animal-health-online®
Redaktion Kleintiere & Pferde
  

powered by ...

Reisen mit Haustieren: Besserer Schutz vorm Fuchsbandwurm

(EU) – Die EU-Kommission will den Fuchsbandwurm wirkungsvoller bekĂ€mpfen. Um die Mitgliedstaaten, in denen der gefĂ€hrliche Parasit nicht verbreitet ist, vor einer Ausbreitung zu schĂŒtzen, beabsichtigt die Kommission die Bestimmungen fĂŒr eine Spezialbehandlung bei Haustieren zu vereinheitlichen.

Wer mit seinem Hund nach Finnland, Großbritannien, Irland oder Malta reisen möchte, muss ab 2012 eine Spezialbehandlung durch einen Tierarzt vor Reiseantritt durchfĂŒhren und in einen Tierpass eintragen lassen. Nach zwei und binnen fĂŒnf Tagen kann der Hundehalter dann mit in eines der vier LĂ€nder einreisen. Bislang variierten Behandlungsformen in den EU-LĂ€ndern.

Der Fuchsbandwurm ist ein Parasit, der im Darm von FĂŒchsen lebt und ĂŒber dessen Kot die Eier des Wurms ins Freie gelangen. Dort werden die Larven von KleinsĂ€ugetieren und Nagern aufgenommen und können sich so auf Haustiere wie Hunde oder Katzen ĂŒbertragen. Über den Kot der Tiere können sich auch Menschen mit dem Parasiten infizieren. Allerdings tritt die Krankheit beim Menschen nur sehr selten auf, zĂ€hlt aber zu einer der gefĂ€hrlichsten Parasitenkranheiten in nicht-tropischen Regionen.

Reply to “Reisen mit Haustieren: Besserer Schutz vorm Fuchsbandwurm”

Suche



DatenschutzerklÀrung





aho_Grosstiere

aho_Kleintiere & Pferde

Lebensmittel Markt Ernährung