animal-health-online®
Redaktion Kleintiere & Pferde
  

powered by ...

Gänsehaltung im reinen Wohngebiet nicht zulässig; nur Hunden, Katzen und Kaninchen erlaubt

Gans_R.H._RHille[Foto: R.H._RHille] Köln (aho) – Das Verwaltungsgericht Köln hat entschieden, dass ein Ehepaar, die von ihnen gehaltenen zwei Gänse von ihrem Grundstück entfernen muss, da die Haltung von Gänsen in einem reinen Wohngebiet grundsätzlich unzulässig ist.

Die Kläger halten auf ihrem rund 1.000 m² großen Grundstück seit vielen Jahren immer wieder unterschiedliche Kleintiere. Aufgrund von Nachbarbeschwerden gab die Stadt Pulheim ihnen auf, ihre zwei Gänse von dem Grundstück zu entfernen, da es nicht zulässig sei, Gänse in einem reinen Wohngebiet zu halten. Die Kläger machten demgegenüber geltend, die Tiere würden nachts in einem Stall gehalten, so dass zur Nachtzeit von ihnen kein Lärm ausgehe. Zudem passten Gänse zum ländlichen Charakter von Stommeln.

Dieser Argumentation der Kläger folgte das Gericht nicht, sondern entschied, dass die Ordnungsverfügung der Beklagten zur Entfernung der Gänse vom Grundstück rechtmäßig ist. Zur Begründung führte das Gericht aus, in einem reinen Wohngebiet seien neben dem Wohnen nur solche Nutzungen zulässig, die typischerweise mit dem Wohnen verbunden seien und das Wohnen nicht wesentlich stören. Daher sei eine Kleintierhaltung zwar nicht generell ausgeschlossen. Allerdings könnten nur solche Tiere gehalten werden, die regelmäßig in Wohngebieten anzutreffen seien; damit müssten die übrigen Bewohner des Gebiets auch rechnen. Dies sei bei Gänsen – anders als etwa bei Hunden, Katzen oder Kaninchen – jedoch nicht der Fall. Zudem sei davon auszugehen, dass Gänse als besonders schreckhafte Tiere die Wohnruhe stören können und daher im reinen Wohngebiet generell nicht zulässig sind.

Gegen das Urteil kann innerhalb eines Monats nach seiner Zustellung Antrag auf Zulassung der Berufung beim Oberverwaltungsgericht in Münster gestellt werden.

Az: 23 K 42/14

1 Kommentar, Kommentar oder Ping

  1. Lommi

    Hallo,
    man kann es nicht verstehen.
    Da ziehen Menschen aus der Stadt aufs Land und beschweren sich dann über das Geschnatter von Gänsen und was machen unsere Gerichte sie geben denen auch noch recht .
    Wo sind wir eigentlich haben unsere Gerichte nichts besseres zu tuen .
    Sollen die sich gestört fühlen doch weg ziehen , die Gänse waren schon vor denen da .
    Ich dachte immer ich wohne auf dem Land und da gibt es Gott sei dank noch ein paar Tiere . Wir können den Vögeln ja auch noch das zwitschern verbieten .

Reply to “Gänsehaltung im reinen Wohngebiet nicht zulässig; nur Hunden, Katzen und Kaninchen erlaubt”

Suche







aho_Grosstiere

aho_Kleintiere & Pferde

Lebensmittel Markt Ernährung