Lebensmittel - Markt - Ernhrung®
Lebensmittel - Markt - Ernährung
  

powered by ...

Bundestagsabgeordneter Hartwig Fischer appelliert an die Nahrungsmittelbranche: Pferdefleisch-Produkte an Bedürftige abgeben

Fischer_cduBerlin (aho/lme) – Im Skandal um nicht deklariertes Pferdefleisch appelliert der Bundestagsabgeordnete Hartwig Fischer (CDU) an die Lebensmittelindustrie, die Lebensmittel nicht zu vernichten. Sie sollten an bedürftige Menschen abgegeben werden.
Hartwig Fischer: „Ich appelliere an die Branche die eingezogen Lebensmittel nicht aus vorauseilendem Gehorsam und Panikmache zu vernichten. Es handelt sich bei den in Deutschland gefundenen Artikeln um qualitativ hochwertige und nicht gesundheitsgefährdende Lebensmittel. Diese sind umfassend weiter für den Verzehr geeignet!“.

In Deutschland sind unter anderem ca. 1,5 Millionen Menschen auf die Hilfe der Deutschen Tafel e.V. angewiesen. Diesen Menschen und Hilfsorganisationen könnten die eingezogenen Lebensmittel nach einer Neudeklarierung zur Verfügung gestellt werden.

„Es darf nicht sein, dass es in Deutschland Bedürftige gibt und gleichzeitig in großem Umfang hochwertige Lebensmittel vernichtet werden. Die Nahrungsmittelbranche sollte die notwendigen Schritte dazu einleiten.“, so Hartwig Fischer abschließend.

24 Comments, Comment or Ping

  1. Hublitz

    Jeder der bei der Bundestagswahl 2013, die Ex- FDJ Sekretärin für Agitation und Propaganda Merkel gewählt hat, bekommt zur Belohnung; seitens der CDU eine Tiefkühl – Lasagne mit garantierten zertifiziertem Pferdefleischanteil. Auf dass er nach der Einnahme dieser Selbstlosen CDU- Spende von einem permanenten Brechreiz heimgesucht wird, auf dass ihm seine Schandtat an der Wahlurne für immer im Gedächtnis haftet. Es lebe unsere Pickelhaupt Kanzlerin aus dem Osten. Eine Mahnerin der Menschenrechte, aber nur bei den Staaten die sich die deutschen Waffenexporte nicht leisten können,oder nicht in ihr Neo- Kapitalistisches Weltbild passen.olfganghublitz@t-online.de

  2. Hans-Jürgen Krume

    Ich finde es schon sehr geschmacklos,überhaupt nur so einen Gedanken zu haben.
    Es ist gut,dass Sie nicht mehr zur nächsten Bundestagswahl zur Verfügung stehen.
    mit freundlichen Grüßen
    H.J.Krume

  3. Uwe Kistermann

    Wie „verkommen“ ist diese Person. Ich plädiere dafür, Herrn Fischer die
    Pferdefleisch – Produkte nach Hause zu schicken. Dann kann er viel Haushaltsgeld sparen, da die Bundestagsabgeordneten wirklich
    „am Hungertuch nagen“, wäre dieses ein fairer Schritt.

  4. Peschka

    das schlägt ja wohl dem Fass den Boden aus. Es ist nicht geklärt von wo das Pferdefleisch stammt und wie die Pferde medizinisch behandelt oder gefüttert wurden. So kann man doch nicht mit miderbemittelten Menschen umgehen. Diejenigen die den Betrug inziniert haben und Menschen wie Sie, die so eine Sch… von sich geben denen sollte man zwangsweise das Zeug in`s Maul stopfen.

  5. B. Kotter

    Selbst ohne einhergehender Prüfung der Herkunft des Fleisches spricht nichts gegen die Verzehrbarkeit der Produkte. Eine Verunreinigung durch Medikamente wage ich auszuschließen, da die Ware augenscheinlich den deutschen Hygienestandarts entsprechen, denn ohne eine umfassende Prüfung (die regelmäßig und stichpunktartig bei allen Produkten durchgeführt wird) wäre diese Ware nicht in den Handel gekommen. Die Idee von Herrn Fischer finde ich nicht abwegig, da die endgültige Entscheidung über den Verzehr bei den bedürftigen Verbrauchern, denen diese Produkte zur Verfügung gestellt werden würden, liegt.

