Lebensmittel - Markt - Ernährung®
Lebensmittel - Markt - Ernährung
  

powered by ...

Nitrat rettet Menschenleben

Oxford (lme) – Nitrat in Lebensmitteln (Gemüse, Wasser) wurde bisher für Magenkrebs verantwortlich gemacht. Die Hypothese besagt, dass Nitrate durch Bakterien im Mund zu Nitrit umgewandelt wird. Dieses Nitrit soll dann im Magen mit Aminen zu krebserregenden Nitrosaminen reagieren. Die britischen Professoren Tom Addiscott und Nigel entlarven dieses Dogma als wissenschaftlich nicht begründet. Ganz im Gegenteil, offenbar retten Nitrate in unserer Nahrung Menschenleben.

Die Hypothese wurde schon seit längerer Zeit bezweifelt. Eine Forschergruppe vom Radcliffe Hospital in Oxford war aufgefallen, dass gesunde Erwachsene in Regionen mit einem hohen Magenkrebsrisiko geringere Nitatgehalte im Speichel hatten als Erwachsene in Regionen mit einem geringen Magenkrebsrisiko (1). Eine andere Studie (2) verglich die Todesfälle mit der Nitratbelastung im Trinkwasser. Hier beobachteten die Forscher eine negative Korrelation. Mit steigendem Nitratgehalt im Trinkwasser sank über einen Beobachtungszeitraum von 30 Jahren die Häufigkeit von Magenkrebs.

Nicht zuletzt erregte eine Untersuchung an Arbeitern in einer Düngemittelfabrik, die täglich mit Tonnen von Nitrat umgingen und Nitrat- Stäube einatmeten Aufmerksamkeit (3). Auch bei diesen Arbeitern konnte kein erhöhtes Magenkrebsrisiko festgestellt werden. Ganz im Gegenteil: Im Vergleich zu Arbeitern in der Region waren sie sogar gesünder! Sie hatten ein deutlich reduziertes Risiko, an einer Herz oder Lungenerkrankung zu sterben.

Eine weitere Beobachtung läßt aufhorchen. Parallel zur „Anti-Nitrat-Kampagne“, die zu sinkenden Nitratgehalten in Lebensmitteln führte, verdreifachte sich in Großbritannien die Zahl der Lebensmittel- vergiftungen innerhalb von zehn Jahren. Viele dieser Lebensmittelinfektionen endeten für die Betroffenen tödlich!

Professor Addiscott und sein Kollege Benjamin habe eine einleuchtende Erklärung, wie Nitat in Lebensmitteln den Menschen vor Lebensmittel- infektionen schützt: Nitrat wird, nachdem es von Körper aufgenommen wurde wieder mit dem Speichel in die Mundhöhle ausgeschieden. Dort wird es von Bakterien in Nitrit umgewandelt und abgeschluckt. Im Magen reagiert dieses Nitrit nicht etwas zu Nitrosaminen sondern sehr rasch mit der Magensäure zu Stickstoffoxyd, einem Gas welches Bakterien wie Salmonellen, Colibakterien und andere hochgefährliche Krankheitserreger abtötet.

Quelle:

T. M. Addiscott, N. Benjamin: Are you taking your nitrate? Food Science and Technology Today 14 Nr. 2, 2000 S. 59-61

Literatur:

1. Forman, D., Al-Dabbagh, A. and Doll, E.C. (1985). Nitrate, nitrite and gastric cancer in Great Britain. Nature 313, 620-625.

2. Beresford, S.A. (1985). Is nitrate in drinking water associated with gastric cancer in the urban UK? International Journal of Epidemiology 14, 57-63.

3. Al-Dabbagh, A., Forman, D., Bryson, D., Stratton, I. and Doll, E.C. (1986). Mortality of nitrate fertilizer workers. British Journal of Industrial Medicine 43, 507-515.

(tt0002)

Suche



Betrug und Täuschung in der Bio-Land- u. Lebensmittelwirtschaft
EHEC: Ein Erreger macht Karriere
Nitrat: Vom Schadstoff zum wichtigen Nährstoff
Mycobacterium avium paratuberculosis in Lebensmitteln
Qualität und Gesundheitswert von Bio-Produkten
Acrylamid: Nullrisiko deutlich gesenkt



Wissenschaftlerin: Nur reiche Länder können sich «Bio» leisten – auf Kosten der Armen


Lebensmittelsicherheit


mycobakterien


Handlungsbedarf: Wissenschaftler weisen MAP in Rindfleisch nach

Derio (aho/lme) – Wissenschaftlern von Baskischen Institut für Landwirtschaftliche Forschung und Entwicklung „Neiker-Tecnalia“ im spanischen Derio ist es gelungen, den Erreger der Paratuberkulose „Mycobacterium avium paratuberculosis“ (MAP) in der Muskulatur von Rindern und Kühen zum Zeitpunkt der Schlachtung nachzuweisen.
Weitere Informationen hier.






Vegetarier: weiblich, jung, überdurchschnittlich gebildet, lebt in Großstadt.



aho_Grosstiere

aho_Kleintiere & Pferde

Lebensmittel Markt Ernährung