Lebensmittel - Markt - Ernährung®
Lebensmittel - Markt - Ernährung
  

powered by ...

Landwirtschaft in der Sahelzone blüht auf

sahel3Quelle: FAO: Länder: Mauretanien, Senegal, Bokina Faso, Mali, Niger, Tschad, Sudan; Erntemenge ist hier: Summe von Getreide, Gemüse, Früchten, Wurzeln und Knollen, Hülsenfrüchten.

(lme) – Entgegen anders lautenden Hiobsbotschaften hat die Landwirtschaft in der Sahelzone in den letzten Jahren einen enormen Aufschwung genommen. Hierauf weist jetzt der Agrarstatistiker Georg Keckl hin. Die Erntemengen der Region für Feldfrüchte stiegen von 1961 bis 2012 um das 4,5-fache von 8,8 Mio. t auf nun knapp 40 Mio. t in 2012. Die Erntemengen wuchsen etwas stärker als die Bevölkerung (von 31 Mio. auf nun 134 Mio. – das 3,9-fache). Probleme gab es in den 70ern und 80ern, als die Mengenzuwächse geringer als der Menschenzuwachs war. Nun steigen die Mengen schneller, als die Zahl der Menschen, so Keckl in einer Analyse von Daten der FAO (Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen).

imgad

Mehr Informationen hier!

.

6 Comments, Comment or Ping

  1. Dorfner

    Gäbe eigentlich keinen Grund, aus der Sahelzone zu fliehen! Aber wenn es bei uns das alles für lau gibt – wozu arbeiten! Das machen doch die dummen Kartoffeln!

  2. Rolf Krahmer

    Die Zahlen sind beeindruckend !
    Aber auf welche biologisch/klimatischen Parametern
    fußt die Vervielfachung der Nahrung ?
    Der postulierte Zusammenhang zwischen Klima(katastrophe)
    und Wachstum wir nicht klar, bzw. erscheint konstruiert.
    Um Antwort wäre ich dankbar 😉

  3. Werner Seibt

    @Rolf

    der CO2 Gehalt steigt, damit wird das Pflanzenwachstum angeregt und die Pflanzen werden sogar widerstandsfähiger gegen Wassermangel.

    PS. die Holländer mit ihren Gewächshäusern wissen das schon längst.

  4. Energetisch

    Etwas genauer:

    Dadurch daß die CO2-Atmung erleichtert wird (wg höherer CO2 Konzentration), gibt die Pflanze weniger Wasser an die Atmosphäre ab. Dadurch verbraucht sie weniger Wasser und kann bei gleichbleibender Trockenheit besser wachsen.

    Zusätzlich könnte sich auch das Klima vor Ort gebessert haben.

  5. flame99

    ein teil der ertragszunahme wird wohl aus dem bevölkerungswachstum resultieren. aber wesentlicher dürften technologische entwicklungen sein, ertragreichere sorten und effektivere landwirtschaftliche methoden haben in den letzten jahrzehnten deutlich gefruchtet. das nutzt aber nur in den jahren mit ausreichend niederschlag etwas, wenn ein oder zwei jahre kein regen kommt, dann kommt der hunger.

Reply to “Landwirtschaft in der Sahelzone blüht auf”

Suche



Betrug und Täuschung in der Bio-Land- u. Lebensmittelwirtschaft
EHEC: Ein Erreger macht Karriere
Nitrat: Vom Schadstoff zum wichtigen Nährstoff
Mycobacterium avium paratuberculosis in Lebensmitteln
Qualität und Gesundheitswert von Bio-Produkten
Acrylamid: Nullrisiko deutlich gesenkt



Wissenschaftlerin: Nur reiche Länder können sich «Bio» leisten – auf Kosten der Armen


Lebensmittelsicherheit


mycobakterien


Handlungsbedarf: Wissenschaftler weisen MAP in Rindfleisch nach

Derio (aho/lme) – Wissenschaftlern von Baskischen Institut für Landwirtschaftliche Forschung und Entwicklung „Neiker-Tecnalia“ im spanischen Derio ist es gelungen, den Erreger der Paratuberkulose „Mycobacterium avium paratuberculosis“ (MAP) in der Muskulatur von Rindern und Kühen zum Zeitpunkt der Schlachtung nachzuweisen.
Weitere Informationen hier.






Vegetarier: weiblich, jung, überdurchschnittlich gebildet, lebt in Großstadt.



aho_Grosstiere

aho_Kleintiere & Pferde

Lebensmittel Markt Ernährung