Lebensmittel - Markt - Ernhrung®
Lebensmittel - Markt - Ernährung
  

powered by ...

Mehlwurm-Protein: Produktionshalle in Roggentin

Schwerin (LM) – In Roggentin erfolgte heute der Spatenstich für ein innovatives Vorhaben. Künftig soll hier die Grundlage für eine neue Proteinquelle produziert werden: Insekten. Die INOVA Protein GmbH verspricht eine Produktion unter modernsten Bedingungen und eine gleichbleibend hohe Qualität für Kunden und Partner.

Landwirtschaftsminister Dr. Backhaus kam zur Grundsteinlegung und wünschte dem jungen Unternehmen viel Erfolg: „Ich habe schon viele Spatenstiche für neue Produktionshallen in diesem Land gesetzt, doch eine für die Produktion von Insekten ist auch für mich neu. Und das meine ich anerkennend: Hier werden wir bald sehen, was durch neue wissenschaftliche Erkenntnisse der Ernährungsforschung in der Praxis möglich sein wird.“

Dass das Vorhaben erfolgreich sein wird, dessen ist der Minister zuversichtlich: „Der Trend in der Ernährungswirtschaft geht zu neuen, klimafreundlichen und gleichzeitig hochwertigen Lebensmitteln auf dem Teller. Außerdem sollen die Produkte dabei möglichst regional sein. Insekten sind zwar nicht das erste, was einem da direkt einfällt, doch es gibt sehr gute Argumente für Insekten als Proteinquelle und wir sehen auch in diesem Bereich steigende Nachfragen und sich ändernde Ernährungsgewohnheiten. Es ist wichtig, dass unser Land bei den aktuellen Trends der Branche dabei ist und innovative Unternehmen unterstützt.“

Das Konzept von INOVA sieht vor, in Roggentin sowohl Mehlwürmer zu produzieren als auch diese vor Ort direkt weiterzuverarbeiten. Aus den getrockneten Insekten sollen dann Proteinmehl, Insektenöl, Chitin und Dünger mit Einsatzgebieten in der tierischen-und menschlichen Ernährung entstehen. Gerade in der Futtermittelherstellung sollen die Mehlwürmer eine attraktive Alternative für Fischmehl bieten.
ropadairy
Kühen mehr Energie verfügbar machen. Jetzt auch für Bio-Tiere. Informieren Sie sich hier!

Reply to “Mehlwurm-Protein: Produktionshalle in Roggentin”

Suche



Datenschutzerklärung

Betrug und Täuschung in der Bio-Land- u. Lebensmittelwirtschaft
EHEC: Ein Erreger macht Karriere
Nitrat: Vom Schadstoff zum wichtigen Nährstoff
Mycobacterium avium paratuberculosis in Lebensmitteln
Qualität und Gesundheitswert von Bio-Produkten
Acrylamid: Nullrisiko deutlich gesenkt



Wissenschaftlerin: Nur reiche Länder können sich 'Bio' leisten - auf Kosten der Armen


Lebensmittelsicherheit


mycobakterien


Handlungsbedarf: Wissenschaftler weisen MAP in Rindfleisch nach

Derio (aho/lme) Wissenschaftlern von Baskischen Institut für Landwirtschaftliche Forschung und Entwicklung 'Neiker-Tecnalia' im spanischen Derio ist es gelungen, den Erreger der Paratuberkulose 'Mycobacterium avium paratuberculosis' (MAP) in der Muskulatur von Rindern und Kühen zum Zeitpunkt der Schlachtung nachzuweisen.
Weitere Informationen hier.