Lebensmittel - Markt - Ernhrung®
Lebensmittel - Markt - Ernhrung
  

powered by ...

Morbus crohn: Britische Wissenschaftler klären Schadwirkung von MAP auf

Liverpool (aho/lme) – Wissenschaftler von der Universität von Liverpool haben jetzt herausgefunden, wie das Bakterium Mycobacterium avium paratuberculosis (MAP) beim Menschen eine chronische Darmentzündung – den Morbus crohn – auslöst. In Deutschland sind nach Schätzungen rund 170.000 Menschen betroffen. Bei vielen Crohn-Patienten kann MAP nachgewiesen werden. MAP löst bei Rindern und anderen Tieren ebenfalls eine chronische Darmentzündung – die Paratuberkulose – aus. MAP wird häufig in Milch und Milchprodukten gefunden.

Die Wissenschaftler berichten jetzt im Fachjournal Gastroenterologie, das die Mycobacterien einen Botenstoff produzieren, die Fresszellen (Makrophagen / Immunzellen) davon abhalten, Coli – Bakterien anzugreifen und zu vernichten. Ebenso gelang den Wissenschaftler der Nachweiß, dass das Mycobakterium avium paratuberculosis einen spezifischen Antikörper mit der Bezeichnung „ASCA“ induziert. Diese Antikörper werden im Blut von zwei Drittel aller Morbus crohn – Patienten gefunden.

Die Wissenschaftler wollen jetzt in einer Studie überprüfen, ob Crohn – Patienten erfolgreich mit einer Antibiotikakombination behandelt werden können.

Mpofu CM, Campbell BJ, Subramanian S, Marshall-Clarke S, Hart CA, Cross A, Roberts CL, McGoldrick A, Edwards SW, Rhodes JM. Microbial mannan inhibits bacterial killing by macrophages: a possible pathogenic mechanism for Crohn’s disease. Gastroenterology 2007 Nov;133(5):1487-98

Suche



Datenschutzerklärung

Betrug und Täuschung in der Bio-Land- u. Lebensmittelwirtschaft
EHEC: Ein Erreger macht Karriere
Nitrat: Vom Schadstoff zum wichtigen Nährstoff
Mycobacterium avium paratuberculosis in Lebensmitteln
Qualität und Gesundheitswert von Bio-Produkten
Acrylamid: Nullrisiko deutlich gesenkt



Wissenschaftlerin: Nur reiche Länder können sich 'Bio' leisten - auf Kosten der Armen


Lebensmittelsicherheit


mycobakterien


Handlungsbedarf: Wissenschaftler weisen MAP in Rindfleisch nach

Derio (aho/lme) Wissenschaftlern von Baskischen Institut für Landwirtschaftliche Forschung und Entwicklung 'Neiker-Tecnalia' im spanischen Derio ist es gelungen, den Erreger der Paratuberkulose 'Mycobacterium avium paratuberculosis' (MAP) in der Muskulatur von Rindern und Kühen zum Zeitpunkt der Schlachtung nachzuweisen.
Weitere Informationen hier.






Vegetarier: weiblich, jung, überdurchschnittlich gebildet, lebt in Großstadt.



aho_Grosstiere

aho_Kleintiere & Pferde

Lebensmittel Markt Ernährung