Lebensmittel - Markt - Ernhrung®
Lebensmittel - Markt - Ernhrung
  

powered by ...

Deutsche Eier sind gefragt und preisstabil

L P D – „Freiland- und Bodenhaltungseier aus Deutschland sind eigentlich nicht zu bekommen“, beschreibt Dieter Oltmann vom der Niedersächsischen Geflügelwirtschaf die Situation am Spotmarkt für Eier. Nachdem im Sommer 2017 bekannt wurde, dass eine Reinigungsfirma die in der Tierhaltung verbotene Substanz Fipronil unter anderem in vier deutschen und rund 180 niederländischen Legehennenbetrieben eingesetzt hat, geriet der Eiermarkt durcheinander, schreibt der Landvolk-Pressedienst. „In Holland sind bis heute noch nicht alle Ställe wieder besetzt. Wir rechnen erst nach Ostern wieder mit einer Entspannung des Marktes und damit auch der Preise“, sagt Oltmann. Die Eierpreise im Lebensmitteleinzelhandel sind aufgrund der Jahreskontrakte sehr konstant und nur in Einzelfällen aufgrund der Eier-Knappheit gestiegen. Dagegen befinden sich die Eierpreise auf dem Spotmarkt, also den frei verfügbaren Mengen, seit Monaten auf einem sehr hohen Preisniveau. Aktuell sorgt das anstehende Osterfest für eine weitere Preissteigerung. Die Preise für Verarbeitungseier befinden sich ebenfalls auf einem höheren Niveau.

„Durch Fipronil bedingt fehlen Legehennen in den Niederlanden und es gibt nach wie vor zu wenig Eier auf dem deutschen Markt, die Zukäufe für die Verarbeitungsindustrie kommen immer häufiger aus Osteuropa. Polen, Litauen oder die Ukraine liefern Käfigeier nach Deutschland“, erklärt Oltmann. Die deutsche Eierwirtschaft fordert schon seit vielen Jahren die verpflichtende Kennzeichnung von eihaltigen Lebensmitteln wie Nudeln, Backwaren oder Fertiggerichten, die derzeit nicht deklariert werden müssen – weder nach dem Herkunftsland noch der Haltung der Legehennen. „Die Kosten für die Eierproduktion sind viel höher, dafür leben die Tiere hier auch unter viel besseren Bedingungen, das muss am Markt honoriert werden“, sagt Ulrich Löhr, Vizepräsident des Landvolkes Niedersachsen. Er ist sicher, wenn die Kunden die Wahl hätten und das Herkunftsland auf der Verpackung erkennen könnten, würden sie sich tendenziell für Produkte mit deutschen Eiern entscheiden. Beim Einkauf frischer Eier tun sie dies schließlich auch. (LPD 18/2018)

Reply to “Deutsche Eier sind gefragt und preisstabil”

Suche



Datenschutzerklärung

Betrug und Täuschung in der Bio-Land- u. Lebensmittelwirtschaft
EHEC: Ein Erreger macht Karriere
Nitrat: Vom Schadstoff zum wichtigen Nährstoff
Mycobacterium avium paratuberculosis in Lebensmitteln
Qualität und Gesundheitswert von Bio-Produkten
Acrylamid: Nullrisiko deutlich gesenkt



Wissenschaftlerin: Nur reiche Länder können sich 'Bio' leisten - auf Kosten der Armen


Lebensmittelsicherheit


mycobakterien


Handlungsbedarf: Wissenschaftler weisen MAP in Rindfleisch nach

Derio (aho/lme) Wissenschaftlern von Baskischen Institut für Landwirtschaftliche Forschung und Entwicklung 'Neiker-Tecnalia' im spanischen Derio ist es gelungen, den Erreger der Paratuberkulose 'Mycobacterium avium paratuberculosis' (MAP) in der Muskulatur von Rindern und Kühen zum Zeitpunkt der Schlachtung nachzuweisen.
Weitere Informationen hier.






Vegetarier: weiblich, jung, überdurchschnittlich gebildet, lebt in Großstadt.



aho_Grosstiere

aho_Kleintiere & Pferde

Lebensmittel Markt Ernährung