animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

ASP: Jetzt schon 15 Fälle in Tschechien

Paris (aho) – Die Fälle von Afrikanischer Schweinepest (ASP) bei Wildschweinen im Osten Tschechiens nehmen zu. Wie das Internationale Tierseuchenamt in Paris aktuell mitteilt, wurde das Virus bereits bei 15 verendeten Wildschwein im Bezirk Zlin nachgewiesen.

Ganze Meldung lesen ...

AfT-Symposium 2016: Wildtiere als Reservoir von Krankheitserregern

wildschwein-9Bonn (Aft) – Wildtiere können zahlreiche Infektionserreger beherbergen, die auch dem Menschen oder unseren Haustieren gefährlich werden können. Vielen Bedrohungen kann aber durch gute Hygiene und andere Vorbeugemaßnahmen wirksam begegnet werden. Welche Risiken im Einzelnen bestehen und wie man sich – und sein Tier – davor schützen kann, erläuterten die Referenten beim aktuellen Symposium der Akademie für Tiergesundheit e.V. (AfT), das im Rahmen des 8. Leipziger Tierärztekongresses Mitte Januar stattfand.

Ganze Meldung lesen ...

MKS weiterhin der EU bedrohlich nah!

mks-tunesien-tuerkei-72014(aho) – Während Westeuropa gebannt auf die Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest im „Osten“ schaut, hat sich ein weiterer Seuchenherd in Tunesien entwickelt. Hier werden seit Monaten dem Internationalen Tierseuchenamt in Paris Fälle von Maul- und Klauenseuche (MKS) bei Rindern und Schafen gemeldet.

Ganze Meldung lesen ...

Minister Backhaus: Jäger sollen wegen ASP mehr Wildschweine und Aasfresser jagen

elsterLinstow (aho) – Anlässlich der 25. Delegiertenversammlung des Landesjagdverbandes in Linstow, Landkreis Rostock, ging Dr. Till Backhaus, Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz, auf die Rolle der Jäger bei der Bekämpfung der Afrikanischen Schweinepest (ASP) ein: „Den Jägerinnen und Jägern kommt hierbei eine große Verantwortung zu.

Ganze Meldung lesen ...

Neu bei aho – international: Interaktive Tierseuchen-Weltkarte

Ganze Meldung lesen ...

EU will Tierseuchen und Zoonosen intensiv bekämpfen

Brüssel/Berlin (aho) – Die Europäische Kommission hat für das kommende Jahr 185 Millionen Euro zur Bekämpfung von Tierseuchen bewilligt. Das Geld fließt in 129 Programme, die sich mit Seuchen beschäftigen, die sowohl dem Menschen als auch Tieren gefährlich werden können. Der Schwerpunkt liegt aber a …

Ganze Meldung lesen ...

Tierseuchen besser bekämpfen

Brüssel/Berlin (aho) – Die Europäische Kommission hat auf einer Konferenz eine neue Technologieplattform für globale Tiergesundheit vorgestellt. Es handelt sich um eine Initiative der Wirtschaft, die von EU-Entwicklungskommissar Louis Michel, dem europäischen Kommissar für Wissenschaft und Forschung …

Ganze Meldung lesen ...

Strengere Vorschriften für die private Einfuhr von Fleisch und Milch

Brüssel (aho) – Der Ständige Ausschuss für die Lebensmittelkette und Tiergesundheit (SCFCAH) hat am 20. September 2002 einen Vorschlag der Kommission befürwortet, die Vorschriften für die Einfuhr von Fleisch und Milch, die zum persönlichen Verbrauch in die EU eingeführt werden, strenger zu fassen. S …

Ganze Meldung lesen ...

Kommission bewilligt 155 Millionen Euro für die Tierseuchenbekämpfung

Brüssel (aho) – Die Europäische Kommission hat für 2002 ein Finanzpaket für die Bekämpfung von transmissiblen spongiformen Enzephalopathien (TSE) und anderen Tierseuchen in der EU bewilligt. Aus dem Haushalt der Europäischen Union werden 114 Mio. Euro zur Finanzierung der Überwachung von BSE und …

Ganze Meldung lesen ...

FAO warnt vor Ausbreitung von Tierseuchen

Rom, 22. September – Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) hat vor einer zunehmenden Ausbreitung von Viehseuchen über nationale Grenzen hinweg gewarnt. Dazu trage vor allem das Reisen von Menschen und der internationale Transport von Tieren und Tierprodukten …

Ganze Meldung lesen ...

Pages: 1 2 ... 7 8 9 10 11 12 13 14

Pages: 1 2 ... 7 8 9 10 11 12 13 14


Suche



Datenschutzerklärung

TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist viel & Und wer verbraucht "viel"?



Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: ... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los! Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechtsgeruch: "Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht"


gesundheit


Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.