Lebensmittel - Markt - Ernhrung®
Lebensmittel - Markt - Ernhrung
  

powered by ...

Frisches Gemüse und resistente Keime aus dem Hofladen

Freising (lme) – Frisches Obst und Gemüse gilt als „gesund“. Gesundheitsapostel empfehlen den täglichen Verzehr von bis zu fünf Portionen am Tag. Viele Konsumenten nehmen deshalb die Mühe auf sich und kaufen es direkt ab Hof. Um „wertvolle Inhaltsstoffe“ nicht zu schädigen, werden zudem viele Produkte roh verzehrt. Das das nicht immer eine gute Idee sein muss, belegt eine Untersuchung von Wissenschaftlern der Technischen Universität München, die kürzlich in der Fachzeitschrift „International Journal of Food Microbiology“ veröffentlicht wurde. Die Experten fanden auf „ab Hof“ gekauftem Gemüse und Salaten weitaus mehr resistente Keime als auf zwangsläufig „älterer“ Supermarktware. Eine mögliche Erklärung ist, dass resistente Keime empfindlicher auf den Stress durch Lagerung und Transport reagieren und so die Keimzahlen zurückgehen.

Für ihre Untersuchungen hatten die Wissenschaftler mehr als 1.000 Proben von 13 Höfen und 11 Supermärkten untersucht.

Die Ergebnisse korrespondieren mit der Beobachtung, dass Vegetarier weitaus mehr resistente Keime im Darm beherbergen als Fleischesser (2,3). Während Fleischesser beim Braten und Kochen mögliche Keime abtöten, genießen Vegetarier ihr Gemüse häufig mit allen resistenten Fäkalkeimen auf und in den Blättern roh.

Die Wissenschaftler mahnen, Obst und Gemüse vor dem Verzehr zu schälen oder gründlich zu waschen, um nicht nur Lebensmittelmittelinfektionen zu vermeiden sondern um auch die Aufnahme und Verbreitung resistenter Keime zu verhindern.

Zum Gesundheitswert von Rohkost und Vegetabilien erfahren Sie hier mehr.

(1) K. Schwaiger et al.
Antibiotic resistance in bacteria isolated from vegetables with regards to the marketing stage (farm vs. supermarket)
International Journal of Food Microbiology 148 (2011) pp. 191–196

(2) Guinee, P; Ugueto, N; Van-Leuven, N.
E. coli with resistence factors in vegetarians, babies, and non-vegetarians;
Appl Microbiol, 20, (1970) pp. 531 – 535

(3) Elder, HA; Roy, I; Lehmann, S; Phillips, RL; Kass, EH.
Human studies to measure the effekt of antibiotic residues;
Vet Human Toxicol, 35, Suppl 1 (1993) pp. 31 – 36

Reply to “Frisches Gemüse und resistente Keime aus dem Hofladen”

Suche



Datenschutzerklärung

Betrug und Täuschung in der Bio-Land- u. Lebensmittelwirtschaft
EHEC: Ein Erreger macht Karriere
Nitrat: Vom Schadstoff zum wichtigen Nährstoff
Mycobacterium avium paratuberculosis in Lebensmitteln
Qualität und Gesundheitswert von Bio-Produkten
Acrylamid: Nullrisiko deutlich gesenkt



Wissenschaftlerin: Nur reiche Länder können sich 'Bio' leisten - auf Kosten der Armen


Lebensmittelsicherheit


mycobakterien


Handlungsbedarf: Wissenschaftler weisen MAP in Rindfleisch nach

Derio (aho/lme) Wissenschaftlern von Baskischen Institut für Landwirtschaftliche Forschung und Entwicklung 'Neiker-Tecnalia' im spanischen Derio ist es gelungen, den Erreger der Paratuberkulose 'Mycobacterium avium paratuberculosis' (MAP) in der Muskulatur von Rindern und Kühen zum Zeitpunkt der Schlachtung nachzuweisen.
Weitere Informationen hier.






Vegetarier: weiblich, jung, überdurchschnittlich gebildet, lebt in Großstadt.



aho_Grosstiere

aho_Kleintiere & Pferde

Lebensmittel Markt Ernährung