Lebensmittel - Markt - Ernhrung®
Lebensmittel - Markt - Ernhrung
  

powered by ...

Infektionsgefahr: Listerien in französischem Büffelmilchkäse „PIASTRELLAS DE BUFFLONNE“

Stuttgart (lme) – Wie das Ministerium für Ernährung und Ländlichen Raum Baden-Württemberg am Donnerstag (27. November) in Stuttgart mitteilte, hat die Fa. fromi GmbH den französischen Büffelmilchkäse „PIASTRELLAS DE BUFFLONNE“ mit der

Chargen-Nummer 277, MHD 01.12.08
Chargen-Nummer 284, MHD 08.12.08
Chargen-Nummer 291, MHD 15.12.08
Chargen-Nummer 298, MHD 22.12.08

zurückgerufen, da er mit Listerien belastet sein kann.

Nähere Informationen sind der Pressemitteilung der Fa. Fromi GmbH zu entnehmen.

Die Überwachungsbehörden in Baden-Württemberg werden den Rückruf überwachen und das weitere Inverkehrbringen der Ware unterbinden.

Personen, die diesen „PIASTRELLAS DE BUFFLONNE“ gekauft haben, wird vorsorglich empfohlen, den Käse nicht zu verzehren.

Listeria monocytogenes Bakterien, die sich auch bei Kühlschranktemperatur weiter vermehren, können bei Personen mit geschwächtem Immunsystem, bei kleinen Kindern und Senioren zu schweren Erkrankungen (beispielsweise Gehirn- und Gehirnhautentzündung) bis hin zum Tod sowie bei Schwangeren im schlimmsten Fall zu Früh- oder Fehlgeburten führen. Bei anderen Personen kann der Verzehr Magen-Darminfektionen oder grippeähnliche Symptome hervorrufen. Personen mit einer erhöhten Infektionsgefahr, welche den genannten Käse verzehrt haben, wird empfohlen, bei grippeähnlichen Symptomen ärztliche Beratung in Anspruch zu nehmen. Der behandelnde Arzt sollte über die Möglichkeit der Infektion mit Listerien informiert werden, so das Ministerium in einer Presseinformation.

Suche



Datenschutzerklärung

Betrug und Täuschung in der Bio-Land- u. Lebensmittelwirtschaft
EHEC: Ein Erreger macht Karriere
Nitrat: Vom Schadstoff zum wichtigen Nährstoff
Mycobacterium avium paratuberculosis in Lebensmitteln
Qualität und Gesundheitswert von Bio-Produkten
Acrylamid: Nullrisiko deutlich gesenkt



Wissenschaftlerin: Nur reiche Länder können sich 'Bio' leisten - auf Kosten der Armen


Lebensmittelsicherheit


mycobakterien


Handlungsbedarf: Wissenschaftler weisen MAP in Rindfleisch nach

Derio (aho/lme) Wissenschaftlern von Baskischen Institut für Landwirtschaftliche Forschung und Entwicklung 'Neiker-Tecnalia' im spanischen Derio ist es gelungen, den Erreger der Paratuberkulose 'Mycobacterium avium paratuberculosis' (MAP) in der Muskulatur von Rindern und Kühen zum Zeitpunkt der Schlachtung nachzuweisen.
Weitere Informationen hier.






Vegetarier: weiblich, jung, überdurchschnittlich gebildet, lebt in Großstadt.



aho_Grosstiere

aho_Kleintiere & Pferde

Lebensmittel Markt Ernährung