  6. S.Hecker/Köln

    Diese Idee muss dringend diskutiert werden.

    Diese Lebensmittel sind doch nur die Spitze vom Eisberg und durch die Brisanz der Bertugssituation nicht unbedingt geeignet aber sie sind ein Gedankenanstoß zu dem wircklich wichtigen Tehma unserer Konsumgesellschaft:

    „Die alltägliche Lebensmittelvernichtung in allen deutschen Supermärkten“!

    Ich hoffe das es endlich zu einer geeigneten Regelung kommt die verhindert, das wircklich hochwertige Lebensmittel aus den Regalen genommen werden ( 3 Tage vor Ablauf der Mindesthaltbarkeit, z.B. bei REWE) und diese dann umgehend in der Mülltonne landen?????

    Wir müssen nichts nach Afrika schicken oder in den Müll werfen wir haben genug bedürftige Menschen in Deutschland die mehr als gut von diesen Lebensmitteln leben können (Sozialtransfer)!

    Ich glaube es hackt …
    dieser Verschwendung wird doppelt bezahlt und doppelt verloren…. das ist der Schwachsinn.

    Lebensmittel die wegen einem Mindesthaltbarkeitsdatums
    sogar schon vor Ablauf des Datums in der Tonne landen und das tonnenweise …..

    !!DAS IST HIER DIE SCHANDE!!

    Unternehmen wie z.B. REWE

    haben sicherlich die Tonnen an Lebensmitteln schon in der Mischkalkulation der Preise berücksichtigt.
    Somit bezahlen wir, die Konsumenten, eh dafür!

    Egal welcher Politiker in der Regierung sitzt oder nicht ist hier aufgefordert endlich dafür zu sorgen das die Lebensmittelverwertung/-verteilung endlich den Stellenwert in unserer Gesellschaft bekommt den wir doch als Kinder immer wieder gepredigt bekommen haben!!

    Mit Essen spielt man nicht & man wirft es nicht unnötigerweise weg!!

    Wen interessieren diese Pferdefleischprodukte?
    Bestimmt verwertbar aber zu brisant wie oben erwähnt.

    Schickt diese Produkte nach Rumänien, so können die Ausbeuter der „Klepper“ sie halt am Ende noch zu 100% verwerten!

    verbraucht, verheitzt, verspeißt … absolut effizient!!!!

    Bezahlen sollten das die Firmen die beim Pferdefleischbetrug richtig reibach gemacht haben und uns den Konsumenten betrogen haben!

    Wir können nicht die Welt retten aber wir können endlich mal anfangen unsere Werte sinnvoll zu ordnen.

    Aufwachen … BITTE … Der Alarm ist schon sehr laut zu hören!!

    mfg

    Hecker

  7. Wolfgang Gerber

    Unfassbar, was sich unsere Politiker alles ausdenken! Man sollte denen die Pferdelasagne gewaltsam so lange in den Hals schieben bis sie zu den Ohren wieder rauskommt. Pfui Teufel – und solche Dreckspolitiker sind natürlich wieder bei der Partei mit dem „C“ vorne dran. Nichts gegen Pferdefleisch. Wenn es ok ist und entsprechend deklariert wird. Hier handelt es sich aber eindeutig um schlechte Abfälle, die zum Strecken billiger Lebensmittel benutzt wurden. Wäre das Fleisch makellos gewesen, dann hätte man es offiziell mit viel mehr Gewinn als Pferdeflesich verkaufen können. Viele mögen es ja. Es ist echt der Gipfel der Unverschämtheit, was sich dieser feine Herr Hartwig Fischer da geleistet hat. Hoffentlich bekommt diese Partei endlich die Wahlergebnisse, die sie verdient. Nämlich ganz schlechte Zahlen. Damit dieser dauerende industriedienliche Betrug und Beschiss am Volk in allen Sparten endlich mal ein Ende finden kann. Diese Parteien mit dem „C“ gehören verboten!

  8. Steffen Hammerschmidt

    Ja so eine menschenverachtende Aussage! Nun wird die CDU deffinitiv nicht mehr gewählt.Man sollte vor einem Millionenpublikum allen Politikern nicht deklariertes Pferdefleisch verabreichen bis sie kotzen! Pfui Teufel und weg mit euch von der Macht.Deutsche erhebt euch mal, die werden immer dreister diese Schmarotzer suf Staatskosten die mit der Nahrungsmittelindustrie eh kooperieren.
    Am Ende sollen wir noch dankbar sein dafür und unseren Mund halten?

