animal-health-online®
Redaktion Kleintiere & Pferde
  

powered by ...

Wissenschaftler warnen vor Gefahr durch Hundehautwurm Dirofilaria repens auch für Menschen

Berlin (FU) – Neben Wissenschaftlern des Bernhard-Nocht-Institutes warnen auch Forscher der Freien Universität Berlin vor einer Verbreitung des für Menschen gefährlichen sogenannten Hundehautwurmes in der Region Berlin-Brandenburg. Veterinärmediziner der Freien Universität haben den Erreger im Kreis Havelland in Hunden nachgewiesen. Der durch Stechmücken übertragene Zoonose-Erreger Dirofilaria repens verbreite sich damit in Gebieten, in denen er […]

Ganze Meldung lesen ...

Antibiotika verantwortungsvoll einsetzen – auch bei Klein- und Heimtieren

[Video: Hygiene beim Umgang mit Haustieren wichtig!]Berlin (BTK) – Der sparsame Einsatz von Antibiotika ist angesichts der zunehmenden Resistenzen nicht nur ein Thema in der Humanmedizin und in der landwirtschaftlichen Nutztierhaltung. Auch im Bereich der Kleintiermedizin werden gegen Antibiotika resistente Bakterien zunehmend zum Problem.
Antibiotikaresistenz bedeutet, dass krankmachende Bakterien nicht mehr von der antibiotischen Substanz beeinflusst werden können – das Arzneimittel wird für die Behandlung unwirksam. Um dem vorzubeugen, ist ein verantwortungsvoller Umgang mit Antibiotika wichtig, und das sowohl durch den behandelnden Tierarzt als auch durch den Tierhalter selber.

Ganze Meldung lesen ...

Hundehautwurm Dirofilaria repens erstmals in deutschen Stechmücken nachgewiesen

(idw) – Wissenschaftler des Hamburger Bernhard-Nocht-Instituts für Tropenmedizin (BNI) haben erstmals in Deutschland Larven des Hundehautwurms Dirofilaria repens in Stechmücken nachgewiesen. Klimaveränderung und die Einfuhr infizierter Hunde aus Südeuropa können Ursachen für eine Etablierung dieses Parasiten sein, der bislang in Zentraleuropa nicht heimisch war. Hauptreservoir der parasitären Würmer sind Hunde. In seltenen Fällen übertragen Stechmücken […]

Ganze Meldung lesen ...

Importhunde – die Leishmaniose reist mit

Importhunde - die Leishmaniose reist mitBonn (BfT) – Wer „Hunde aus dem Ausland“ googelt wird schnell fündig. Bei knapp 570.000 Treffern sollte sich doch der eine, der richtige vierbeinige Hausgenosse finden lassen. Die meisten Angebote stammen aus dem Mittelmeerraum, wo streunende Hunde ein großes Problem darstellen. Nicht selten stehen die Länder dem machtlos gegenüber oder sie greifen zu drastischen Maßnahmen, die unter hiesigen Tierschutzaspekten nicht zu rechtfertigen sind. Herzwurmkrankheit.

Ganze Meldung lesen ...

Rund-um-Schutz für den vierbeinigen Reisebegleiter

Hunde_am_Strand[Sind Hunde umfassend vor Parasiten wie Zecken und Stechmücken geschützt, steht dem Urlaubsspaß nichts mehr im Wege. Foto: Bonzami Emmanuelle] (BfT) –
Südeuropa ist für viele Familien ein beliebtes Reiseziel. Hier fühlen sich aber nicht nur sonnenhungrige Touristen wohl.

Ganze Meldung lesen ...

Leverkusen: Krisenstab übte den Ernstfall „Tollwutkranker Hund“

tollwuetiger_hund_1963[Foto: Tollwutkranker Hund] Leverkusen (aho) – Der Krisenstab der Stadt Leverkusen hat am Mittwoch in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Veterinärmedizin, den „Ernstfall eines an Tollwut erkrankten Hundes“ geprobt. Mit Erfolg wurden in dieser ganztägigen Übung der notwendige Umgang und die notwendigen Maßnahmen bei einer plötzlich auftretenden Tierseuchenkrise durchgespielt. Ausgangslage war der Ausbruch einer Tollwuterkrankung bei einem Hund, der illegal aus dem Ausland …

Ganze Meldung lesen ...

