animal-health-online®
Redaktion Kleintiere & Pferde
  

powered by ...

Pferdepraxis: Antibiotikaresistente Bakterien nehmen deutlich zu

(aho) Das BgVV (Bundesinstitut fĂŒr gesundheitlichen Verbraucherschutz und VeterinĂ€rmedizin) sammelt in der Bundesrepublik Deutschland regelmĂ€ĂŸig Daten ĂŒber die Resistenzsituation von Krankheitserregern gegen Antibiotika bei Pferden, Kleintieren und Tieren in der Landwirtschaft. Die Daten belegen, daß auch in der Pferdepraxis antibiotikaresistente Bakterien deutlich zunehmen.

Die Trends der Resistenzentwicklung von 1992-1997 gegenĂŒber den wichtigsten Antibiotika werden fĂŒr die Keime E. coli (Coli-Bakterien), Pseudomonas spp., Staphylococcus spp., Staphylococcus aureus, Streptococcus equi ssp. zooepidemicus und Streptococcus equi ssp. equi beim Pferd dargestellt. Dabei treten folgende Tendenzen auf: Als charakteristisch fĂŒr die Resistenz von E. coli ist ein Anstieg der Resistenz ab 1994 gegen Tetracycline (1997: 75 %), Ampicillin (1997: 80 %) und Sulfonamide (1997: 90 %) zu verzeichnen. Als bedeutend ist ein vierfacher Anstieg der Gentamicin-Resistenz in dieser Zeit zu werten.

Staphylococcus aureus zeichnet sich durch eine gute SensibilitĂ€t gegenĂŒber Neomycin, Gentamicin und Kanamycin aus. Wie bei vielen Haustieren wird eine hohe Doppelresistenz gegen Benzylpenicillin und Aminopenicilline (Ampicillin, Amoxicillin) festgestellt, die sich beim Pferd in den letzten sechs Jahren von durchschnittlich 50 Prozent auf 60 Prozent erhöht hat. Streptokokken beim Pferd besitzen weiterhin eine gute Empfindlichkeit gegen ß-Laktam- Antibiotika wie Benzyl- penicillin, Ampicillin und Cefotaxim. Resistenzen gegen andere Wirkstoffe wie potenzierte Sulfonamide (Sulfonamid-Trimethoprim) und Tetracycline lagen bei 35 bis 45 Prozent beziehungsweise 60 Prozent; gegen Aminoglykoside (Neomycin, Gentamicin) wurde diese Resistenzquote noch ĂŒberschritten.

Der Anstieg resistenter Keime zwingt den behandelnden Tierarzt, Antibiotika nur noch nach strenger Indikationsstellung einzusetzen. So oft wie möglich sollte der Antibiotikaeinsatz durch einen Resistenztest abgesichert werden.

H. Trolldenier und G. Kempf: Resistenz bakterieller Erreger vom Pferd – Bundesweit erfasste Daten und Schlussfolgerungen fĂŒr die Therapie Praktischer Tierarzt 81: 3, 216-231 (2000)

Suche



DatenschutzerklÀrung





aho_Grosstiere

aho_Kleintiere & Pferde

Lebensmittel Markt Ernährung