  9. ecila

    Sie sind zwar nicht Bedürftig, aber warum essen sie und Ihre Familie nicht den Dreck

  10. CHAOS!

    Politiker haben ebend nun einmal das Sorglos Paket.
    zwischen 6000 – 13000 € im Monat
    Abgefüttert verköstigt bis Anschlag Oberkante.

    Wo ist die GEISTIGE Demokratische Kapazität geblieben!
    (Das Miteinander ,Die Soziale Ader!)

    Ich würde es sehr begrüßen Herrn Fischer in eine
    Nervenheilanstalt einzuliefern!

  11. Hunger

    Sehr geehrter Herr Fischer,

    ich finde es eine super Idee die skandalösen Fleischartikel die mit Pferdefleisch verpfuscht worden sind an Arme und Bedürftige zu verfüttern.
    Diese Idee sollte man auf Alten- und Behindertenheime erweitern, da auch diese Menschen genauso wie Arme und Bedürftige Menschen äh minderwertige Menschen 2ter Klasse sind.
    Die nächste mir naheliegende Idee wäre es dann noch Häftlinge und Asylanten damit zu füttern.

    Noch besser wäre es diesen abscheulichen Fraß an die Bundestagsabgeordneten zu verfüttern.
    Es gibt doch sicherlich bei Ihnen eine Kantine wo Sie und Ihre Artgenossen genüsslich diese Ware verspeisen würden.

    Guten Appetit Herr Fischer, Adolf Hitler wäre stolz auf Ihre Ideen.

  12. T.A.

    Zitat:
    >Christdemokrat mit Leib und Seele<
    So, nun zeigen Sie mal das wahre Gesicht der Politiker. Selbst sich immer schön von den Lobbyisten in die feinsten Lokale zum Vollfressen einladen lassen und den Ärmsten der Armen den Dreck zum Fraß vorwerfen, weil das sind ja arbeitsunwillige Sozialschmarotzer ohne Daseinsberechtigung.
    Milliarden an von UNS erwirtschaftete Steuergeld schickt Ihr immer schön ins Ausland, aber erwartet, das wir den Dreck fressen, den Eure Lobbyisten betrügerisch herstellen?
    Geht’s noch?
    Merkt Ihr sch… Politiker eigentlich nicht, was in „Eurem“ Volk los ist? Hier haben schon viele die Fäuste in den Taschen geballt und es wird der Tag kommen, an dem auch das deutsche Volk aufsteht und Euch vom Hof jagen wird.
    Und denk dran, dass Du Deine Chefin nicht vergisst mitzunehmen…

  13. Also manchmal muß ich mich fragen, ob manche Politiker eine Macke haben oder nicht mehr alle Latten am Zaun haben bzw. nicht mehr alle Tassen im Schrank besitzen!!! Das was gesundheitlich bedenklich ist und aus dem Verkehr genommen wird soll der untersten Schicht zum „Fras“ gegeben werden? Jeder Hartz4-/ oder Grundsicherungsempfänger sollte auf den Fall die Linke wählen. Die haben Anwälte und die haben Beratung für Hartz4 Empfänger etc. Die CDU ist doch nicht mehr tragbar. Ich bin Frührentner und bekomme Grundsicherung. Ich schlage vor, daß sämtliche CDU-Politiker die aus dem Handel genommenen Produkte essen!!!! Das machen diese Feiglinge nicht. Mit den sozial schwachen kann man es ja machen? Die Rote Karte der CDU.

  14. julia winkler

    Sehr geehrter Herr Fischer,

    Ich nehme an, mit Ihrem Vorschlag möchten Sie vermeiden, dass unnötig Lebensmittel und damit auch Geld in Deutschland verschwendet werden. Die Idee per se ist ja lobenswert. Indem man das Pferdefleisch – dass ja qualitativ hochwertig und nicht gesundheitsgefährdend sein soll- den Tafeln zur Vefügung stellt, erspart man aber lediglich einigen Großhandelsketten die Entsorgungkosten. Was halten Sie davon, das Pferdefleisch – neu deklariert- der Bundestagskantine zu spenden? So könnte jedem Steuerzahler einiges an Geld gespart werden.

