animal-health-online®
Redaktion Kleintiere & Pferde
  

powered by ...

Nachschub: 101 Welpen in einem Transporter

Oberwart (aho) – Nach einem telefonischen Hinweis hat die Autobahnpolizeiinspektion Oberwart (Österreich) auf der Autobahn A2, Höhe SchĂ€ffern in Fahrtrichtung Graz einen illegalen Welpentransport aufgehalten. Auf dem Kastenwagen befanden sich 101 Welpen verschiedener Rassen. Die lebende Fracht sollte von der Slowakei nach Spanien mit einer TransportlĂ€nge von ca. 2000 km gehen. Zur Kontrolle wurde auch der Amtstierarzt der Bezirkshauptmannschaft Oberwart beigezogen. Dieser stellte fest, dass einige Welpen fĂŒr den Transport zu jung waren. Weiters wurden unvollstĂ€ndige Beförderungspapiere vorgelegt. Aufgrund dieser Tatsachen wurde die Weiterfahrt untersagt und eine gesicherte RĂŒckfahrt zurĂŒck in die Slowakei angeordnet. Der Transport wurde an spĂ€ten Abend der slowakischen Polizei am GrenzĂŒbergang Kittsee nach Voraviso ĂŒbergeben. Der Lenker des Transporters sowie die Absendefirma in der Slowakei wurden nach dem Tiertransportgesetz angezeigt, so die Sicherheitsdirektion Burgenland.

8 Kommentare, Kommentar oder Ping

  1. Hansueli

    Und danach werden die Hunde von selbsternannten „TierschĂŒtzern“ in Spanien eingesammelt und nach Deutschland oder in die Schweiz transportiert …

  2. Die-mit-dem-Kopf-schĂŒttelt

    So ist es! Der Tierschutztourismus macht absolut keinen Sinn, aber erzĂ€hl das mal den ach so wohlmeinenden TierschĂŒtzern….

  3. Johann

    Da werden Transporte organisiert bei denen jeder Hund rund 70 Euronen kostet. Das macht bei 50 Hunden je Transport gut 3.500 Euro. FĂŒr was?

    Lass so einen verdammten Kastenwagen mal 12 ltr Diesel / 100 km brauchen. Das macht fĂŒr 2000 km von Spanien ungefĂ€hr 250 ltr Diesel. Bei Kosten von ~ 1,40 @ / ltr. sind das ungefĂ€hr 350 Euro. ZusĂ€tzlich vielleicht noch einmal ~ 200 Euro an MautgebĂŒhren, macht das Kosten von gaaanz grob 550 Euronen.

    Bleiben ĂŒber ~ 2.950 Euro fĂŒr eine Richtung. Selbst wenn der Transporter leer nach Spanien fĂ€hrt, rechne man noch einmal ~ 500 Euronen ab.

    Bleiben gut 2500 Euro ĂŒbrig. Wie lange ist man unterwegs fĂŒr die 2000 km Tour? Max. 4 Tage.

    macht rund 650 Euro pro Tag.

    Waaarum zum Teufel arbeite ich ĂŒberhaupt noch.

    Ironie an:
    Ich kaufe mir einen 3-achsigen 3,5 t AnhÀnger. Auf diesen packe ich locker mindestens 100 Hunde.
    Bringt mir nach obigem Beispiel mehr als 1.000 Euro per Tag.

    Ich fahre dann 2 Touren im Monat und greife damit fĂŒr 8 Tage Schufterei mehr als 10.000 Euro ab. Brutto fĂŒr Netto versteht sich. Alles schön an der Steuer vorbei.
    Ironie aus.

  4. Susanne

    Wie kann man bloß so unendlich borniert sein und alle(s) kurzerhand ĂŒber einen Kamm scheren?

    1. Ja. Es gibt in Spanien unzĂ€hlige Tiere, die dringend der Hilfe bedĂŒrfen.
    Viele mĂŒssen u.a. vor Vertretern der Kirche gerettet werden, die es erlaubt, u.a. lebendige Ziegen von KirchtĂŒrmen hinunterzustĂŒrzen, um die unseligen StierkĂ€mpfe im jeweiligen Ort einzulĂ€uten.

    2. Nein, man muß im Spanien-Urlaub keinen Hund in einer Zoohandlung kaufen. Damit rettet man lediglich den GeschĂ€ftsbetreiber vor dem Untergang.
    Die echten TierschĂŒtzer erkannt man daran, daß sie unter unzĂ€hligen erwachsenen Hunden eine sehr geringe Anzahl an Welpen vermitteln, zu denen es aber gewöhnlich eine Fund- oder Abgabegeschichte gibt.
    Der Zoohandel in Spanien handelt dagegen ausschließlich mit Welpen.

  5. Hansueli

    @ Susanne: ich hatte schon viele Diskussionen mit „Tierschutz“-Organisationen und musste feststellen, dass sie die gesamte Situation nicht wahrnehmen wollen. Sie fokussieren lieber auf den einzelnen armen hund, dem sie helfen wollen und verdrĂ€ngen, dass durch den Abzug eines streunenden Hundes gleich 2-3 neu in die missliche Lage geboren oder importiert werden. Vor lauter BĂ€umen wird der Wald nicht erkannt!

  6. Jaane

    @ Alle: Kann mir mal jemand verraten, warum man Hunde aus Spanien importieren muss (die im schlimmsten Fall auch noch Krankheiten einschleppen), sich dann TierschĂŒtzer nennt und ĂŒbersieht, dass deutsche Tierheime z. T. aus allen NĂ€hten platzen?
    Siehe: emotionaler versus rationaler Tierschutz –> Helfe ich den Tieren oder meinem eigenen Gewissen?

Reply to “Nachschub: 101 Welpen in einem Transporter”

Suche



DatenschutzerklÀrung





aho_Grosstiere

aho_Kleintiere & Pferde

Lebensmittel Markt Ernährung