Antibiotikaresistente ESBL-Keime: Hunde und Katzen als Infektionsquelle für Menschen (Video)

[Video: Wer infiziert hier wen?] Wien, Innsbruck, Berlin (aho) – Sogenannte ESBL-Bakterien sorgen immer wieder für spektakuläre Schlagzeilen. So starben in einer Bremer Klinik im November 2011 drei Neugeborene an einem antibiotikaresistenten ESBL-Keim. Zehn weitere Babys erkranken schwer. In der Laienpresse und von Politikern wurde umgehend ein Zusammenhang mit der „Massentierhaltung“ hergestellt.

Ganze Meldung lesen ...

Welt-Tollwut-Tag am 28. September: Projekt von Tierärzte ohne Grenzen schützt Mensch und Tier

Hannover (TOG/aho) – Alle 10 Minuten stirbt auf dieser Erde ein Mensch an Tollwut. Das entspricht rund 55.000 Todesfällen pro Jahr. Um etwas gegen diese vermeidbaren Todesfälle zu unternehmen, setzen sich am 28. September wieder Hunderttausende Menschen auf der ganzen Welt für die Bekämpfung der Tollwut und eine bessere Aufklärung ein.

Ganze Meldung lesen ...

Wissenschaftler: Infektion mit dem Katzenparasiten Toxoplasma gondii kann Selbstmordneigung fördern

[Abb.: Toxoplasma im Gehirn]
Baltimore (USA) – Eine Infektion mit dem Katzenparasiten Toxoplasma gondii kann das Selbstmordrisiko bei Frauen erhöhen. Das berichten jetzt Mediziner der University of Maryland Medical Center in Baltimore im Fachjournal „Archives of General Psychiatry”. Grundlage für ihre Studie waren die Gesundheitsdaten von mehr als 45.000 dänischen Müttern, die zwischen 1992 und 1995 ein Kind zur Welt brachten und deren Nachwuchs auf T. gondii untersucht wurde.

Ganze Meldung lesen ...

Landkreis Nordhausen: Infektionsgefahr durch Fuchsbandwurm

(pm) – Rund ein Viertel der erlegten Füchse im Landkreis Nordhausen waren im vergangenen Jahr mit dem Darmparasiten Kleiner Fuchsbandwurm infiziert. Das zeigte die Untersuchung von 37 eingeschickten Füchsen im Thüringer Landesamt für Lebensmittelsicherheit und Verbraucherschutz in Bad Langensalza. Dies bedeutete zwar einen leichten Rückgang gegenüber 2010, wo fast 30 Prozent der 42 untersuchten Füchse […]

Ganze Meldung lesen ...

Niederlande: Importhund mit Tollwut

Amsterdam (aho) – Bei einem am 11. Februar aus Marokko über Spanien in die Niederlande (Amsterdam) importierten achteinhalb Wochen alten Hundewelpen wurde Tollwut diagnostiziert. Bereits am 12. Februar zeigte das Tier eine gesteigerte Aggressivität. Am 15.Februar wurde der Welpe euthanasiert und im Central Veterinary Institute (CVI), Lelystad, untersucht. Zwei Katzen und ein Hund, die Kontakt […]

Ganze Meldung lesen ...

Der Katzenparasit Toxoplasma gondii

Ganze Meldung lesen ...

Kreis Düren: Fall von Hasenpest bei einem Feldhasen

[Geschürige Hautveränderung]
Düren (aho) – Das Amt für Veterinärwesen und Verbraucherschutz weist darauf hin, dass im Kreis Düren ein Fall von Hasenpest (Tularämie) bei einem Feldhasen aufgetreten ist. Hervorgerufen wird Tularämie durch das gramnegative Stäbchenbakterium Francisella tularensis. Andere Bezeichnungen für Tularämie sind Nagerpest, Lemmingfieber, Parinaudkrankheit und Hirschfliegenfieber.
Die Tularämie ist eine in Deutschland selten vorkommende bakterielle und mit Lymphknotenschwellung einhergehende Infektionskrankheit, die bei Nagern häufig tödlich verläuft. und auch auf den Menschen übertragbar ist.

