Lebensmittel - Markt - Ernhrung®
Lebensmittel - Markt - Ernährung
  

powered by ...

Ausgeglichene Marktlage bei Eiern +++ Gute Nachfrage bei Käfigeiern

Hemera(ZMP) – Am deutschen Eiermarkt stehen sich Angebot und Nachfrage weiterhin ausgeglichen gegenüber. Der saisonale Nachfrageschub lässt noch auf sich warten Der momentane Bedarf kann in allen Segmenten gedeckt werden. Die Preise liegen auf unverändertem Niveau.
Ware aus Käfighaltung drängt trotz rückläufigen Bedarfs im LEH nicht. Wo Käfigware angeboten wird, ist die Nachfrage gut. Produktenindustrie und Exporteure nehmen ebenfalls umfangreiche Mengen aus dem Markt. Eier aus Bodenhaltung sind trotz des steigenden Bedarfs ausreichend im Angebot. Hier wird die Verbrauchernachfrage häufig als nicht zufriedenstellend bezeichnet. Zumindest teilwiese regiert der „Normalverbraucher“ mit Kaufzurückhaltung auf den Preisunterschied zwischen den Haltungsformen.

Anfang der laufenden Woche wurden im großhandelsmäßigen Absatz durchweg unveränderte Preise gemeldet. Die Tendenzmeldungen bewegten sich zwischen ausgeglichen und etwas freundlicher. Für den freien Markt der Eier aus Bodenhaltung wird nach wie vor eine Verknappung und steigende Preise erwartet.

Quelle und Copyright: ZMP GmbH, Bonn, http://www.zmp.de, 29.10.2008

Suche



Datenschutzerklärung

Betrug und Täuschung in der Bio-Land- u. Lebensmittelwirtschaft
EHEC: Ein Erreger macht Karriere
Nitrat: Vom Schadstoff zum wichtigen Nährstoff
Mycobacterium avium paratuberculosis in Lebensmitteln
Qualität und Gesundheitswert von Bio-Produkten
Acrylamid: Nullrisiko deutlich gesenkt



Wissenschaftlerin: Nur reiche Länder können sich 'Bio' leisten - auf Kosten der Armen


Lebensmittelsicherheit


mycobakterien


Handlungsbedarf: Wissenschaftler weisen MAP in Rindfleisch nach

Derio (aho/lme) Wissenschaftlern von Baskischen Institut für Landwirtschaftliche Forschung und Entwicklung 'Neiker-Tecnalia' im spanischen Derio ist es gelungen, den Erreger der Paratuberkulose 'Mycobacterium avium paratuberculosis' (MAP) in der Muskulatur von Rindern und Kühen zum Zeitpunkt der Schlachtung nachzuweisen.
Weitere Informationen hier.