animal-health-online®
Redaktion Kleintiere & Pferde
  

powered by ...

Pferd an West-Nil-Fieber erkrankt

Helmstedt (pm) РIn Königslutter am Elm im Landkreis Helmstedt wurde am 29.09.2020 der Ausbruch des West-Nil-Fiebers bei einem Pferd amtlich festgestellt. Das betroffene Pferd ist bereits von den anderen Tieren des Bestandes separiert und die weiteren getesteten Tiere waren unauffällig. Es wurden keine weiteren Maßnahmen eingeleitet.

Das West-Nil-Fieber wird durch das West-Nil-Virus (WNV) ausgelöst. Vor allem Vögel und Pferde können sich infizieren, aber auch der Mensch. Bisher lagen die Schwerpunkte der Fälle v. a. in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg. Mit dem jetzt amtlich bestätigten Fall ist das Virus erstmals in Niedersachsen bei einem Pferd nachgewiesen worden.

Die √úbertragung des Virus erfolgt ausschlie√ülich durch blutsaugende M√ľcken. Im nat√ľrlichen Wirtskreislauf wird es zwischen V√∂geln und Stechm√ľcken √ľbertragen. Menschen und Pferde k√∂nnen ebenfalls mit dem WNV infiziert werden, jedoch kann das Virus von ihnen nicht weiter √ľbertragen werden. Deshalb gelten Menschen und Pferde als sogenannte Fehlwirte. Es handelt sich somit um eine Einzeltiererkrankung.

WNV-Infektionen bei Vögeln und Pferden zählen in Deutschland zu den anzeigepflichtigen Tierseuchen. Neben dieser Anzeigepflicht sind bislang keine weiteren tierseuchenrechtlichen Maßnahmen vorgeschrieben.

Mehrheitlich bleiben die Infektionen symptomlos. In einzelnen Fällen kommt es zu starken neurologischen Symptomen wie Stolpern, Nachhandlähmungen, Muskelzittern oder auch Schwäche. In sehr seltenen Fällen kann die Infektion tödlich verlaufen.

In der aktuellen Impfempfehlung der st√§ndigen Impfkommission Veterin√§rmedizin (StIKoVet) am Friedrich-Loeffler-Institut wird die Impfempfehlung f√ľr Pferde f√ľr das Jahr 2020 wiederholt. Pferde aus den betroffenen Regionen sowie Pferde, die in diese Regionen reisen (Turniere) oder in angrenzenden Regionen stehen sollten bereits im Fr√ľhjahr, vor Beginn der M√ľckensaison geimpft werden.

Da das Virus √ľber M√ľcken √ľbertragen wird, steht der Schutz vor M√ľcken im Vordergrund. Durch das Abdecken offener Wasserbeh√§lter wie z. B. Regentonnen etc. kann die Vermehrung der M√ľcken reduziert werden. Auf Weiden und Paddocks sollte das Wasser t√§glich gewechselt werden, um gegebenenfalls eine Vermehrung infizierter Stechm√ľcken zu verhindern. Der Schutz vor M√ľckenstichen in betroffenen Gebieten kann einer √úbertragung der West-Nil-Viren vorbeugen. Die Anwendung von Mitteln, die Insekten vom Pferd fernhalten (Repellentien) ist empfehlenswert.

Reply to “Pferd an West-Nil-Fieber erkrankt”

Suche



Datenschutzerklärung





aho_Grosstiere

aho_Kleintiere & Pferde

Lebensmittel Markt Ernšhrung