Ganze Meldung lesen ...

Der Katzenparasit Toxoplasma gondii (engl.)

Ganze Meldung lesen ...

Frankreich: Tollwut bei einen Hundewelpen aus Marokko

La Roche-sur-Yon (aho) – Bei einem drei Monate alten Hundewelpen, der am 1. August aus Marokko nach Frankreich unter noch nicht endgültig geklärten Umständen importiert wurde, hat das Pasteur-Institut nach dem Verenden Tollwut festgestellt. Wie die Verwaltung der Präfektur Vendee in La Roche-sur-Yon jetzt offiziell mitteilte, waren bei dem Tier Veränderungen im Verhalten aufgetreten. Am […]

Ganze Meldung lesen ...

Libanonimport: Pferd positiv auf Rotz getestet

[Rotz: strangartig verdickte Lymphgefäße] Bättwil (aho) – Ein Pferd im Reitsportzentrum St. Jakob in Bättwil im Schweizer Kanton Solothurn wurde positiv auf das Bakterium Burkholderia mallei getestet. Das Tier war kürzlich aus dem Libanon importiert worden. Der Hof steht unter Quarantäne.

Ganze Meldung lesen ...

Reisen mit Haustieren: Besserer Schutz vorm Fuchsbandwurm

(EU) – Die EU-Kommission will den Fuchsbandwurm wirkungsvoller bekämpfen. Um die Mitgliedstaaten, in denen der gefährliche Parasit nicht verbreitet ist, vor einer Ausbreitung zu schützen, beabsichtigt die Kommission die Bestimmungen für eine Spezialbehandlung bei Haustieren zu vereinheitlichen. Wer mit seinem Hund nach Finnland, Großbritannien, Irland oder Malta reisen möchte, muss ab 2012 eine Spezialbehandlung durch […]

Ganze Meldung lesen ...

Welpen zu früh von der Mutter getrennt: Veterinäramt untersagt Hundehandel; warnt vor Flugpatenschaften

Schortens (aho) – Der Zweckverband Veterinäramt JadeWeser in Schortens hat einem gemeinnützig anerkannten Verein die Erlaubnis für die Unterbringung und Vermittlung von Hunden entzogen. Der Verein hatte Hunde aus dem Ausland nach Wilhelmshaven geholt und bei sich sowie bei Privatpersonen aus der Umgebung untergebracht. Anschließend wurden die Tiere an Interessenten verkauft. Es wurde dabei wiederholt […]

Ganze Meldung lesen ...

Tollwut-Bluttest entfällt: Reisen mit Hunden und Katzen nach Großbritannien werden erleichtert

London (aho) – Mit Jahresbeginn 2012 werden die Einreisebestimmungen für Hunde und Katzen aus der EU, den USA und Australien erleichtert. Wie das britische Landwirtschaftsministerium jetzt mitteilt, entfällt für diese Tiere der obligatorische Bluttest, um die Wirksamkeit der Tollwutimpfung zu belegen. Jetzt dürfen die Tiere ab nächsten Jahr 21 Tage nach der Tollwutimpfung einreisen. Bestehen […]

Ganze Meldung lesen ...

Würmer sind unangenehm und gefährlich

[Bestimmt Wurmarten sind nicht nur für die Tiere gefährlich, auch Menschen können sich daran infizieren. Foto: BfT/Klostermann]
Bonn (BfT) – Steckt Ihr Hund gerne seine Nase in alles, was er so am Wegesrand findet? Oder ist Ihre Katze ein furchtloser Streuner? Wenn Sie diese Fragen mit Ja beantworten, dann gehört Ihr vierbeiniger Hausgenosse zu einer Risikogruppe und muss regelmäßig vor Wurmbefall geschützt werden. Aber auch Tiere, die einzeln im Haus gehalten werden und kontrollierten oder gar keinen Auslauf haben, können sich mit Würmern infizieren.

Ganze Meldung lesen ...


Pages: Prev 1 2 3 4 Next


Suche



Datenschutzerklärung