  15. S.R.

    es ist unerhört das ein Politiker sich so etwas erlauben darf, warum sollen ausgerechnet die bedürftigen Menschen mit dem Fleisch gefüttert werden ? haben sie es nicht anders verdient ? Er sollte mal darüber nachdenken, ob er-wenn-er bedürftig wäre-unbedigt soetwas annehmen würde, da es ja für das“normale“Volk nicht tragbar ist.Aber kann dieser Mensch er überhaupt denken ? Er sollte sich verabschieden und nach Hause gehen, bevor noch mehr Dreck aus seinem Mund kommt.

  16. H. Wiggers

    Herr Fischer – Ihr Vorschlag ist einfach nur geschmacklos und menschenverachtend. Damit haben Sie Ihrer Partei einen Bärendienst erwiesen! Wahrscheinlich hätte Ihr Namensvetter Joschka Fischer auch in diesem Fall die berühmten Worte gesprochen: Herr Abgeordneter – mit Verlaub – Sie sind ein A…

  17. Ulrich Voigt

    Mal ’ne Frage – wer hat den gewählt?

  18. Nikome

    Was für eine Idee!!! *kopfschüttel* Was für ein vorschnelles Urteil über die Lebensmittelqualität… ^^

    Die Fakten sollten doch mittlerweile auch den Politikern klar sein:

    1. Pferdefleisch an sich ist ein hochwertiges Lebensmittel.
    2. Billiges Pferdefleisch ist mit Vorsicht zu geniessen,….man weiss nicht, warum es so billig ist.
    3. Als Rind deklariertes Pferdefleisch ist Betrug!

    Per Politikerentscheidung betrügerische, nicht endgültig untersuchte Lebensmittel den ~Bedürftigen~ zu überlassen ist eine menschenverachtende Schönfärberei eines gigantischen Skandals!!!

    Während noch die Untersuchungsämter die Lebensmittelqualität der Proben hinsichtlich Fleischart und Qualität untersuchen und auf Hochtouren laufen,weiss ein Politiker scheinbar schon, was dabei heraus kommt. Der hat wohl einen Wahrsagerkurs besucht und verkauft seine persönliche Meinung als endgültige Wahrheit.

    Jeder der solche Vorschläge hat, sollte sich in Zukunft nur noch, oder überwiegend von dem ernähren, was in den Untersuchúngsämtern ankommt und noch nicht untersucht ist!! Sind doch alles eigegentlich nur hochwertige Lebensmittel!!! Mal schauen, wann die grüne Gesichtsfarbe dann durchkommt!!!

    Nochmal als Klartext: Der Betrug ist die eine Seite der Medaille, aber der Betrug muss sich ja lohnen und der Profit steckt genau da, wo die Lebensmittelqualität in Frage gestellt ist!!

  19. Nikome

    *hinzufügt*

    Der Schaden an der Lebensmittelbranche ist auf diese Weise auch nicht einzudämmen. Das verlorene Vertrauen in die Lebensmittelunternehmer wird sicher nicht dadurch wieder erstarken, daß etliche sozial schlechter gestellte Menschen das Lebensmittel unbeschadet verzehrt haben.

    Viele Lebensmittelunternehmer sind ja selbst die Betrogenen und dürfen nun darum kämpfen, wieder ihre ~Weste reinzuwaschen~. Der Vertrauensverlust ist immens und jeder Lebensmittelunternehmer sollte die Freiheit haben mit den fragwürdigen Waren so umzugehen, wie er es verantworten kann! In so einem Moment die sozial schwachen Mitbürger zu Versuchskaninchen zu machen dürfte auch in der Lebensmittelbranche nicht auf Befürworter treffen! Von daher ist der Vorschlag einfach insgesamt völlig daneben.
    Die Lebensmittelunternehmer tragen die volle Verantwortung für ihre Produkte. Sollten doch noch später Probleme auftauchen, die mit den betrügerischen Lebensmitteln in Verbindung zu bringen sind, dann ist der Politiker Herr Fischer fein raus, aber die beteiligten Lebensmitelunternehmer sind dann endgültig am Ende!!

