Lebensmittel - Markt - Ernhrung®
Lebensmittel - Markt - Ernhrung
  

powered by ...

Deutsche sind besonders kritisch

(BfT) – Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hat fast 30.000 EU-Bürger in 28 Mitgliedstaaten befragt, welche Aspekte für sie bei der Lebensmittelsicherheit die größte Rolle spielen.

Beim Griff ins Lebensmittelregal entscheidet jeder zweite EU-Bürger nach Herkunft, Kosten, Lebensmittelsicherheit und Geschmack. Abgeschlagen rangieren überraschenderweise Aspekte wie Tierschutz und Umwelt. In 12 der 28 Mitgliedstaaten werden von den befragten Konsumenten die Kosten als wichtigstes Kriterium für die Kaufentscheidung angegeben. Das sind die wesentlichen Ergebnisse einer aktuellen Eurobarometer-Umfrage, die die EFSA am Tag der internationalen Lebensmittelsicherheit im Juni veröffentlicht hat.

Zwei von fünf Europäern haben grundsätzlich ein persönliches Interesse am Thema Lebensmittelsicherheit. An erster Stelle rangiert dieser Aspekt bei der Kaufentscheidung aber nicht. Für die meisten ist sie nur einer von mehreren Faktoren – neben Preis, Geschmack, Nährwert und Herkunft.

Die am häufigsten genannten Bedenken betreffen Rückstände von Antibiotika oder Hormonen im Fleisch, gefolgt von Pflanzenschutzmittelrückständen und Umweltschadstoffen. Die Deutschen äußerten sich in diesen Punkten deutlich kritischer als ihre europäischen Nachbarn. Auch ethische Fragen und Tierschutzaspekte haben für Deutsche eine größere Bedeutung. Durchweg hohes Vertrauen genießen Wissenschaftler und Verbraucherorganisationen bei allen Europäern. Bemerkenswert: Landwirte sind mit 69 Prozent der Konsumenten vertrauenswürdiger als Behörden, EU-Institutionen, NGOs und Journalisten.

Reply to “Deutsche sind besonders kritisch”

Suche



Datenschutzerklärung

Betrug und Täuschung in der Bio-Land- u. Lebensmittelwirtschaft
EHEC: Ein Erreger macht Karriere
Nitrat: Vom Schadstoff zum wichtigen Nährstoff
Mycobacterium avium paratuberculosis in Lebensmitteln
Qualität und Gesundheitswert von Bio-Produkten
Acrylamid: Nullrisiko deutlich gesenkt



Wissenschaftlerin: Nur reiche Länder können sich 'Bio' leisten - auf Kosten der Armen


Lebensmittelsicherheit


mycobakterien


Handlungsbedarf: Wissenschaftler weisen MAP in Rindfleisch nach

Derio (aho/lme) Wissenschaftlern von Baskischen Institut für Landwirtschaftliche Forschung und Entwicklung 'Neiker-Tecnalia' im spanischen Derio ist es gelungen, den Erreger der Paratuberkulose 'Mycobacterium avium paratuberculosis' (MAP) in der Muskulatur von Rindern und Kühen zum Zeitpunkt der Schlachtung nachzuweisen.
Weitere Informationen hier.






Vegetarier: weiblich, jung, überdurchschnittlich gebildet, lebt in Großstadt.



aho_Grosstiere

aho_Kleintiere & Pferde

Lebensmittel Markt Ernährung