animal-health-online®
Redaktion Kleintiere & Pferde
  

powered by ...

Blankoimpfpässe, nicht gechipt: Sieben Welpen im stickigen Kofferraum

Eisenstadt (aho) – Beamte der Polizeiinspektion Nickelsdorf (Österreich) haben drei Möpse (6 Wochen alt) und vier Bullterrier (8 – 12 Wochen alt) im Kofferraum eines Audi A4 entdeckt. Die Welpen waren im stickigen Kofferraum auf engstem Raum in zwei Tiertransportboxen eingepfercht. Das in Italien zugelassene und von einem Rumänen gesteuerte Fahrzeug war den Beamten auf der Autobahn A4, im Gemeindegebiet von Zurndorf (Bezirk Neusiedl/See) aufgefallen. Der Fahrer gab an, dass er die Welpen in Ungarn von einem Bekannten für jeweils € 150,– gekauft habe und wies vier internationale bzw. drei nationale Impfpässe für die Tiere vor, wobei diese jedoch nicht bzw. unvollständig ausgefüllt waren. Nach Begutachtung durch den Amtstierarzt konnte festgestellt werden, dass es sich bei den Impfpässen um Blankodokumente handelt, die Welpen nicht gechipt und der Transport nicht ordnungsgemäß durchgeführt wurde. Die Abmessungen der Boxen entsprachen nicht den gesetzlichen Bestimmungen. Der Rumäne wurde nach dem Tierschutzgesetz angezeigt. Die sieben Hundewelpen wurden nach Nickelsdorf gebracht, wo sie versorgt und vorerst 31 Tage in Quarantäne untergebracht werden, so der Polizeibericht.

3 Kommentare, Kommentar oder Ping

  1. Kathi

    Manno, wann hört diese Scheisse mit derartigen Welpentransporten endlich mal auf.

    Dir Möpse z.B. hätten noch gar nicht von der Mutterhündin weg dürfen!

    Ich hoffe das dieser Fahrer, der eh nur nen kleiner Fuzzi in einer langen Schlange ist, wenigsten noch paar Leute auspackt die das Geld mit diesen illegalen Transporten verdienen.

  2. Moragh

    Es „weihnachtet“ mal wieder überaus sehr. Nur für die bedauernswerten Würmchen nicht – Grausamkeit kennt mal wieder keine Grenzen und ich wundere mich jedes Jahr, wo plötzlich all die Weihnachtswelpen in unserem Auslaufgebiet herkommen – und wohin dann wieder verschwinden? 90 % von ihnen trifft man schon im frühen neuen Jahr nicht mehr :-(.

    Keine Tiere unterm Weihnachtsbaum und keine Billig-Wegwerf-Welpen aus Qualzuchten!

  3. katrin

    das hört erst auf, wenn Menschen anerkennen, dass Qualität Geld kostet und man keinen gut gezüchteten und sozialisierten Welpen zu Schleuderpreuse im Internet bestellen kann.
    So lange jedes 14 jähre Girlie glaube einen Paris-Hilton-Hund zur Perfektionierung ihres Outfits zu brauchen wird der Hund immer mehr vom „Besten Freund des Menschen“ zum Konsumgut.
    Weihnachten geschenkt und vor dem nächsten Urlaub entsorgt. Kann man sich bei den Preise doch leisten. Würg!
    Übrigens, ein kleines Hundchen ist jetzt das neueste Beziehungsgeschenk unter jungen Leuten. Statt Ring oder Blumen. Wenn die Beziehung kaputt ist, muss auch das Hundi von dem Blödmann weg.
    Ungarn, Polen, Tschechien liefern ja den Nachschub.

Reply to “Blankoimpfpässe, nicht gechipt: Sieben Welpen im stickigen Kofferraum”

Suche



Datenschutzerklärung





aho_Grosstiere

aho_Kleintiere & Pferde

Lebensmittel Markt Ernhrung