    Von Anfang bis Ende ist der Vorschlag des Herrn Firschern einfach nur infam!!

  20. schlackl

    Wenn man bedenkt, dass es – sogar in Deutschland – Menschen gibt, die gerne mal zum Pferde-Metzger gehen, finde ich den Vorschlag nicht mal so unangebracht. Immerhin handet es sich um Lebensmittel.
    Ich persönlich hätte auch kein Problem damit, eine Pferdefleisch Lasagne zu essen wenn ich sie dafür günstiger bekommen kann als die mit Rindfleisch…
    Ihr tut ja gerade so, als würde es sich um verdorbene/infizierte Lebensmittel handeln…

  21. Walter Martin

    Noch mehr solche MdB`s im Dt. Bundestag und Deutschland ist ruiniert.
    Warum sollen wir noch zur Wahlurne gehen,wenn wir solche Schwachköpfe im Parlament sitzen haben. Es ist eine bodenlose Frechheit von diesem Hinterbänkler Fischer solche Empfehlungen aus zusprechen. Er ist an Dummheit nicht mehr zu überbieten.
    Lg

  22. Th.Krause

    Hallo Herr Fischer,
    Sie sind ein schrecklicher und grausamer Politiker, fressen Sie das Dreckszeugs was aus dem Handel genommen wurde doch selbst, sorry, aber solche Menschen wie Sie verachten alles was ärmer ist als Sie, kommen Sie mal von ihrem hohen Ross langsam runter, sonst fallen Sie eines Tages noch sehr hart, ich verachte Sie, weil so ein Volksvertreter mit so einer Aussage ist es nicht wert, da zu bleiben wo er ist, das Geld was Sie als Abgeordneter bekommen ist viel zu schade für Sie , fui ich verachte Sie, weil Sie sind nichts besseres wie andere die arme Leute verachten und nur blödesinn von sich geben, dann spenden Sie doch ihr Geld an die Welt, und leben sie mal von SGB II für viele Jahre, wetten Sie halten das niemals durch,
    ohne Hochachtung
    Th.Krause

  23. Taladas

    Hat einer von den vielen, die hier rummeckern jemals Pferdefleisch gegessen? Weiß denn überhaupt einer, von den vielen die hier rummeckern wie delikat es ist? Sind denn alle von denen, die hier rummeckern auch so wohlhabend?
    Ich kann da nur mit dem Kopf schüttel. Es ist das einzig gute Statement das ich je von dieser regierung gehört habe.

  24. Edith Nazari

    Edith
    Es wird in der BRD sowieso gnadenlos Vernichtung betrieben,
    seien es Resourcen, oder Lebensmittel.
    Verstehe die Aufregung nicht über die Abgabe, mit Kennzeichnung,
    an Verzehrwillige, denn schließlich haben alle
    diese nicht ungesunden Produkte bereits verzehrt,
    Unterschied: ohne es zu wissen
    Große Aufregung sollte jedoch herrschen über die Profitgier,
    die über unserer Gesellschaft kreist wie ein Geier!

Reply to “Bundestagsabgeordneter Hartwig Fischer appelliert an die Nahrungsmittelbranche: Pferdefleisch-Produkte an Bedürftige abgeben”

Suche



Datenschutzerklärung

Betrug und Täuschung in der Bio-Land- u. Lebensmittelwirtschaft
EHEC: Ein Erreger macht Karriere
Nitrat: Vom Schadstoff zum wichtigen Nährstoff
Mycobacterium avium paratuberculosis in Lebensmitteln
Qualität und Gesundheitswert von Bio-Produkten
Acrylamid: Nullrisiko deutlich gesenkt



Wissenschaftlerin: Nur reiche Länder können sich 'Bio' leisten - auf Kosten der Armen


Lebensmittelsicherheit


mycobakterien


Handlungsbedarf: Wissenschaftler weisen MAP in Rindfleisch nach

Derio (aho/lme) Wissenschaftlern von Baskischen Institut für Landwirtschaftliche Forschung und Entwicklung 'Neiker-Tecnalia' im spanischen Derio ist es gelungen, den Erreger der Paratuberkulose 'Mycobacterium avium paratuberculosis' (MAP) in der Muskulatur von Rindern und Kühen zum Zeitpunkt der Schlachtung nachzuweisen.
Weitere Informationen hier.