Lebensmittel - Markt - Ernhrung®
Lebensmittel - Markt - Ernhrung
  

powered by ...

Weltproduktion an Fleisch auch im Jahr 2002 gestiegen

Bonn (agrar.de) – Nach einem moderaten Wachstum in den Jahren 2000 und 2001 ist die Weltproduktion an Fleisch im vergangenen Kalenderjahr wieder stärker gestiegen. Das berichtet der Zentralverband der Deutschen Schweineproduktion (ZDS) mit Bezug auf Zahlen der Zentralen Markt- und Preisberichtstelle (ZMP).

Danach erhöhte sich das globale Fleischaufkommen im Jahr 2002 gegenüber dem Vorjahr insgesamt um 2,5 Prozent auf 241,5 Mio. t. Auf die Produktion von Schweinefleisch entfielen 93,3 Mio. t oder 38,6 Prozent. An zweiter Stelle folgte Geflügel mit 72,1 Mio. t bzw. 24,9 Prozent. Die Welterzeugung von Rind- und Kalbfleisch erreichte 2002 rund 60,1 t, was einem Anteil von 24,9 Prozent entsprach. An Schaf- und Ziegenfleisch wurden 11,5 Mio. t erzeugt, was 4,8 Prozent der gesamten Weltproduktion von Fleisch entsprach.

Die Welterzeugung von Schweinefleisch erhöhte sich im Jahr 2002 um rd. 2,2, Mio. t oder 2,4 Prozent. Mit Ausnahme Japans und Taiwans wurde die Produktion in allen wichtigen Erzeugungsgebieten ausgeweitet. Dabei fiel der Anstieg in der Volksrepublik China am stärksten aus. Die Hälfte des weltweit erzeugten Schweinefleisches wird in China erzeugt. Nach China ist die Europäische Union der weltweit größte Erzeuger von Schweinefleisch; ihr Anteil beträgt knapp 20 Prozent. Angesichts des niedrigen Erzeugerpreisniveaus und der schwachen Nachfrage rechnen die Bonner Marktbeobachter für dieses Jahr mit keiner weiteren europäischen Produktionsausdehnung.

Links zum Thema Lebensmittel, Links zum Thema %url4%Landwirtschaft international%/%.

Suche



Datenschutzerklärung

Betrug und Täuschung in der Bio-Land- u. Lebensmittelwirtschaft
EHEC: Ein Erreger macht Karriere
Nitrat: Vom Schadstoff zum wichtigen Nährstoff
Mycobacterium avium paratuberculosis in Lebensmitteln
Qualität und Gesundheitswert von Bio-Produkten
Acrylamid: Nullrisiko deutlich gesenkt



Wissenschaftlerin: Nur reiche Länder können sich 'Bio' leisten - auf Kosten der Armen


Lebensmittelsicherheit


mycobakterien


Handlungsbedarf: Wissenschaftler weisen MAP in Rindfleisch nach

Derio (aho/lme) Wissenschaftlern von Baskischen Institut für Landwirtschaftliche Forschung und Entwicklung 'Neiker-Tecnalia' im spanischen Derio ist es gelungen, den Erreger der Paratuberkulose 'Mycobacterium avium paratuberculosis' (MAP) in der Muskulatur von Rindern und Kühen zum Zeitpunkt der Schlachtung nachzuweisen.
Weitere Informationen hier.






Vegetarier: weiblich, jung, überdurchschnittlich gebildet, lebt in Großstadt.



aho_Grosstiere

aho_Kleintiere & Pferde

Lebensmittel Markt Ernährung