Überwachung“

Hannover (lme/TiHo) – Am Dienstag, den 27. November 2012, startet das Zentrum für Tiergesundheit und Lebensmittelqualität der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover eine neue Veranstaltungsreihe „Trialog zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Überwachung“.

Die Initiatoren Professor Dr. Günter Klein, Institut für Lebensmittelqualität und -sicherheit, und Professor Dr. Thomas Blaha, Außenstelle für Epidemiologie in Bakum, wollen mit der Reihe eine Plattform etablieren, die es ermöglicht, regelmäßig über die Möglichkeiten der kontinuierlichen Verbesserung in der Produktion von Lebensmitteln tierischen Ursprungs zu diskutieren. Insbesondere im Licht wachsender gesellschaftlicher Kritik an die Nutztierhaltung sind „Public private partnerships“, also die Zusammenarbeit der Bereiche Wissenschaft, Wirtschaft und Überwachung, in zunehmendem Maße erforderlich.
Die erste „Trialog-Tagung 2012“ wird sich mit den potentiellen Synergien und Zielkonflikten zwischen Tierwohl und Lebensmittelsicherheit befassen.

Programm:

G. Greif (Hannover): Grußwort des Präsidenten der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

MinDirig H. Helmsmüller (Hannover): Grußwort des Niedersächsischen Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz und Landesentwicklung

E. Haunhorst (Oldenburg): „Mehr Lebensmittelsicherheit durch Verbesserung von Tierschutz und Tiergesundheit“

J. Baumgarte (Hannover): „Der Niedersächsische Tierschutzplan – gelebte Public private partnership“ (angefragt)

H. Nienhoff (Bonn): „Public private partnership aus Sicht von QS und Chancen der Umsetzung beim Antibiotikamonitoring“

M. Frettlöh (Siegen): „Arbeiten an der Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Überwachung: Einführung der risikoorientierte Schlachttier- und Fleischuntersuchung an einem Schlachthof“

C. Leding (Münster): „Wie viel Tierwohl verträgt die Industrie“

D. Meemken (Hannover): „Vorkommen von laMRSA in konventioneller und ökologischer Schweinehaltung“

M. Kietzmann (Hannover): „Experimentelle Studien zur Verschleppung von Antikokzidia und der dabei möglichen Rückstandsbildung im Ei und Schlachtkörper“

A. Groeneveld (Borken): „Biosicherheit von Nutztierhaltungen als gelebter Tierschutz“

Veranstaltungstitel: Trialog 2012 zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Überwachung:

Tagungsthema: „Arbeiten im Spannungsfeld zwischen eingefordertem Tierwohl und vorausgesetzter Lebensmittelsicherheit“

Datum: 27.11.2012

Ort: Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover, Hörsaal des Instituts für Pathologie, Bünteweg 17, 30559 Hannover

Veranstalter: Zentrum für Tiergesundheit und Lebensmittelqualität (Prof. Klein, Prof. Blaha) der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

Teilnahmegebühr: 100 €, Veterinärreferendare und TiHo-Mitarbeiter: 35 €, TiHo-Studenten im Erststudium: 10€

Anmeldung und Information: www.tiho-hannover.de/trialog2012 oder Fax: 0511/856-827551

Call for Poster: Bitte beachten Sie auch den „Call for Poster“. Einseitige Abstracts für die Posterpräsentation können bis zum 15. November 2012 eingereicht werden: diana.meemken@tiho-hannover.de


Informationen:
diana.meemken@tiho-hannover.de, Tel.: 0511/ 856-7551

ATF-Anerkennung: 4 Stunden

Reply to “Neue TiHo-Veranstaltungsreihe „Trialog zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Überwachung“”

Suche



Datenschutzerklärung

Betrug und Täuschung in der Bio-Land- u. Lebensmittelwirtschaft
EHEC: Ein Erreger macht Karriere
Nitrat: Vom Schadstoff zum wichtigen Nährstoff
Mycobacterium avium paratuberculosis in Lebensmitteln
Qualität und Gesundheitswert von Bio-Produkten
Acrylamid: Nullrisiko deutlich gesenkt



Wissenschaftlerin: Nur reiche Länder können sich 'Bio' leisten - auf Kosten der Armen


Lebensmittelsicherheit


mycobakterien


Handlungsbedarf: Wissenschaftler weisen MAP in Rindfleisch nach

Derio (aho/lme) Wissenschaftlern von Baskischen Institut für Landwirtschaftliche Forschung und Entwicklung 'Neiker-Tecnalia' im spanischen Derio ist es gelungen, den Erreger der Paratuberkulose 'Mycobacterium avium paratuberculosis' (MAP) in der Muskulatur von Rindern und Kühen zum Zeitpunkt der Schlachtung nachzuweisen.
Weitere Informationen hier.