Lebensmittel - Markt - Ernährung®
Lebensmittel - Markt - Ernährung
  

powered by ...

Verbraucherwarnung: Bio-Sesam mit Salmonellen

Bad Grönebach / Karlsruhe (lme) – Bei einer routinemäßigen Analyse des Chemischen- und Veterinäruntersuchungsamts Karlsruhe wurden in einer Einzelpackung BioGourmet Sesam 250g mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) 04.03.2010 Sesam Salmonellen nachgewiesen. Die BioGourmet GmbH hat die betroffene Ware bereits aus dem Handel zurückgerufen. Gekaufte Ware kann in den Verkaufsstellen zurückgegeben werden.

Um jedes Risiko zu vermeiden sollte der Sesam mit dem genannten MHD vor dem Verzehr ausreichend erhitzt werden (mind. 2 Minuten bei über 70°C, z.B. Rösten oder Backen).

Die Gefahr einer Vermehrung von Salmonellen besteht nur,
wenn Sesam nicht erhitzt verwendet wird oder mit Flüssigkeiten in Verbindung kommt und ungekühlt eine Weile stehen bleibt (z.B. Frischkornbrei), informiert die Firma.

Sesam ist grundsätzlich ein für vereinzelten Salmonellenbesatz gefährdetes pflanzliches Produkt. Sie können beim Anbau auf dem Feld durch Tiere wie Vögel und Nager auf das Produkt gelangen.
BioGourmet Sesam wird nach der Ernte in aufwändigen Verfahren mechanisch gereinigt. Da Sesam nicht geschält wird, bleibt jedoch ein gewisses Restrisiko. Daher werden bei Sesam immer umfangreiche Analysen auf Salmonellen durchgeführt, so der Vertreiber.

Suche



Betrug und Täuschung in der Bio-Land- u. Lebensmittelwirtschaft
EHEC: Ein Erreger macht Karriere
Nitrat: Vom Schadstoff zum wichtigen Nährstoff
Mycobacterium avium paratuberculosis in Lebensmitteln
Qualität und Gesundheitswert von Bio-Produkten
Acrylamid: Nullrisiko deutlich gesenkt



Wissenschaftlerin: Nur reiche Länder können sich «Bio» leisten – auf Kosten der Armen


Lebensmittelsicherheit


mycobakterien


Handlungsbedarf: Wissenschaftler weisen MAP in Rindfleisch nach

Derio (aho/lme) – Wissenschaftlern von Baskischen Institut für Landwirtschaftliche Forschung und Entwicklung „Neiker-Tecnalia“ im spanischen Derio ist es gelungen, den Erreger der Paratuberkulose „Mycobacterium avium paratuberculosis“ (MAP) in der Muskulatur von Rindern und Kühen zum Zeitpunkt der Schlachtung nachzuweisen.
Weitere Informationen hier.






Vegetarier: weiblich, jung, überdurchschnittlich gebildet, lebt in Großstadt.



aho_Grosstiere

aho_Kleintiere & Pferde

Lebensmittel Markt Ernährung