Lebensmittel - Markt - Ernhrung®
Lebensmittel - Markt - Ernhrung
  

powered by ...

EU will Salmonellen bei Masthühnern verringern

Brüssel/Berlin (aho/lme) – Der Ständige Ausschuss für die Lebensmittelkette und Tiergesundheit der EU hat sich heute auf Zielwerte für die Verringerung von Salmonellen bei Masthühnern geeinigt. Der Verordnungsentwurf der EU-Kommission legt einen EU-weit einheitlichen Zielwert zur Verringerung der Salmonellen bei Masthühnern fest. Ziel ist, eine Ansteckung von Salmonellen beim Hühnerfleisch zu verhindern. Demnach müssen die Mitgliedstaaten die so genannte Salmonellen – Prävalenz im Bestand von Hühnern noch vor 2011 auf ein Prozent oder weniger reduzieren. Wird die Zielvorgabe umgesetzt, kann auf Verkaufsverbote für Produkte in der EU in Zukunft vermieden werden.

Die EU-Vorgaben sehen vor, dass ab 2010 nur solches Fleisch in der EU auf den Markt gelangt, wenn in 25g getestetem Fleisch keine Salmonellen nachgewiesen wurden. Wenn diese Anforderung nicht erfüllt wird, darf das Fleisch nicht vermarktet werden oder es wird vom Markt genommen. Im Vorschlag ist zudem festgelegt, dass die Mitgliedstaaten die Fortschritte in Richtung Zielvorgabe kontrollieren müssen.

Die Verordnung wird jetzt formal von der EU-Kommission angenommen und ab dem 1. Juli 2007 gültig sein. Die Mitgliedstaaten sind aufgerufen, ihre nationalen Kontrollpläne für Salmonellen in Masthühnern innerhalb von sechs Monaten nach Veröffentlichung der Verordnung der EU-Kommission vorlegen.

Suche



Datenschutzerklärung

Betrug und Täuschung in der Bio-Land- u. Lebensmittelwirtschaft
EHEC: Ein Erreger macht Karriere
Nitrat: Vom Schadstoff zum wichtigen Nährstoff
Mycobacterium avium paratuberculosis in Lebensmitteln
Qualität und Gesundheitswert von Bio-Produkten
Acrylamid: Nullrisiko deutlich gesenkt



Wissenschaftlerin: Nur reiche Länder können sich 'Bio' leisten - auf Kosten der Armen


Lebensmittelsicherheit


mycobakterien


Handlungsbedarf: Wissenschaftler weisen MAP in Rindfleisch nach

Derio (aho/lme) Wissenschaftlern von Baskischen Institut für Landwirtschaftliche Forschung und Entwicklung 'Neiker-Tecnalia' im spanischen Derio ist es gelungen, den Erreger der Paratuberkulose 'Mycobacterium avium paratuberculosis' (MAP) in der Muskulatur von Rindern und Kühen zum Zeitpunkt der Schlachtung nachzuweisen.
Weitere Informationen hier.






Vegetarier: weiblich, jung, überdurchschnittlich gebildet, lebt in Großstadt.



aho_Grosstiere

aho_Kleintiere & Pferde

Lebensmittel Markt Ernährung