animal-health-online®
Redaktion Kleintiere & Pferde
  

powered by ...

Resistente Staphylokokken bei Hunden mit Pyodermie

Knoxville (aho) – Hunde, die an einer Pyodermie leiden, können Methicillinresistente Staphylokokken verbreiten. Dies berichten Wissenschaftler des College für Veterinärmedizin der Universität von Tennessee in Knoxville, USA, in der Fachzeitschrift „American Journal of Veterinary Research“. Sie hatten bei 90 an einer Pyodermie erkrankten Hunden das Resistenzverhalten der nachgewiesenen Staphylokokken überprüft. Gleichzeitig untersuchten sie, ob die Staphylokokken das Gen „mecA“ in ihrem Erbgut tragen. Dieses Gen befähigt die Staphylokokken dazu, das sogenannte Penizillinbindeprotein 2a (PBP2a) zu produzieren. Dieses Protein hat eine reduzierte Affinität zu Beta-Lactam-Antibiotika und mach den Erreger so weniger empfindlich für diese Antibiotikaklasse.

Der Großteil der isolierten Staphylokokken waren Methicillinempfingliche, Koagulasepositive Staphylococcus intermedius. Nur 2 von 57 S. intermedius-Isolate waren resistent gegen Methicillin. Die Hälfte der Isolate trug das Gen „mecA“ und produzierte das PBP2a. Staphylococcus schleiferi war das zweithäufigste Isolat. Hier war die durch das Gen „mecA“ vermittelte Methicillinresistenz sehr häufig, wobei die Resistenz bei Koagulasenegativen S. schleiferi weiter verbreite war, als Koagulasepositive Isolate (1).

In der Vergangenheit hatten sich schon mehrfach Wissenschaftler besorgt über das Auftreten von Antibiotikaresistenten Keimen und den unkontrollierten Einsatz von Antibiotika bei Klein – und Heimtieren geäußert.

(1) Stephen A. Kania; Nicola L. Williamson; Linda A. Frank; Rebecca P. Wilkes; Rebekah D. Jones; David A. Bemis Methicillin resistance of staphylococci isolated from the skin of dogs with pyoderma Am J Vet Res 2004;65:1265-1268

Suche



Datenschutzerklärung





aho_Grosstiere

aho_Kleintiere & Pferde

Lebensmittel Markt Ernhrung