animal-health-online®
Redaktion Kleintiere & Pferde
  

powered by ...

Außer Kontrolle: Polizei lässt zwei Hunde erschießen

Oldenburg (aho) – Am heutigen Morgen sind in Petersfehn (Landkreis Ammerland) zwei große Hunde (Shar-Pei) in ein Schafgehege eingedrungen. Sie töten ein Lamm und verletzten zwei weitere Tiere schwer. Da beide Hunde weiterhin andere Tiere angriffen und der Hundehalter nicht rechtzeitig ermittelt werden konnte, mussten die Hunde durch einen Jagdberechtigten (Jäher) auf Anordnung der Polizei erschossen werden. Das gerissene Lamm verendete vor Ort, die hinzugezogene Tierärztin äußerte sich besorgt über den Zustand der verletzten Tiere. Bereits von ca. einem halben Jahr waren genau diese Hunde an einem ähnlichen Vorfall beteiligt, als sie in ein Hühnergehege eindrangen und dort mehrere Hühner rissen. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass sich die beiden Hunde trotz guter Sicherungen aus ihren Zwinger befreien konnten und zum ca. 1,5 km entfernten Schafgehege liefen.

6 Kommentare, Kommentar oder Ping

  1. Super und wieder 2 Hunde tod weil die Menschen nicht in der Lage sind diese Sicher zu verwahren! Das Hunde ihrem Jagdinstinkt folgen ist natürlich, es zu zwei Vorfällen kommen zu lassen ist schlichtweg und einfach dämlich.

  2. Maxizicke

    Die Hunde waren sehr sehr aggressiv… Die liefen auf dem Grundstück (Zwinger???) herum und versuchten immer, durch den Zaun zu brechen (Maschendrahtzaun!!)… Zähnefletschend und knurrend wurde jeder an dem Spazierweg angegiftet… Vor allem Leute mit Hund. Das Herrchen meinte einmal nur „Die wollen doch nur spielen…“ Achso… Ganz schön heftig, wenn das eigene Herrchen aus seinen Kampfbestien harmlose Schmusehunde macht… Schade, dass manche nicht mit Hunden umgehen können… Hoffentlich muß der eine saftige Strafe zahlen…

  3. NM

    Zitat:
    „Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass sich die beiden Hunde trotz guter Sicherungen aus ihren Zwinger befreien konnten und zum ca. 1,5 km entfernten Schafgehege liefen.“

    Wie kommt Ihr zu der Aussage, dass die Hunde nicht sicher verwahrt waren? Habt Ihr nicht richtig gelesen?

    Das viele Hunde(rasse einschl. Mischlinge) noch einen natürlichen Jagdtrieb haben und diesem natürlich auch gern nachgehen, sollte bekannt sein, sollte man wissen und akzeptieren können. Auch das Hunde am Grundstückszaun vorbeigehende, ihnen unbekannte menschen und Hunde anknurren und anbellen ist ein völlig normales Hundeverhalten. Schließlich „verteidigen“ sie ihr Revier!

    Trotz aller menschenmöglichen Sicherungsmaßnahmen kann es aber doch immer ein Mal vorkommen, dass sich Hunde „selbständig“ machen, und halt manchmal auf „Jagd“ gehen. Und wer das bestreitet oder nicht nachvollziehen kann, lebt fern jeglicher Realität. Das hat auch absolut nichts mit fehlender oder schlechter Erziehung zu tun.

    Leider ist es in den letzten Jahrzehnten in D zu einer völlig verkorksten, naturfernen und unrealistischen Einstellung zu Tieren im Allgemeinen und Hunden im Speziellen gekommen. Nicht zu letzt durch hundefeindliche Gesetzgebung und Verordnungen, hysterisch aufgebauschte Medienberichte etc. hervorgerufen.
    Da lobe ich mir unsere Nachbarländer, insbesondere die östlichen, denn da hat man noch eine gesunde Einstellung zu Hunden, selbst wenn es mal einen Vorfall gibt.

    Sicher ist es schlimm und bedauerlich, dass ein Lamm gerissen und 2 Schafe schwer verletzt wurden. Aber deswegen gleich so ein Theater und erschießen der Hunde zu veranstalten, ist typisch Deutschland. Ich frage mich, wozu man als Hundehalter eine Haftpflichtversicherung hat. Doch wohl genau deshalb, dass bei solchen Vorkommnissen eine problemlose Schadenersatzregulierung erfolgt. Oder?

  4. Maxizicke

    Von wegen Theater! DIE Hunde muß man selber erlebt haben!!! Dann weiß man, dass die wirklich gemeingefährlich waren! Die Hunde waren derartig aggressiv, da ist selbst das Herrchen nicht gegenan gekommen… Und das die Tiere gerissen haben, war ja nicht die erste Tat der zwei. Außerdem wurde ein am Grundstück vorbeigehender Mensch mit Hund von den beiden attackiert. Wenn da keiner zwischen geangen wäre, dann hätten die den Goldie zerrissen… Also, übertrieben hat da bestimmt niemand reagiert…

  5. Moragh

    Die Polizei erschiesst nicht wahllos jeden Hund unterwegs bzw. lässt Fangschüsse setzen, es gibt weitaus mehr Hundeliebhaber unter Polizisten (und auch Jägern), als viele meinen.

    Wenn von den Hunden eine weitergehende Gefahr für die Allgemeinheit ausging und eine Sicherung nicht möglich war… dann muss der Halter nun in den sauren Apfel beißen und die Hunde ins Gras, wie leider geschehen.

    Wenn ich Hunde mit einem starken Jagdtrieb und niedriger Aggressionsschwelle habe, kann ich sie nicht unbeobachtet auf dem Grundstück – Zwinger hin oder her – lassen. Der Halter hat versagt, es ist erfreulicherweise nichts noch schlimmeres geschehen.

  6. Janis Benda

    Dass ist eine Frage der Erziehung.
    Ich finde es aber auch nicht richtig die Hunde vor Ort zu erschießen, warum benutzte der Jäger kein Betäubungsgewehr? SOWAS SOLLTE DER DOCH AUCH DABEI HABEN!

Reply to “Außer Kontrolle: Polizei lässt zwei Hunde erschießen”

Suche



Datenschutzerklärung





aho_Grosstiere

aho_Kleintiere & Pferde

Lebensmittel Markt Ernhrung