Tierarztmangel auf dem Land spitzt sich zu

Frankfurt am Main (ots) – Im l√§ndlichen Raum haben Tierarztpraxen zunehmend Probleme, angestellte Tier√§rzte als Mitarbeiter zu finden. Tierbesitzer m√ľssen in manchen Regionen f√ľr einen Praxisbesuch zunehmend weite Wege auf sich nehmen. Auch landwirtschaftliche Nutztierhalter m√ľssen bald um die tier√§rztliche Versorgung ihrer Best√§nde bangen, wenn sich bei tier√§rztlichen Berufsanf√§ngern der Trend zur Kleintiermedizin fortsetzt.

Versch√§rft wird die Lage, wenn der tier√§rztliche Notdienst gebraucht wird, also nachts oder am Wochenende. Denn zunehmend geben tier√§rztliche Kliniken ihre Klinikzulassung zur√ľck, weil sie die enormen Zusatzkosten f√ľr den 24/7/365-Dreischichtbetrieb nicht tragen k√∂nnen. Die aktuelle Geb√ľhrenordnung f√ľr Tier√§rzte (GOT) gibt nicht ausreichend Spielraum, um einen tier√§rztlichen Notdienst unter Einhaltung gesetzlicher Arbeitszeiten kostendeckend anbieten zu k√∂nnen. Er ist au√üerhalb von Ballungszentren fast immer ein Verlustgesch√§ft, das die Klinikinhaber dann aus anderen Bereichen querfinanzieren m√ľssen. So steigen bei sinkendem Notdienstangebot die Entfernungen, die Tierbesitzer mit einem Notfallpatienten zur√ľcklegen m√ľssen. Im Notfall kann daraus ein ernsthaftes Tierschutzproblem entstehen.

Der Bundesverband Praktizierender Tier√§rzte (bpt) als Interessenvertreter der tier√§rztlichen Praktiker setzt sich f√ľr die Erhaltung eines fl√§chendeckenden tier√§rztlichen Notdienstes ein. Der bpt fordert deshalb, die GOT so zu erg√§nzen, dass f√ľr den Notdienst kostendeckende Rechnungen ausgestellt werden k√∂nnen. Dem Tierarztmangel im l√§ndlichen Raum entgegnet der bpt mit mehr Aufkl√§rung des Berufsnachwuchses √ľber die attraktiven Berufsperspektiven in der Nutztierpraxis und das sich rasant wandelnde Berufsbild hin zum Gesundheitsmanager.

Mit seinem diesj√§hrigen Messeauftritt auf der Internationalen Gr√ľnen Woche will der bpt darauf aufmerksam machen, dass Tier√§rztinnen und Tier√§rzte ihrer hohen Verantwortung f√ľr sichere Lebensmittel, f√ľr tierschutzgerechte Haltungsbedingungen und f√ľr eine fl√§chendeckende medizinische Versorgung aller Haus- und Nutztiere nur gerecht werden k√∂nnen, wenn die gesetzlichen Rahmenbedingungen stimmen. Doch derzeit stehen die GOT, die Auswahl der Studienbewerber und die Arbeitszeitgesetzgebung einer zukunftsf√§higen L√∂sung entgegen. Im Rahmen seines Messeauftritts informiert der bpt ausf√ľhrlich √ľber die bestehenden Probleme und stellt L√∂sungsm√∂glichkeiten vor. Au√üerdem wird das Thema „Landtierarztmangel – was ist jetzt zu tun?“ in einer Diskussionsrunde des bpt auf der B√ľhne des ErlebnisBauernhofs am Donnerstag, 24. Januar, 16:00 – 17:00 Uhr aufgegriffen.