animal-health-online®
Redaktion Kleintiere & Pferde
  

powered by ...

Gestank, katastrophale Hygiene, psychisch ĂĽberfordert: Frau hauste mit 28 Hunden in Einfamilienhaus

Lauf (aho) – Bei einer Wohnungsräumung in Lauf im Stadtteil Wetzendorf haben gestern Beamter der Laufer Polizei neben einer verwirrten Frau 28 Boxer-Hunde, davon vier Welpen, entdeckt. Wie dem Polizeibericht des Polizeipräsidiums Mittelfranken zu entnehmen ist, hielt sich die Frau dort unberechtigt auf, da das Haus bereits im vergangenen Jahr versteigert worden war. Bereits an der GartentĂĽre hatten die Beamten einen sehr unangenehmen Geruch in der Nase. Je näher man dem ca. 8×10 m groĂźen Einfamilienhaus kam, verstärkte sich dieser Geruch. Der Laufer PolizeihundefĂĽhrer sprach in diesem Zusammenhang von hygienisch katastrophalen Verhältnissen. Die Tierheime Feucht und NĂĽrnberg ĂĽbernahmen die Hunde. Das Landratsamt NĂĽrnberger Land wurde informiert.

Bezüglich der Hundehaltung hatte die 46-jährige Lauferin bereits seitens des Landratsamtes die Auflage, höchstens drei Hunde in ihrem Anwesen zu halten. Da die 46-jährige Frau mit der Gesamtsituation, insbesondere mit der Wegnahme der Hunde, nicht zurecht kam, wurde ein Psychologe vom Kriseninterventionsdienst hinzugezogen. Der neue Eigentümer hatte offensichtlich mit einer derartig katastrophalen Situation nicht gerechnet. Laut Polizeibericht „fiel er aus allen Wolken“.

Wie es nun mit den Hunden weitergeht, wird das Landratsamt NĂĽrnberger Land – Veterinäramt – zu entscheiden haben.

Suche



Datenschutzerklärung





aho_Grosstiere

aho_Kleintiere & Pferde

Lebensmittel Markt Ernährung