Lebensmittel - Markt - Ernhrung®
Lebensmittel - Markt - Ernhrung
  

powered by ...

Wirksamer als Obst und Gemüse: Alkoholkonsum schützt vor Herz-Gefäß-Leiden

(ugo) – Dass der Genuss alkoholischer Getränke mit einer besseren Herz- und Gefäßgesundheit einhergeht ist keine neue, wohl aber eine immer wieder in Frage gestellte Beobachtung. Doch die Datenlage wird immer eindeutiger pro Alkohol: Eine systematische Übersichtsarbeit im British Medical Journal ergab, dass ein bis zwei Drinks täglich das Risiko für Herz-Gefäß-Erkrankungen, koronare Herzerkrankungen sowie die Sterblichkeit an diesen Leiden senkt (Ronksley et al, BMJ 2011;342:d671). Das Schlaganfallrisiko sank zwar nicht, es stieg jedoch auch nicht an. Dafür lag die Gesamtsterblichkeit niedriger als bei den Abstinenzlern. Das heißt: Wer mäßig Alkohol trinkt, lebt länger.

Ein Drink entsprach 12,5 g Alkohol, enthalten in etwa 0,3 l Bier, 150 ml Wein oder 4 cl Höherprozentigem. Als grobe Faustzahl gilt: Frauen bis ein, Männer bis zwei Drinks täglich.

In einer zweiten Meta-Analyse (Brien et al, BMJ 2011;342:d636) zeigte sich, dass moderater Alkoholkonsum mit höheren HDL- und Adiponektinspiegeln sowie mit geringeren Fibrinogenwerten einhergeht. Das heißt, dass sich diverse Risikofaktoren für Herz- und Gefäßerkrankungen unter mäßigem Alkoholgenuss verbessern. Es würde die Beobachtung der geringeren Erkrankungs- und Sterblichkeitsrisiken erklären helfen.

Die Oekotrophologin Ulrike Gonder meint dazu:

Keine Frage: Alkohol ist und bleibt ein heikles Thema. Zu schwerwiegend sind die Folgen überhöhten und süchtigen Alkoholkonsums oder die Folgen von Alkohol am Steuer. Dennoch dürfen wir die Augen nicht vor der Tatsache verschließen, dass ein mäßiger, regelmäßiger Konsum der Gesundheit von Herz und Gefäßen offensichtlich sehr zuträglich ist und zudem die Lebenserwartung erhöht. Es wäre schön, wir hätten ähnlich konsistente und deutliche Daten für den Verzehr von Obst und Gemüse.

Lesen Sie auch: Jedes Jahr 10.000 Neugeborene mit Schäden und Missbildungen durch Alkohol

Reply to “Wirksamer als Obst und Gemüse: Alkoholkonsum schützt vor Herz-Gefäß-Leiden”

Suche



Datenschutzerklärung

Betrug und Täuschung in der Bio-Land- u. Lebensmittelwirtschaft
EHEC: Ein Erreger macht Karriere
Nitrat: Vom Schadstoff zum wichtigen Nährstoff
Mycobacterium avium paratuberculosis in Lebensmitteln
Qualität und Gesundheitswert von Bio-Produkten
Acrylamid: Nullrisiko deutlich gesenkt



Wissenschaftlerin: Nur reiche Länder können sich 'Bio' leisten - auf Kosten der Armen


Lebensmittelsicherheit


mycobakterien


Handlungsbedarf: Wissenschaftler weisen MAP in Rindfleisch nach

Derio (aho/lme) Wissenschaftlern von Baskischen Institut für Landwirtschaftliche Forschung und Entwicklung 'Neiker-Tecnalia' im spanischen Derio ist es gelungen, den Erreger der Paratuberkulose 'Mycobacterium avium paratuberculosis' (MAP) in der Muskulatur von Rindern und Kühen zum Zeitpunkt der Schlachtung nachzuweisen.
Weitere Informationen hier.






Vegetarier: weiblich, jung, überdurchschnittlich gebildet, lebt in Großstadt.



aho_Grosstiere

aho_Kleintiere & Pferde

Lebensmittel Markt Ernährung